Radikaler Schritt: Asos verbietet Seide, Kaschmir und Mohair

0
40

Von Ann-Kathrin Riedl

Viele Modemarken haben in den vergangenen Monaten der Verwendung von Echtpelz abgeschworen. Der Online-Retailer Asos wagt nun den nächsten Schritt und verbannt eine Reihe weiterer Materialien aus seinem Sortiment.

Was steckt hinter der Entscheidung?

Anscheinend sorgten Enthüllungen von PETA (People for the Ethical Treatment of Animals) für die verschärften Bestimmungen. Im Mai 2018 prangerte die Tierschutzorganisation mit einer Reihe von Fotos und Videos die Mohair-Produktion in Südafrika an. Mohair, das hauptsächlich für besonders weiche Pullover zum Einsatz kommt, wird aus den Haaren der Angoraziege gewonnen. Dazu werden die Tiere mehrmals pro Jahr geschoren. Nach den Erkenntnissen von PETA tragen sie dabei oft Verletzungen davon und sind nach der Schur vom Erfrierungstod bedroht. Ähnlich verhält es sich bei der Produktion von Kaschmirwolle, die von Kaschmirziegen gewonnen wird. Und auch an der Herstellung von Seide gibt es Kritik: Raupen werden dafür in den von ihnen gewebten Seidenkokons lebendig gekocht, noch bevor sie schlüpfen können. …

Vogue – 19.06.2018
www.vogue.de/mode/artikel/asos…

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© (www.fellbeisser.net/news/) am 19.06.2018
twitter.com/fellbeisser

Neu für Telegram-Nutzer: Fellbeisser-Channel
HinweisDie Artikel (und deren Titel) geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Sie sind ausschließlich die unverfälschte Meinung des Verfassers der Quellenartikel. Anzeigen und PR-Beiträge stellen die Meinung der Auftraggeber dar.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere