Magazin tierrechte berichtet über Missstände bei Tierversuchs-Genehmigungen

Menschen für Tierrechte – Bundesverband der Tierversuchsgegner e.V. – Newsletter vom 28.11.2020

Inhalt:

• Tierversuche: Missstände machen Genehmigungsprozess zur Farce
• Tierleidfreies Studium: Rheinland-Pfalz setzt neue Standards
• EU-Agrarpolitik: Sieben verlorene Jahre
• Basel stimmt über Grundrechte für Affen ab
• Tierversuchskommissionen: Parität ist nicht genug
• Ethische Vertretbarkeit: Es fehlt das Handwerkszeug
• Schluss mit der Mogelpackung!
• Rückenwind für den Ausstieg
• Umstritten und vermeidbar: Tierversuche zur Erforschung des Krebsrisikos
• Landwirtschaft: Hoffnung Zukunftskommission?
• Immer noch rechtswidrige Tiertransporte

(…)

Lesen Sie bitte den vollständigen Newsletter online unter:

Magazin tierrechte berichtet über Missstände bei Tierversuchs-Genehmigungen

———-

Menschen für Tierrechte (28.11.2020; 15:01 Uhr)
newsletter@tierrechte.de

**********

Sonnenseite Newsletter vom 28.11.2020

Lesen Sie bitte den aktuellen Sonnenseite Newsletter von FRANZ ALT online unter:
mailchi.mp/20f94095bc77/sonnen…

Impressum:

Impressum

www.sonnenseite.com/de/

Hier ist die SONNENSEITE auch für Sie dabei:
Folgen Sie uns auf Twitter: www.twitter.com/franzalt
oder werden Sie „Sonnenseite“-Fan bei Facebook: www.facebook.com/sonnenseite

———-

Ihr Sonnenseite Newsletter (28.11.2020; 14:39 Uhr)
noreply@sonnenseite.com

**********

Neue SOKO-Aufdeckung: Die Familienmetzgerei – 6 Tage Leid im Schlachthof Biberach (Video)

SOKO Tierschutz – Pressemitteilung vom 28.11.2020

Die Metzgerei in Baden-Württemberg warb mit Tierwohl, Regionalität, echtem Handwerk und eigener Schlachtung. Für die Tiere bedeutete das in Biberach Panik, Gewalt und einen elenden Tod. Schrotttechnik verlängert die Qualen und das Personal zeigte maximales Desinteresse.
Die neue SOKO Aufdeckung zeigt das volle Ausmaß des Versagens der Politik bei dem Schutz der Tiere auf ihrem letzten und schlimmsten Weg für Fleisch und Milch.

TV-Beitrag:
www.ardmediathek.de/ard/video/…

Die gute Nachricht:
Das Töten in Biberach ist ab sofort erst einmal vorbei. Der Schlachthof war natürlich wie jedes Mal, wenn wir aufdecken, bereits behördenbekannt für Verstöße. Die Gefahr für die Tiere ist dort erst einmal abgewendet. Ob die nun von Minister Hauk versprochenen Maßnahmen gegen das Chaos und die Tierquälerei in der Schlachtbranche ernst gemeint sind und eine Chance auf Erfolg haben, darf ernsthaft bezweifelt werden.

Pressemitteilung:
de-de.facebook.com/sokotiersch…

(…)

Lesen Sie bitte die vollständige Pressemitteilung online unter:
shoutout.wix.com/so/baNOEHH61?…

—–

Gesendet: Samstag, 28. November 2020 um 13:23 Uhr
Von: “SOKO Tierschutz” info@soko-tierschutz.org
An: “Martina Patterson” pattersonmatpatt@gmx.de
Betreff: Neue SOKO-Aufdeckung: Die Familienmetzgerei

———-

Übersandt von:
Martina Patterson (28.11.2020; 13:27 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.net

**********

Bürgerbündnis mensch fair tier: Unsere erneute Rücktrittsforderung an Minister Hauk | Offener Brief an alle Landwirtschaftsminister*innen bzgl. Tiertransporten

mensch fair tier e.V. – Newsletter vom 28.11.2020

Liebe Freunde und Unterstützer*innen,

wir freuen uns sehr, dass Sie Interesse an unserer Arbeit und an unserem Newsletter haben. Und wir bedanken uns bei allen, die unsere ehrenamtliche und sehr engagierte Arbeit – neben Familie und Beruf – wertschätzen und anerkennen.

In den vergangenen Wochen haben wir uns mit offenen Briefen erneut an die Politik gewandt, und es wurde wieder in den Medien über Missstände im Umgang mit unseren “Nutz”tieren berichtet. Dies und weitere interessante Informationen enthält unser aktueller Newsletter.

Wir freuen uns, wenn Sie sich die Zeit zum Lesen nehmen. Vielen Dank!

Wenn alle ein bisschen weniger Fleisch essen würden,
wäre das ein einfacher, kleiner Schritt für jeden Einzelnen,
aber ein großer für die Menschheit!
Harald Lemke (Ernährungsethiker)

(…)

Lesen Sie bitte den vollständigen Newsletter online unter:
sh1.sendinblue.com/v3gqzvq0lt7…

—–

Gesendet: Samstag, 28. November 2020 um 08:48 Uhr
Von: “mensch fair tier e.V.” info@menschfairtier.de
An: pattersonmatpatt@gmx.net
Betreff: Tolle T-Shirts als Weihnachtsgeschenk | Unsere erneute Rücktrittsforderung an Minister Hauk | Offener Brief an alle Landwirtschaftsminister*innen bzgl. Tiertransporten

———-

Übersandt von:
Martina Patterson (28.11.2020; 13:00 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.net

**********

Wie Du mithelfen kannst, grausame Tiertransporte zu beenden

von sebastian

Täglich werden Millionen Tiere in Tausenden Lastern durch ganz Europa transportiert – auch auf deutschen Straßen. Und dabei kommt es immer wieder zu schrecklichen Unfällen, bei denen Tiere sterben. Die Tierschutzorganisation „Vier Pfoten“ ( www.vier-pfoten.de/kampagnen-t… ) will den grausamen Tiertransporten nun ein für alle Mal ein Ende setzen – und braucht dabei Deine Unterstützung.

37 Millionen lebende Rinder, Schweine, Schafe, Ziegen und Pferde sowie eine Milliarde Geflügel werden jedes Jahr grenzüberschreitend innerhalb der EU sowie in und aus Drittstaaten transportiert. „Und nur ein Prozent der Transporte auf der Straße werden hierzulande kontrolliert“, sagt Daniel Schneider, Kampagnenverantwortliche von „Vier Pfoten“. Schneider: „Verstöße gegen den Tierschutz sind an der Tagesordnung. Vorgeschriebene Pausen zum Abladen sowie das Versorgen der Tiere mit Futter und Wasser werden nicht eingehalten, Temperaturen im Inneren der Fahrzeuge weit über- oder unterschritten. Eng zusammengepfercht ( www.deine-tierwelt.de/magazin/… ) stehen die Tiere tage- und wochenlang in den Transportern.“ …

———-

DeineTierwelt Blog – 28.11.2020

Wie Du mithelfen kannst, grausame Tiertransporte zu beenden

**********

Höhere Standards: Neuer Bericht zum Tierschutz von Masthühnern

von Alfons Deter

Anlässlich der Vorstellung des Berichts zum Tierschutz von Masthühnern in der EU fordert der Deutsche Tierschutzbund höhere Standards und Einbindung in die künftige EU-Gesetzgebung.

Inke Drossé vom Deutschen Tierschutzbund beklagt, dass die konventionelle Haltung von Masthühnern nicht tierschutzgerecht sei. Die Tiere hätten zu wenig Platz in strukturlosen Haltungssystemen, sie seien überzüchtet und auch Transport und Schlachtung würden tierschutzrelevante Probleme mit sich bringen. …

———-

top agrar online – 28.11.2020
www.topagrar.com/gefluegel/neu…

**********

Sind Tierversuche noch notwendig?

Redaktion: Esther Stephan, Charlotte Nate, Luisa Heinrich, Oliver Haupt
Moderation: Amelie Berboth

Tierversuche sind ein fester Bestandteil der Forschung. Dabei gibt es Alternativen, mit denen Medikamente und Impfstoffe getestet werden können. Alternativen, die ohne den Einsatz von Lebewesen auskommen. Aber reichen die aus, um Medikamente sicher testen zu können? …

———-

detektor.fm – 27.11.2020

**********

Rinder in Hennef unter tierquälerischen Bedingungen gehalten: Gericht verurteilt Halter zu 180 Tagessätzen à 10 Euro – PETA erstattete Strafanzeige

Pressekontakt:
Valeria Goller, +49 711 860591-521, ValeriaG@peta.de

Siegburg / Hennef / Stuttgart, 27. November 2020 – Das Amtsgericht Siegburg hat heute einen Rinderhalter aus Hennef zu 180 Tagessätzen à 10 Euro verurteilt (Aktenzeichen: 215 DS 66/20). Der Mann hatte die mehr als ein Dutzend Rinder nicht ordnungsgemäß versorgt. Einige Tiere waren verletzt und inmitten bauchhoher Exkrementberge in einem Stall angebunden, dessen Decke einzubrechen drohte. Die Staatsanwaltschaft Bonn erhob Anklage vor dem Amtsgericht Siegburg, nachdem PETA im Dezember 2019 Strafanzeige gegen den Rinderhalter erstattet hatte. Eine Whistleblowerin stellte der Tierrechtsorganisation Foto- und Videomaterial der katastrophalen Zustände zur Verfügung. PETA begrüßt das harte Urteil des Amtsgerichts Siegburg.

„Die Missstände auf diesem Hof waren gravierend, auch die Richterin sprach von ‚massiven Verstößen‘ – wir freuen uns, dass der Tierquäler nun vom Amtsgericht Siegburg verurteilt wurde. Ebenfalls erfreulich ist, dass die Staatsanwaltschaft Bonn direkt Anklage erhoben und nicht nur einen Strafbefehl beantragt hat“, so Dr. Edmund Haferbeck, Leiter der Rechts- und Wissenschaftsabteilung bei PETA, der die Verhandlung als Prozessbeobachter vor Ort verfolgte. …

———-

PETA Deutschland e.V. – 27.11.2020
www.peta.de/rinder-in-hennef-u…

**********

Veröffentlichungen von Dr. Helmut F. Kaplan
www.tierrechte-kaplan.org/

AKT – AKTION KONSEQUENTER TIERSCHUTZ (Peter H. Arras):
www.akt-mitweltethik.de/

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 28.11.2020
twitter.com/fellbeisser

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein