VIER PFOTEN Deutschland – Pressemitteilung vom 09.06.2021

Maßweiler/Hamburg, 09. Juni 2021 – Die internationale Tierschutzstiftung VIER PFOTEN, der World Wide Fund for Nature (WWF), die HIT Umwelt- und Naturschutz Stiftungs-GmbH sowie das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität Rheinland-Pfalz (MKUEM) errichten gemeinsam eine Auffangstation für junge, verletzte und verwaiste Luchse auf dem Gelände der Wildtierstation TIERART. Das Gemeinschaftsprojekt ist das erste seiner Art in Deutschland. Der Spatenstich für das geplante Luchs-Refugium in Maßweiler/Rheinland-Pfalz ist für den 11. Juni 2021, den internationalen Tag des Luchses, geplant.

Bereits seit 2017 kooperiert TIERART Wildtierstation von VIER PFOTEN mit dem EU LIFE LUCHS Projekt „Wiederansiedlung von Luchsen im Pfälzerwald“ der Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz. TIERART nimmt verletze oder verwaiste Tiere auf, pflegt sie gesund und wildert sie aus. Das Engagement des EU-Projekts hat sich bewährt: In der Vergangenheit konnten bereits 20 Luchse in der Region angesiedelt werden.

„Um dem Luchs die Rückkehr in seine Heimat zu ermöglichen, braucht er unsere Hilfe. Die geplante Auffangstation ist ein wertvolles Sicherheitsnetz für Jungtiere in Not. Die Tiere, die wir hier gesundpflegen und wieder auswildern wollen, werden dazu beitragen, dass der Luchs wieder flächendeckend in seinem ursprünglichen Verbreitungsgebiet heimisch werden kann. Die abgeschiedene Lage der Auffangstation und der geringe Kontakt zu Menschen bieten ideale Voraussetzungen, die Wildtiere stressfrei zu pflegen und wieder in die Natur zu entlassen“, sagt Florian Eiserlo, Betriebsleiter der Auffangstation TIERART.

„Auch bestehende Luchspopulationen benötigen weiterhin Unterstützung, deshalb freuen wir uns, dass die Bauarbeiten für eine Pflegestation zur temporären Beherbergung von jungen Waisenluchsen im Pfälzerwald beginnt”, erklärt Moritz Klose, Programmleiter Wildtiere Deutschland und Europa beim WWF.

Der Spatenstich für das neue Luchsgehege findet am 11. Juni 2021 um 13:00 Uhr in TIERART Wildtierstation von VIER PFOTEN in Maßweiler statt:

TIERART gGmbH, Tierartstr. 1, 66506 Maßweiler
Ansprechpartner vor Ort: Florian Eiserlo

Um Voranmeldung wird gebeten.

Deutschland ist Luchsland
Einst lebten in ganz Deutschland Luchse – von den Alpen bis hoch in den Norden. Doch im 19. Jahrhundert wurden die heimlichen Waldbewohner beinahe in ganz Europa ausgerottet oder aus ihrem Lebensraum verdrängt. Doch seit einigen Jahren, dank erfolgreicher Ansiedlungsprojekte wie dem EU LIFE Luchs Projekt, kehrt die große Wildkatze zurück. Sowohl im Harz als auch im Bayerischen Wald konnten sich erfolgreich Luchspopulationen etablieren. Nun soll der Luchs auch nach Rheinland-Pfalz zurückkehren. Das Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen bietet geeigneten Lebensraum für ungefähr 45 selbständige Luchse. In dem rund 3.000 km² großen zusammenhängenden Waldgebiet finden die Beutegreifer ausreichend Nahrung, Deckung, Höhlen und Rückzugsgebiete.

Gemeinsam für mehr Artenvielfalt
Die internationale Tierschutzstiftung VIER PFOTEN, der WWF, die HIT Umwelt- und Naturschutz Stiftungs-GmbH sowie das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität Rheinland-Pfalz finanzieren gemeinsam eine Auffangstation für junge, verletzte und verwaiste Luchse auf dem Gelände der Wildtierstation TIERART. Darüber hinaus bemühen sich VIER PFOTEN und der WWF in Kooperation mit TIERART um Information und Aufklärung der Öffentlichkeit über den Luchs und dessen Wiederansiedelung.

Weitere Informationen zu TIERART Wildtierstation von VIER PFOTEN finden Sie hier:
www.vier-pfoten.de/kampagnen-t…

Foto

Das Foto darf kostenfrei verwendet werden. Es darf nur für die Berichterstattung über diese Pressemitteilung genutzt werden. Für diese Berichterstattung wird eine einfache (nicht-ausschließliche, nicht übertragbare) und nicht abtretbare Lizenz gewährt. Eine künftige Wiederverwendung des Fotos ist nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung von VIER PFOTEN gestattet.

Foto: © Shutterstock

Es kommt österreichisches Recht ohne seine Verweisnormen zur Anwendung, Gerichtsstand ist Wien.

—–

Über VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz

VIER PFOTEN ist die globale Tierschutzorganisation für Tiere unter direktem menschlichem Einfluss, die Missstände erkennt, Tiere in Not rettet und sie beschützt. Die 1988 von Heli Dungler in Wien gegründete Organisation tritt für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Mitgefühl und Verständnis begegnen. Im Fokus ihrer nachhaltigen Kampagnen und Projekte stehen Streunerhunde und -katzen sowie Heim-, Nutz- und Wildtiere – wie Bären, Großkatzen, Orang-Utans und Elefanten – aus nicht artgemäßer Haltung sowie aus Katastrophen- und Konfliktzonen. Mit Büros in Australien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Großbritannien, Kosovo, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, den USA und Vietnam sowie Schutzzentren für notleidende Tiere in zwölf Ländern sorgt VIER PFOTEN für rasche Hilfe und langfristige Lösungen. www.vier-pfoten.org
www.four-paws.org/

—–

www.facebook.com/4PFOTEN/

www.instagram.com/vierpfoten_s…
www.youtube.com/user/4PFOTEN
www.snapchat.com/add/fourpawsi…

—–

Wussten Sie, dass …

… VIER PFOTEN sich für ganzheitliche Lösungen einsetzt: von Aufklärungsarbeit und Abschaffung von Missständen bis hin zu eigenen Schutzzentren für gerettete Tiere?

… VIER PFOTEN Mitglied im Deutschen Spendenrat ist?

… bei VIER PFOTEN die Verbesserung der Lebensbedingungen von Nutz-, Heim- und Wildtieren im Fokus steht?

—–

PRESSEKONTAKT:

Susanne von Pölnitz
www.vier-pfoten.de/ueber-uns/p…
Pressesprecherin

Tel.: 040-399249-72
susanne.von.poelnitz@vier-pfot…
VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Schomburgstraße 120, 22767 Hamburg

INTERVIEWPARTNER:

Florian Eiserlo
Diplom-Biologe und Betriebsleiter TIERART gGmbH
eu.vocuspr.com/Publish/3523711…

———-

Susanne von Pölnitz (09.06.2021; 08:46 Uhr)
presse-d@vier-pfoten.org

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 09.06.2021
twitter.com/fellbeisser

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein