Von Nora Petig

Los Angeles (USA) – Dem amerikanischen Tierschützer Marc Ching (41) wird Abartiges vorgeworfen. Er soll asiatische Schlachter dafür bezahlt haben, unschuldige Hunde grausam zu Tode zu quälen.

Das Ganze filmte der 41-jährige Marc Ching, um auf die Missstände in der asiatischen Hundefleisch-“Industrie” aufmerksam zu machen. Entstanden ist eine gefälschte Undercover-Dokumetation, behauptet jetzt die “Los Angeles Times” ( www.latimes.com/california/sto… ).

Eines dieser Undercover-Schock-Videos wurde auf der Website der Tierschutzorganisation “Animal Hope & Wellness Foundation” ( www.animalhopeandwellness.org/ ) veröffentlicht, dessen Leite Marc Ching ist. Die Organisation sammelt Geld, um Hunde aus asiatischen Schlachthäusern zu retten. …

TAG24 – 26.05.2020; 06:10 Uhr
www.tag24.de/thema/tiere/schli…

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 26.05.2020
twitter.com/fellbeisser

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein