PRESSESPIEGEL (15.09.2019)

0
23

Protest des VGT vor dem FPÖ-Bundeskongress in Graz wegen Schweine Vollspaltenböden

Rückfragen & Kontakt:
VGT – Verein gegen Tierfabriken
DDr. Martin Balluch
Kampagnenleitung
01 929 14 98
medien@vgt.at
vgt.at

Neben dem großen Grunzmobil wurden Transparente „Die FPÖ hat die Tiere verraten“ gehalten – die große Mehrheit der FPÖ-Delegierten zeigte Verständnis

Wien (OTS) – 96 % der Menschen wollen, dass Schweine auf Stroh liegen dürfen! Doch die FPÖ-Führung ist dagegen. Wer die Fotos der Schweine auf Vollspaltenboden ohne Stroheinstreu sieht, wird nicht umhin können, dieses Votum der Mehrheitsbevölkerung zu verstehen. Deshalb zeigte auch die große Mehrheit der Gäste am gestrigen FPÖ-Bundesparteitag im Messegelände in Graz Verständnis für das Anliegen der Tierschützer_innen des VGT. Diese waren nämlich mit dem großen „Grunzmobil“, einem 5 m langen und 3 m hohen Schwein auf einem Anhänger, gekommen, um gegen das Vorhaben der FPÖ-Parteispitze zu protestieren, den Antrag der Liste JETZT auf ein Verbot der Haltung von Schweinen auf Vollspaltenboden und der Einführung einer verpflichtenden Stroheinstreu am 19. September im Parlament abzulehnen. Was Norbert Hofer dazu bewogen hat, seine Meinung zu ändern und nun gegen Stroh für Schweine zu sein, ist offen. Ein Schelm, wer das für eine Anbiederung an die ÖVP hält, um einer Regierungskoalition mit der bekennenden Anti-Tierschutz Partei nichts in den Weg zu legen! …

APA OTS (Pressemitteilung) – 15.09.2019; 13:01 Uhr
www.ots.at/presseaussendung/OT…

**********

EU-Tierversuchsrichtlinie: Deutschland droht Klage vor dem Europäischen Gerichtshof (Video)

Redaktion

Deutschland droht eine weitere Klage vor dem Europäischen Gerichtshof (EUGH), diesmal weil es die EU-Tierversuchsrichtlinie nicht korrekt umgesetzt hat. Der Bundesverband forderte Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) auf, die EU-Vorgaben schnellstmöglich umzusetzen und endlich eine Gesamtstrategie zum Abbau der Tierversuche zu erarbeiten.

Die EU-Kommission hat ein Vertragsverletzungsverfahren eingeleitet, weil Deutschland 26 Vorgaben aus der EU-Tierversuchsrichtlinie 2010/63/EU nicht oder nicht korrekt umgesetzt hat. Im Juli setzte die EU-Kommission Deutschland eine letzte Frist, um die Mängel zu beseitigen. Die entsprechenden deutschen Stellen räumten zwar Verstöße ein, erkannten jedoch nicht alle von der EU gelisteten Mängel an. …

Astrid Ebenhoch – 15.09.2019
www.houndsandpeople.com/de/mag…

**********

Ehrenamtliche retten italienische Hunde aus katastrophalen Bedingungen

Sebastian Beeg

Pro-Canalba organisiert Tiertransporte aus Südeuropa. Alle sechs Wochen werden 80 bis 100 Hunde nach Deutschland geholt und kommen in Pflegestellen.

Kirchlengern – Drei große Transporter stehen auf dem Hof verteilt. Der Großteil der Arbeit ist bereits verrichtet. Trockenfutter, Leinen, Spielzeug, Käfige und Notfalltaschen sind in die Fahrzeuge geladen worden. Reifendruck und Ölstand sind kontrolliert, die Fahrzeuge sind vollgetankt. Nun gilt es, noch einmal alles zu kontrollieren. Emsig laufen sechs Menschen in schwarzen T-Shirts zwischen den Transportern hin und her. Der einsetzende Regen verzögert den Zeitplan etwas. Die Gruppe zieht sich ins alte Bauernhaus zurück. Zeit für eine letzte Besprechung, einen Kaffee und eine Zigarette. Zwischen den Helfern gut zehn Hunde. Gleich geht es los auf die Autobahn. Das Ziel: Italien. …

Neue Westfälische – 15.09.2019; 11:28 Uhr
www.nw.de/lokal/kreis_herford/…

**********

Deutscher Tierschutzbund fordert das Ende der ‘Freiwilligeritis’

Quelle: Deutscher Tierschutzbund

Deutschland – Auf der Mitgliederversammlung des Deutschen Tierschutzbundes in Bonn haben die Delegierten der Mitgliedsvereine Thomas Schröder als Präsident wiedergewählt. In seiner Eingangsrede forderte er ein „Ende der Freiwilligeritis in der Agrar- und Tierschutzpolitik“. Der Präsident des Deutschen Tierschutzbundes erinnerte Julia Klöckner an ihre gestalterische Verantwortung: „Sie ist Ministerin und nicht Moderatorin der ökonomischen Nutzerinteressen.“

Schröder betonte die Geschlossenheit der Tierschützer im Deutschen Tierschutzbund und verwies darauf, dass man gemeinsam einen gesellschaftlichen Wandel und eine stärkere Sensibilisierung der Öffentlichkeit für Tierschutzfragen erreicht habe.

Weiterhin mahnte er in Richtung Bundesregierung, den Blick für das „große Ganze“ im Tierschutz nicht zu verlieren und notwendige Strategien und Maßnahmen zeitnah anzugehen. „Wir erleben, dass die Politik Probleme und Lösungen immer kleinteiliger diskutiert. Großen Fragen wird ausgewichen. Wir Tierschützerinnen und Tierschützer haben die letzten Jahre immer Dialogbereitschaft, ja auch Kompromissbereitschaft bewiesen, wenn es um Schritt-für-Schritt-Lösungen ging, um voranzukommen. Dialog und Kompromissbereitschaft, am Ende auch Vertrauen und Verlässlichkeit, sind jedoch keine Einbahnstraße“, so Schröder. „Die verantwortlichen Politiker sind dringend gefordert, dem gesellschaftlichen Wunsch nach mehr Tierwohl und dem Staatsziel Tierschutz gerecht zu werden.“ …

Hessenmagazin.de – 15.09.2019; 07:56 Uhr
www.hessenmagazin.de/kurznachr…

**********

Tiere an mysteriöser Hundekrankheit in Norwegen verendet – erster Fall in Deutschland

lau/mit Material der dpa

Unter Hundehaltern in Norwegen geht die Angst um. Bei den Vierbeinern grassiert eine mysteriöse Krankheit, die tödlich enden kann. Tiermediziner forschen mit Hochdruck. Nun ist der Erreger auch bei einem toten Hund in Schleswig-Holstein nachgewiesen worden.

Wie die “Lübecker Nachrichten” ( www.rnd.de/panorama/ratselhaft… ) berichten, stellten Tierärzte die Bakteriengattung Providencia alcalifaciens fest, die zuvor auch in Norwegen bereits mindestens 25 Hunden das Leben kostete.

Ganz plötzlich ging es den Tieren schlecht, sie mussten sich erbrechen und bekamen blutigen Durchfall. In Norwegen sind aktuell geschätzt mehr als 100 Hunde erkrankt. …

FOCUS Online – 14.09.2019; 19:42 Uhr
www.focus.de/gesundheit/news/f…

**********

Sonnenseite Newsletter vom 14.09.2019

Lesen Sie bitte den aktuellen Sonnenseite Newsletter von FRANZ ALT online unter:
sonnenseite.newsroomservice.co…

Impressum:
www.sonnenseite.com/de/impress…

Franz und Bigi Alt
Zum Keltenring 11, 76530 Baden-Baden
Tel.: +49. (0)7221 31540
Email: franzalt@sonnenseite.com
Email: bigialt@sonnenseite.com

www.sonnenseite.com/de/

Hier ist die SONNENSEITE auch für Sie dabei:
Folgen Sie uns auf Twitter: www.twitter.com/franzalt
oder werden Sie „Sonnenseite“-Fan bei Facebook: www.facebook.com/sonnenseite

———-

Ihr Sonnenseite Newsletter (14.09.2019; 15:48 Uhr)
noreply@sonnenseite.com

**********

Veröffentlichungen von Dr. Helmut F. Kaplan
www.tierrechte-kaplan.org/

AKT – AKTION KONSEQUENTER TIERSCHUTZ (Peter H. Arras):
www.akt-mitweltethik.de/

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 15.09.2019
twitter.com/fellbeisser

Neu für Telegram-Nutzer: Fellbeisser-Channel
HinweisDie Artikel (und deren Titel) geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Sie sind ausschließlich die unverfälschte Meinung des Verfassers der Quellenartikel. Anzeigen und PR-Beiträge stellen die Meinung der Auftraggeber dar.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here