Ausbrüche in fünf Kreisen: Warum Corona in Niedersachsen grassiert

Von Solveig Bach

In Westniedersachsen überschreiten gleich fünf Kreise die Corona-Warnstufe. Es ist derzeit in Deutschland das größte Infektionsgebiet. Eine ganze Reihe verschiedener Faktoren führen zu den steigenden Infektionszahlen. Die Szenarien lesen sich wie aus einem Epidemiologie-Lehrbuch. …

www.n-tv.de/panorama/Warum-Cor…

——– Originalnachricht ——–
Datum: 14.10.2020; 18:22 Uhr
Von: marry.rautenberg@t-online.de

Hier wird wieder der eindeutige Zusammenhang mit der Fleischindustrie genannt. In den Gebieten, Vechta, Cloppenburg, Oldenburg usw. ist nämlich der Hund verfroren – nichts außer Massentierhaltungen, Schlachtbetrieben — und jetzt eben Corona.

———-

Übersandt von:
Martina Patterson (15.10.2020; 14:45 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.de

**********

Im Vorstand des „Komitee gegen Vogelmord“: Warum eine Tierärztin aus Ubstadt-Weiher gegen ein Fütterungsverbot für Tauben ist

Von Franz Lechner

Die Tierärztin Bettina Volpe-Freiwald ist gegen ein Fütterungsverbot für Tauben. Deren große Populationen gingen schließlich nicht nur auf ein menschliches Hobby zurück. Vielmehr gebe es auch deutlich bessere Alternativen, sie einzudämmen.

Der Umgang mit Stadttauben ist heftig umstritten – auch in der Region. Während in Karlsruhe und Bruchsal sogenannte Taubenschläge für die verwilderten Haustauben gebaut wurden, in denen die Tiere zumindest teilweise von Tierschützern betreut werden, gibt es in anderen Städten und Gemeinden sogar ein generelles Fütterungsverbot für Stadttauben.

Die Erna-Graff-Stiftung, eine Berliner Tierschutzorganisation, will jetzt sogar bis vor das Bundesverwaltungsgericht ziehen, um gegen dieses Fütterungsverbot vorzugehen. …

bnn.de/karlsruhe/warum-eine-ti…

—–

Gesendet: Donnerstag, 15.10.2020 um 11:24 Uhr
Von: antar@gmx.de
Betreff: PRESSE – Badener Nachrichten: TÄin gegen Fütterungsverbot

Zu Euer aller Kenntnisnahme ein toller Artikel, den man sich abspeichern sollte.
Darin wird auch der aktuell laufende Prozess gegen das Fütterungsverbot angesprochen.

———-

Übersandt von:
Martina Patterson (15.10.2020; 14:41 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.de

**********

Termineinladung zu vierter PETA ZWEI-Streetteam Aktion gegen Stopfleber bei Restaurant Chapeau la Vache in Bremen / Montag, 19. Oktober 2020

Pressekontakt:
Julia Zhorzel, +49 711 860591-536, JuliaZ@peta.de

Bremen / Stuttgart, 15. Oktober 2020 – Qualvolle Zwangsmast: Im Bremer Restaurant Chapeau la Vache steht Stopfleber – auch Foie gras genannt – auf der Speisekarte. Ihre Herstellung ist so grausam, dass sie in Deutschland verboten ist. Gänse und Enten werden für Foie gras massiv gequält und gezielt krank gemacht. Aus diesem Grund hat PETA Chapeau la Vache bereits mehrfach darum gebeten, das Tierqualprodukt von der Speisekarte zu streichen. Eine Reaktion blieb jedoch bisher aus. Daher protestiert das freiwillige PETA ZWEI-Streetteam am Montag, den 19. Oktober 2020, bereits zum vierten Mal ab 17:30 Uhr vor dem Restaurant Chapeau la Vache in der Hollerallee 77 in Bremen erneut gegen die Stopfleberproduktion. Mit Redebeiträgen wird über das Tierleid hinter Stopfleber aufgeklärt und erneut verlangt, das Tierqualprodukt von der Speisekarte zu streichen.

„Obwohl die Produktion von Gänsestopfleber in Deutschland und vielen weiteren EU-Staaten aus Tierschutzgründen verboten ist, bieten viele selbsternannte Feinkostrestaurants das Produkt noch immer als Importware an“, so Streetteam-Leiterin Johanna Mahlow. …

PETA Deutschland e.V. – 15.10.2020
www.peta.de/termineinladung-zu…

**********

Neuerscheinungen: Vom Wert der Mücke, Verantwortung in Krisenzeiten und Bio-Pionieren

oekom verlag GmbH – Newsletter vom 15.10.2020

Liebe Leserinnen und Leser,

an großen Worten mangelte es nicht auf dem UN-Biodiversitätsgipfel, der Ende September in New York stattfand: Der »Krieg gegen die Natur« müsse aufhören (UN-Generalsekretär António Guterres), eine »globale Trendwende« (Angela Merkel) oder gar ein »Marshall-Plan« (Prinz Charles) müsse her. Auf eine verbindliche Abschlusserklärung, die sich für den Schutz von Ökosystemen und Artenvielfalt einsetzt, konnte man sich dennoch nicht einigen.

Warum dies aber dringend notwendig wäre, erklärt unser neues Buch »Was hat die Mücke je für uns getan?« ( www.oekom.de/buch/was-hat-die-… ) sowie unsere neue Themenseite »Biodiversität und Artenvielfalt« ( www.oekom.de/themen/artenvielf… ).

Gewohnt vielfältig sind auch unsere weiteren Neuerscheinungen.

Inhalt:

1. Biodiversität: Ohne Mücke keine Schokolade
2. Gesellschaft: Über Verantwortung in Krisenzeiten
3. Pioniere: Der Bio-Branche auf der Spur
4. Bioökonomie: Offene Wette für die Zukunft
5. Klimaökonomie: Wenn Preise die Wahrheit sagen
6. Nationalparkjubiläum: 50 Jahre halbwilder Wald
7. Pestizidstreit: Auszeichung für die Gemeinde Mals
8. Veranstaltungen

(…)

Lesen Sie bitte den vollständigen Newsletter online unter:
archive.newsletter2go.com/?n2g…

———-

oekom verlag | Nachhaltigkeitsnews (15.10.2020; 09:03 Uhr)
newsletter@oekom.de

**********

Berliner Tierschützer warnen vor illegalem Handel mit Katzen

Florian Thalmann

Unter schlechten Bedingungen in Polen vermehrt, viel zu früh von der Mutter getrennt und dann teuer nach Berlin verkauft: Nach dem illegalen Handel mit Hundewelpen boomt nun der Netz-Handel mit Katzenbabys. Der Berliner Stefan Klippstein warnt vor einer neuen Masche. …

Berliner Zeitung – 14.10.2020; 19:04 Uhr
www.berliner-zeitung.de/mensch…

**********

Palmöl in Nigeria – Palmöl für Nestlé – Raubbau für Tesla

Rettet den Regenwald e.V. – Newsletter vom 14.10.2020

Liebe Freundinnen und Freunde des Regenwaldes,

Palmöl, Palmöl und immer wieder Palmöl. Für das tropische Öl werden nach wie vor Regenwälder gerodet, allen Versprechungen der Industrie zum Trotz, die Natur zu schonen. Zum Beispiel Nestlé. Jeden Tag registrieren Satelliten rund um Palmölmühlen mehr als 1.000 Fälle von Abholzung – das räumt Nestlé achselzuckend ein.

Wir dürfen uns nicht von Firmenversprechen blenden lassen und nicht tatenlos zusehen, wie die Regenwälder vernichtet werden!

Die Themen dieses Newsletters:

– Petition: Dörfer brennen für Palmöl – Stopp!
– News: Palmöl von Nestlé – Über 1.000 Fälle von Abholzung pro Tag
– News: E-Autos von Tesla – Gigafabriken brauchen Gigaminen

Freundliche Grüße und herzlichen Dank,

Bettina Behrend
Rettet den Regenwald e.V.

(…)

Lesen Sie bitte den vollständigen Newsletter online unter:
www.regenwald.org/newsletter/4…

———-

Übersandt von:
Martina Patterson (14.10.2020; 18:30 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.net

**********

Veröffentlichungen von Dr. Helmut F. Kaplan
www.tierrechte-kaplan.org/

AKT – AKTION KONSEQUENTER TIERSCHUTZ (Peter H. Arras):
www.akt-mitweltethik.de/

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 15.10.2020
twitter.com/fellbeisser

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein