Damit Eber keinen Ebergeruch ( www.tagesspiegel.de/politik/ba… ) produzieren und die Schweine kuscheln statt zu beißen, muss man ihnen Stress ersparen. Remmert denkt nach, tüftelt, baut Versuchsställe mit verschiedenen Zonen.
Die Liegefläche bekommt eine Fußbodenheizung, die Schweinetoilette am anderen Ende der Box wird regelmäßig entsorgt, Haferflocken, Rüben oder Silagen werden auf den Boden geworfen, damit sich die Schweine ihr Futter selber suchen.
Derzeit entsteht ein neuer, großer Stall, in dem die Sauen mit ihren Ferkeln zusammenleben können – ohne die verpönten Kastenstände ( www.tagesspiegel.de/wirtschaft… ), in die die Muttertiere sonst eingesperrt werden. „Ein Schwein hat mehr Emotionen als Angst und Hunger”, weiß Remmert. Ferkel haben Trennungsängste.
Künftig dürfen sie während ihres sechsmonatigen Lebens mit ihren Geschwistern zusammen in ihrem Geburtsstall bleiben.

Zu den ersten Gästen zählt Bundesagrarministerin Julia Klöckner ( CDU – www.tagesspiegel.de/wirtschaft… ). Die Ministerin will den Modellstall Anfang April besichtigen. …

www.tagesspiegel.de/wirtschaft…

——– Originalnachricht ——–
Betreff: Ralf Remmerts Ferkel behalten ihre Ringelschwänze und ihre Männlichkeit
Datum: 24.02.2020 um 21:08 Uhr
Von: h.stuemges

———-

Übersandt von:
Martina Patterson (25.02.2020; 13:04 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.net

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 25.02.2020
twitter.com/fellbeisser

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein