Schächten in der Wallonie künftig verboten: Eingriff in Religionsfreiheit oder Tierschutz?

0
27

(dpa)

Das sogenannte Schächten sorgt seit Jahren für Diskussionen zwischen Tierschützern und religiösen Gemeinschaften. In der Wallonie kommt nun ein Gesetz, dass das Schlachten ohne Betäubung verbietet. Einige sehen darin ein verheerendes Signal.

Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, sieht mit Blick auf ein neues Gesetz in Belgien die Religionsfreiheit in ganz Europa bedroht. „Das Verbot des betäubungslosen Schächtens, das nun auch in der Wallonie in Kraft tritt, ist ein weiteres Zeichen dafür, dass die Religionsfreiheit europaweit unter Beschuss ist“, sagte Schuster in Brüssel. Er hoffe, dass der Europäische Gerichtshof das Verbot aufhebe und die Religionsfreiheit in seinem Urteil „angemessen berücksichtigt“. …

GrenzEcho.net – 24.08.2019; 10:30 Uhr
www.grenzecho.net/19843/artike…

Siehe auch:

Zentralrat der Juden schlägt Alarm „Religionsfreiheit europaweit unter Beschuss“
Seit Jeher ist das Schächten von Tieren Teil des jüdischen und muslimischen Glaubens. Die Tiere bluten dabei durch einen Schnitt quer durch die Halsunterseite bei lebendigem Leibe aus. Problem: Dieses Ritual sorgt seit Jahren für Diskussionen zwischen Tierschützern und religiösen Gemeinschaften.
www.bild.de/politik/ausland/po…

Gesetz gegen Schächten: Zentralrat der Juden sieht Religionsfreiheit unter Beschuss
www.rnz.de/politik/politik-aus…

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 24.08.2019
twitter.com/fellbeisser

Neu für Telegram-Nutzer: Fellbeisser-Channel
HinweisDie Artikel (und deren Titel) geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Sie sind ausschließlich die unverfälschte Meinung des Verfassers der Quellenartikel. Anzeigen und PR-Beiträge stellen die Meinung der Auftraggeber dar.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here