ANIMAL SPIRIT – Newsletter vom 20.04.2021

Inhalt:

– Bussard in Angelschnur gefangen
– Neuseeland stoppt Tiertransporte
– Kranke Meere
– PET zur Schließung aller Lebendtiermärkte

(…)

Lesen Sie bitte den vollständigen Newsletter online unter:
us13.campaign-archive.com/?e=3…

———-

ANIMAL SPIRIT (20.04.2021; 15:38 Uhr)
office@animal-spirit.at

**********

Schmiedtbauer: “Weniger Tiertransporte für mehr Tierwohl”

Autor online:SN

Sonderausschuss tagt / Schluss mit Schlachttiertransporten in Drittstaaten / Lokale Aufzucht und Schlachtung von Nutztieren fördern / Einheitliche Prüf- und Sanktionsmechanismen

“Meine Erwartungen an den Sonderausschuss liegen auf der Hand: EU-Schlachttiertransporte in Drittstaaten müssen endlich aufhören, vor allem wenn diese Tausende Kilometer weit entfernt sind. Zusätzlich müssen lokale Aufzucht und Schlachtung unterstützt und gefördert werden: Der Schlüssel liegt in kurzen Transportwegen. Damit einhergehen müssen europaweite, einheitliche Überprüfungs- und Sanktionsmechanismen, um die bereits bestehenden EU-Standards durchzusetzen. Eine reine Bestandaufnahme der Probleme reicht nicht. Denn wir wissen: Weniger Tiertransporte sind ein Weg zu mehr Tierwohl“, sagt Simone Schmiedtbauer, Agrarsprecherin und Vertreterin der ÖVP im Untersuchungsausschuss zu Tiertransporten nach dessen Tagung gestern Abend. …

———-

Die Bauernzeitung – 20.04.2021

Schmiedtbauer: “Weniger Tiertransporte für mehr Tierwohl”

**********

Julia Klöckner: “Natürlich gibt es kein Recht auf Billigfleisch”

Agrarministerin Julia Klöckner lehnt Obergrenzen in der Massentierhaltung ab, eine Zahl sage zu wenig aus. Die Grünen würden Bauern zu Landschaftsgärtnern degradieren.

www.zeit.de/wirtschaft/2021-04…

In diesem Interview entblödet sich Frau Klöckner mal wieder, sie äußert sich zum Brand in Alt-Tellin – und lehnt Obergrenzen in der Massentierhaltung trotz dieser Katastrophen ab…!!

LG
Marianne

—–

Gesendet: Montag, 19. April 2021 um 22:37 Uhr
Von: marry.rautenberg@t-online.de

———-

Übersandt von:
Martina Patterson (20.04.2021; 13:06 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.net

**********

Bundestagswahl: Das bedeutet die Baerbock-Kandidatur für die Landwirte

Simon Michel-Berger, agrarheute

Wir stellen einige Aussagen von Annalena Baerbock rund um Landwirtschaft und Agrarpolitik aus den letzten Jahren vor. …

www.agrarheute.com/politik/bed…

———-

Übersandt von:
Martina Patterson (20.04.2021; 12:51 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.net

**********

Kommentar: Bruderhähne – Ressourcenverschwendung fürs gute Gewissen

Sabine Leopold, agrarheute

Wenn Ende dieses Jahres das Töten von Eintagsküken verboten wird, soll die Bruderhahnaufzucht eine Alternative sein. Zumindest, bis eine echte Geschlechtsfrüherkennung vor dem sechsten Bruttag praxisreif ist. Die süßen Küken bleiben für einige Wochen am Leben. Was für Tierfreunde nach einem Sieg klingt, ist aus Sicht der Nachhaltigkeit wahrer Irrsinn. Ein Kommentar. …

www.agrarheute.com/tier/bruder…

—–

Gesendet: Dienstag, 20. April 2021 um 07:50 Uhr
Von: “Simone Forgé” s.forge@posteo.de
Betreff: agrarheute: Bruderhähne – Ressourcenverschwendung fürs gute Gewissen

———-

Übersandt von:
Martina Patterson (20.04.2021; 12:48 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.net

**********

Berlin: Bauernprotest gegen Insektschutzpaket vor dem Bundestag

Alfons Deter

“Das Insektenschutzpaket wird viele Betriebe in ihrer Existenz gefährden. Keiner braucht Bienen mehr als wir Landwirte, aber die Verschärfungen helfen keinem”, so der DBV bei seiner Protestaktion.

Anlässlich der öffentlichen Anhörung im Bundestag zum Insektenschutzpaket ( www.topagrar.com/acker/news/wa… ) demonstrieren Mitglieder der Bauernverbände gegen die geplanten Verschärfungen. “Der Deutsche Bundestag ist gefordert, im weiteren Verfahren die Fehler im Insektenschutzpaket im Sinne der Bauern zu korrigieren und die Kooperation zwischen Landwirtschaft und Naturschutz eindeutig vor die rückwärtsgewandte Strategie von Verboten u. Schutzgebietsausweisungen zu stellen”, argumentiert der DBV. …

www.topagrar.com/mediathek/vid…

———-

Übersandt von:
Martina Patterson (20.04.2021; 12:45 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.net

**********

Tierschützer warnen: So gefährlich sind Corona-Masken für Vögel

von Sebastian Ernst

Die Fotos, die Peter James Nugent auf Facebook gepostet hat, sind grausam – und sie zeigen, wie sehr Tiere darunter leiden, wenn wir uns rücksichtslos gegenüber der Umwelt verhalten, zum Beispiel unseren Mund-Nasen-Schutz nicht richtig entsorgen. …

———-

Deine Tierwelt . 20.04.2021
www.deine-tierwelt.de/magazin/…

**********

Hund frisst alles, was er findet: Martin Rütter weiß, wie Besitzer reagieren sollten (Vdeo)

von Kira Welling

Es gibt Hunde, die fressen einfach alles, was sie unterwegs so finden. Dem Hund das abzugewöhnen ist kein leichtes Unterfangen. Martin Rütter, einer der bekanntesten Hundeprofis Deutschlands, hat jedoch einen guten Tipp. Die Maßnahme, wie Sie Ihren Hund davon abhalten, draußen alles Mögliche zu fressen, erscheint im ersten Moment vielleicht sehr ungewöhnlich. Aber sie ist tatsächlich logisch und meistens sehr effektiv.

Tipp vom Hundeprofi – So gewöhnen Sie Ihrem Hund das unkontrollierte Fressen ab …

———-

CHIP – 20.04.2021; 11:52 Uhr
www.chip.de/artikel/hund-friss…

**********

Pflanzliche Proteine-Quellen: Es muss nicht immer Fleisch sein: Sieben super Eiweiß-Quellen

B.Z.

Jeder sollte täglich 0,8 Gramm Protein pro Kilo Körpergewicht essen, rät die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE). Kinder, Schwangere und ältere Menschen brauchen sogar mehr. Viele denken bei Eiweiß noch immer an Fleisch oder Eier.

Derzeit decken wir zwei Drittel unseres Eiweißbedarfs mit Fleisch. Laut Empfehlungen sollte es jedoch höchstens ein Viertel sein. Dafür gibt es gesundheitliche Gründe, etwa dass Fleischkonsum laut Studien das Darmkrebs-Risiko stark erhöhen kann. Zudem schadet hoher Fleischkonsum auch der Umwelt. Laut Bericht des neuen „Besseresser“-Projekts der Naturschutzorganisation WWF ist Fleisch, vor allem die Produktion von Rindfleisch, einer der großen Klima-Schädiger. …

———-

BZ Berlin – 20.04.2021; 11:04 Uhr
www.bz-berlin.de/ratgeber/es-m…

**********

Neues Jagdgesetz in Niedersachsen erlaubt mehr Tierleid

Jasmin Huebner
Online-Redakteurin bei PETA Deutschland

Im Februar 2021 stimmte das niedersächsische Kabinett dem Gesetzentwurf zur Änderung des Landesjagdgesetzes zu. Der Entwurf beinhaltet verschiedene Rückschritte hinsichtlich des Tierschutzes: So soll das Verbot für die Verwendung von Nachtzieltechnik aufgehoben werden, damit Jäger Wildschweine und nachtaktive eingewanderte Arten ( www.peta.de/themen/neozoen/ ) wie Waschbär, Marderhund und Goldschakal leichter töten können. Außerdem wird der Elterntierschutz durch schwammige Formulierungen aufgeweicht. Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast plant auch, die Jagd auf Hauskatzen auszuweiten. Tierquälerische Jagdpraktiken ( www.peta.de/themen/jagdarten/ ) wie der Einsatz von Totschlagfallen oder die Baujagd, die in einigen anderen Bundesländern bereits weitgehend verboten wurden, sollen in Niedersachsen erlaubt bleiben. Gleiches gilt für die Hobbyjagd auf Füchse und andere Beutegreifer. [1] …

———-

PETA – 20.04.2021

Neues Jagdgesetz in Niedersachsen erlaubt mehr Tierleid

**********

5. Video über Vollspalten-Schwein Anna: Schwanzbeißen Indikator für schlechte Haltung (Video)

Rückfragen & Kontakt:

VGT – Verein gegen Tierfabriken
DDr. Martin Balluch
Kampagnenleitung
01 929 14 98
medien@vgt.at
vgt.at

Laut Univ.-Prof. Baumgartner von der Vet Uni Wien ist die Notwendigkeit von Schwanzkupieren ein Zeichen dafür, dass die Schweine die jeweilige Haltung nicht ertragen.

Wien (OTS) – 95 % (!) der Mastschweine in Österreich wird in den ersten 7 Lebenstagen der Schwanz ohne Betäubung zur Hälfte abgeschnitten. Ansonsten würden sie sich gegenseitig in die Schwänze beißen, wird erklärt. Doch das routinemäßige Schwanzkupieren ist in der EU verboten, die EU-Kommission hat diesen Missstand in Österreich festgestellt und droht mit hohen Geldstrafen. Univ.-Prof. Johannes Baumgartner von der Vet Uni Wien nennt das Schwanzbeißen ein „Eisbergkriterium“ für die Qualität der Schweinehaltung. Damit meint er, dass daneben eine ganze Reihe von Aspekten der Haltung so schlecht sein müssen, dass sie die Schweine überlasten. Und genau das ist beim Vollspaltenboden der Fall: der Boden ist hart, die Ammoniakdämpfe entzünden die Lungen, es gibt keine Beschäftigungsmöglichkeit und nichts zum Manipulieren, die große Enge erzeugt Aggression. Der Vollspaltenboden ist eine multifaktorielle Überlastung der Schweine, angezeigt durch das Schwanzbeißen. Auf tiefer Einstreu mit mehr Platz hört das Schwanzbeißen auf. …

———-

APA-OTS – 20.04.2021; 09:00 Uhr
www.ots.at/presseaussendung/OT…

**********

Schwerer Fall von Tierquälerei: Biber aus verbotener Falle gerettet

Quellen: “pfotenhilfe.org” ( www.pfotenhilfe.org/blog/was-g… ) / “meinbezirk.at” ( www.meinbezirk.at/ried/c-lokal… )

Der Einsatz von Tellereisenfallen ist eigentlich seit 1995 verboten. Trotzdem fanden österreichische Spaziergänger am Wochenende einen Biber, der in einer solchen Falle eingeklemmt war. Ohne den Einsatz der Passanten hätte das Tier nicht überlebt. …

———-

Stern – 20.04.2021; 06:14 Uhr
www.stern.de/panorama/schwerer…

**********

Schluss mit Tierversuchen – ein Ende ist möglich und nötig! Für einen Masterplan zum Ausstieg aus dem Tierversuch!

Jedes Jahr leiden und sterben in deutschen Laboren noch ungefähr 2,8 Millionen Tiere. Ein deutlicher Rückgang ist nicht zu beobachten und das obwohl in der EU-Tierversuchsrichtlinie festgeschrieben wurde, dass „Verfahren mit lebenden Tieren für wissenschaftliche Zwecke und Bildungszwecke vollständig zu ersetzen (sind), sobald dies wissenschaftlich möglich ist.“ Das ist nicht akzeptabel! Wir fordern endlich einen wissenschaftlich durchdachten Ausstiegsplan! …

www.ausstieg-aus-dem-tierversu…

Petition: Ausstieg aus dem Tierversuch. JETZT!

Schluss mit Tierversuchen! Ein Ende ist möglich und nötig! Damit sich endlich etwas ändert, brauchen wir eine Gesamtstrategie, damit der Systemwechsel vom grausamen und überholten Tierversuch zu einer Wissenschaft des 21. Jahrhunderts gelingt. Mit meiner Unterschrift fordere ich von der Politik einen Ausstiegsplan für Deutschland zu entwickeln! …

www.ausstieg-aus-dem-tierversu…

Ärzte gegen Tierversuche e.V.
Goethestr 6-8
51143 Köln
Tel.: 02203-9040990
Fax: 02203-9040991
E-Mail: info@ausstieg-aus-dem-tiervers…
www.ausstieg-aus-dem-tierversu…

Menschen für Tierrechte
Bundesverband der Tierversuchsgegner e.V.
Severinusstr.52
53909 Zülpich
Tel.: 02252 – 8301210
Fax: 02252 – 8301211
E-Mail: info@ausstieg-aus-dem-tiervers…
www.ausstieg-aus-dem-tierversu…

—–

Gesendet: Montag, 19. April 2021 um 20:05 Uhr
Von: “Ausstieg-aus-dem-tierversuch.d…info@ausstieg-aus-dem-tiervers…

———-

Übersandt von:
Martina Patterson (19.04.2021; 20:12 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.de

**********

Veröffentlichungen von Dr. Helmut F. Kaplan:
www.tierrechte-kaplan.org/

AKT – AKTION KONSEQUENTER TIERSCHUTZ (Peter H. Arras):
www.akt-mitweltethik.de/

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 20.04.2021
twitter.com/fellbeisser

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein