Pressekontakt:
Julia Zhorzel, +49 711 860591-536, JuliaZ@peta.de

Hamm / Stuttgart, 16. September 2020 – Rassenwahn: Falsch bei Menschen, falsch bei Tieren! PETA übt scharfe Kritik an der an diesem Wochenende in den Zentralhallen Hamm stattfindenden Tiermesse „HUND, KATZE & CO“. Auf der Messe werden unter anderem Tiere angeboten und zur Schau gestellt, bei denen es sich um sogenannte Qualzuchtrassen handelt. Ministerin Klöckner ( www.peta.de/ministerin-kloeckn… ) hat bereits im August vergangenen Jahres ein Ausstellungsverbot dieser Rassen angekündigt. Ebenso heizen Messen wie die „HUND, KATZE & CO“ Menschen dazu an, Tiere zu kaufen, während in deutschen Tierheimen Tausende Vierbeiner auf ein neues Zuhause warten. Die Tierrechtsorganisation betont, dass Hunde sensible Lebewesen sind, die nicht zu Ausstellungsobjekten degradiert werden dürfen.

„Zuchtverbände, die Hunde beliebig nach Form und Farbe ‚zusammenbauen‘, nehmen billigend in Kauf, dass viele der Tiere ihr Leben lang leiden und oftmals schwer krank sind“, so Jana Hoger, Fachreferentin für tierische Mitbewohner bei PETA. …

PETA Deutschland e.V. – 16.09.2020
www.peta.de/rassenwahn-in-hamm…

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 16.09.2020
twitter.com/fellbeisser

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein