PRESSESPIEGEL (22.09.2019)

0
25

Tierquälerei: Wie Tiere für Hollywood leiden müssen

Jeder kennt sie – und fast jeder liebt sie. Tierfilme sind für viele eine willkommene Abwechslung zum Abschalten. Doch um uns Menschen zu unterhalten, müssen die Tiere mitunter ziemlich leiden.

Denn wer denkt, dass die tierischen Darsteller wie ihren menschlichen Kollegen behandelt werden, liegt in vielen Fällen falsch. Anstelle einer – artgerechten – Sonderbehandlung ist nämlich oft das Gegenteil der Fall.

Tiere erhalten bei Filmproduktionen keine Star-Behandlung

Nur ein Beispiel: Beim Dreh zum Film „Der Hobbit“ sollen nach Angaben der Tierschutzorganisation ( www.deine-tierwelt.de/magazin/… ) PETA mehrere Pferde, Hühner, Ziegen und Schafe verletzt oder sogar getötet worden sein. …

DeineTierwelt Blog (Blog) – 22.09.2019

Tierquälerei: Wie Tiere für Hollywood leiden müssen

**********

Tierschutz: Gewinner des Tages – Taylor Swift sagt Show bei umstrittenem Pferderennen ab

spot on news

Taylor Swift (29, “You Need To Calm Down”) sollte eigentlich Anfang November als Hauptact beim “Melbourne Cup”, einem Pferderennen, auftreten. Doch kurz nachdem ihr Auftritt bekannt geworden war, brach ein riesiger Shitstorm los. Der Grund: Jedes Jahr sterben bei diesem Rennen Pferde. Nun hat Taylor Swift den Auftritt tatsächlich gecancelt, wie etwa “USA Today” berichtete ( eu.usatoday.com/story/entertai… ).

news.de – 22.09.2019; 16:00 Uhr
www.news.de/promis/855789724/t…

Siehe auch:

Tierschützer laufen Sturm: Taylor Swift sagt Show bei Pferderennen ab
www.n-tv.de/leute/Taylor-Swift…

**********

Interview: „Tierschutz wird als politische Waffe benutzt“

Das Schächten von Tieren ist in Europa umstritten. Warum Muslime im Mittelpunkt dieser Debatte stehen, erklärt Fachjournalist Peter Ziegler im IslamiQ-Interview. …

IslamiQ – Das Fachmagazin zu Themen rund um Islam und Muslime – 22.09.2019

„Tierschutz wird als politische Waffe benutzt“

**********

Volksbegehren zum Artenschutz heiß diskutiert – Gefährdet es heimische Betriebe?

Peter Marx

Enzkreis – Am 24. September geht das Volksbegehren „Artenschutz – Rettet die Bienen“ in die nächste Runde. Dann werden überall im Land Unterschriften gesammelt. Die Initiatoren kommen von proBiene, dem Freien Institut für ökologische Bienenhaltung. Im Internet werben die Organisatoren damit, dass die Aktion von maßgeblichen Verbänden in Baden-Württemberg mitgetragen wird, etwa BUND, Nabu, Demeter, Naturland, Fridays for Future bis hin zur Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch-Hall ( www.volksbegehren-artenschutz…. ). Großen Rückhalt genießt das Volksbegehren bei regionalen Imkern.

Doch der Eindruck, dass alle ökologisch Interessierten an einem Strang ziehen, täuscht. Und das hat etwas mit dem Forderungskatalog des Volksbegehrens zu tun. …

Pforzheimer Zeitung – 22.09.2019; 10:48 Uhr
www.pz-news.de/region_artikel,…

**********

Veröffentlichungen von Dr. Helmut F. Kaplan
www.tierrechte-kaplan.org/

AKT – AKTION KONSEQUENTER TIERSCHUTZ (Peter H. Arras):
www.akt-mitweltethik.de/

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 22.09.2019
twitter.com/fellbeisser

Neu für Telegram-Nutzer: Fellbeisser-Channel
HinweisDie Artikel (und deren Titel) geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Sie sind ausschließlich die unverfälschte Meinung des Verfassers der Quellenartikel. Anzeigen und PR-Beiträge stellen die Meinung der Auftraggeber dar.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here