Animal Welfare Foundation e.V. – Newsletter 29/2020 vom 24.11.2020

Liebe Leserinnen und Leser,

ein Jahr ist vergangen, seitdem mehr als 14.000 Schafe im Inneren der Queen Hind vor dem rumänischen Hafen Midia ertranken. Nicht einmal drei Monate ist es her, dass 6.000 tragende Rinder und fast 40 Menschen, auf einem zum Tiertransporter umgebauten Containerschiff, ihr Leben vor der Küste Japans liessen. Man könnte meinen, tragische Unfälle wie diese würden zu einem Umdenken in der Tiertransportbranche führen. Doch der globale Handel mit lebenden Tieren auf hoher See boomt ungehemmt weiter. Ein Geschäft, von dem lediglich Händler und Importeure profitieren.

(…)

Lesen Sie bitte den vollständigen Newsletter online unter:
newsletter.animal-welfare-foun…

—–

Von: Animal Welfare Foundation [ mailto:newsletter@animal-welfare-foun… ] Gesendet: Dienstag, 24. November 2020 um 20:30 Uhr
Betreff: Globaler Handel mit lebenden Tieren auf den Weltmeeren boomt weiter

———-

Übersandt von:
Martina Patterson (25.11.2020; 12:49 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.net

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 25.11.2020
twitter.com/fellbeisser

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein