PRESSESPIEGEL (13.01.2019)

0
21

Politisch motivierte Kriminalität gegen die Jagd schadet der Gesellschaft

Redaktion

188 politisch motivierte Straftaten im Kontext „Tierschutz/Tierrecht/Jagd“ in fünf Jahren in NRW: Das ergab eine kleine Anfrage gegenüber der nordrhein-westfälischen Landesregierung.

Aus der Beantwortung einer kleinen Anfrage an die nordrhein-westfälische Landesregierung durch Innenminister Herbert Reus (CDU) geht hervor, dass im Zeitraum zwischen 2013 und 2018 188 Straftaten im Kriminalpolizeilichen Meldedienst der „Politisch motivierten Kriminalität“, Unterthema „Tierschutz/Tierrecht/Jagd“ zuzuordnen waren.

In 82 dieser 188 Fälle handelte es sich um Sachbeschädigungen, respektive Branddelikte an Hochsitzen. Fälle von derartigem Vandalismus sorgen unter Jägern immer wieder für Kopfschütteln ( wir berichteten hier: www.outfox-world.de/im-revier/… und hier: www.outfox-world.de/news/perfi… ). …

Outfox-World – 13.01.2019
www.outfox-world.de/news/polit…

**********

Jäger wollen Nilgänse konsequent abschießen

Von RND/dpa

Angesichts der rasanten Zunahme an Nilgänsen verlangt der Deutsche Jagdverband eine flächendeckende Bejagung. Der Verband bekommt dabei ungewohnte Schützenhilfe – vom Naturschutzbund.

Berlin – Die aus Afrika stammenden Nilgänse vermehren sich in Deutschland rasant, nicht nur die Jäger wollen das ändern. Der Anteil der Reviere mit Brutpaaren habe sich zwischen 2009 und 2017 bundesweit mehr als verdoppelt, teilte der Deutsche Jagdverband (DJV) in Berlin mit. Aus mehr als einem Drittel der Reviere seien Vorkommen gemeldet worden, 71 Prozent mehr als noch acht Jahre zuvor. Brütende Vögel wurden in 23 Prozent der Reviere gesichtet. In Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen fühlen sich die Tiere mit dem markanten braunen Fleck ums Auge besonders wohl, dort kommen sie laut DJV bereits in 60 Prozent der an den Zählungen beteiligten Reviere vor. …

Peiner Allgemeine Zeitung – PAZ-online.de – 13.01.2019; 15:49 Uhr
www.paz-online.de/Nachrichten/…

**********

Schweine: Wer macht unsere Gesetze? Der chinesische Markt?

Kommentar:

“Wie kann nur eine Regierung Gesetze derartig umgehen – noch dazu eines, dessen Gegenstand, die betäubungslose Kastration, enormes Leid verursacht und bei Bürger*innen in der Regel Entsetzen hervorruft?

Alternativen sind vorhanden. Es gab auch genug Zeit, sich auf das Verbot einzustellen. Eine Ketten-Aufschiebung bestehender Gesetze darf es nicht geben, denn eine solche verstieße nicht nur gegen den Art. 20a unseres Grundgesetzes, sondern wirkt auch geradezu kriminell nach außen!

Es sollte nun mit Hochdruck die Immunokastration vorangetrieben werden, denn diese Impfung (neben vielen weiteren, die ohnehin geschehen) ist der einfachste Weg, diese Tierqual zu verhindern! Sollte man um den Export nach China fürchten: Es stellt sich doch die Frage, ob China bzw. der chinesische Markt wirklich deutsche Gesetze aushebeln darf? Wer regiert uns? Sind wir noch eine souveräne Demokratie? Wir sollten uns doch nicht von China fernsteuern lassen – oder wollen wir das wirklich?

Selbst für Exporte könnte sich ein Weg finden lassen, dann über Narkose oder Ebermast eventuell speziell für den chinesischen Markt?

Doch auch ein Verzicht auf dieses Geschäft ist zumutbar, denn Deutschland ist ohnehin exportstark – auch ohne die Welt mit qualvoll erzeugtem Billig-Schweinefleisch zu fluten!”

Herzlich grüßt Euch,

Elisabeth (Petras)
www.paktev.de

—–

Gesendet: Samstag, 12. Januar 2019 um 18:46 Uhr
Von: “Elisabeth Petras” EP-1965@gmx.de
Betreff: Schweine: Wer macht unsere Gesetze? Der chinesische Markt?

———-

Übersandt von:

Martina Patterson (13.01.2019; 12:44 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.de

**********

Bericht über Massen-Hühner-Stall nahe Hannover (Video)

Elze: Bürger protestieren gegen Hähnchenmäster

NDR: Hallo Niedersachsen – 12.01.2019; 19:30 Uhr

In Elze in der Wedemark soll eine Hähnchenmastanlage vergrößert werden – der Schlachthof im nahen Wietze ist nicht ausgelastet. Doch in der Region wächst der Widerstand.

www.ndr.de/fernsehen/sendungen…

———-

Übersandt von:

Martina Patterson (13.01.2019; 11:59 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.de

**********

Tierschutz kennt keine Grenzen: Tierschutzverein “Friends for Life Germany e.V.” im Porträt

Christoph Schulte

Im Rahmen der beliebten STADTSPIEGEL-Aktion “Die geschenkte halbe Seite” stellt sich im Folgenden der Tierschutzverein “Friends for Life Germany” vor.

Iserlohn/Hemer – “Wir sind überzeugt davon, dass es im Tierschutz keine Grenzen gibt. Deshalb haben wir uns entschieden, gemeinsam mit unseren langjährigen Partnern vor Ort in Rumänien für das Wohl der Tiere zu kämpfen. Die Not der Tiere in einer Großstadt wie Craiova ist groß. Viele Menschen gehen achtlos vorbei, die vielbefahrenen Hauptstraßen durch die Stadt sind gefährlich – hier bremst kaum jemand für einen Hund und schon gar nicht für eine Katze.

Auf das Füttern der Straßenhunde stehen hohe Geldstrafen, die Hundefänger sind Tag und Nacht unterwegs und sind nicht zimperlich, es geht um Geld … Geld pro Kopf – Verletzungen sind egal, werden nicht behandelt in der städtischen Tötungsstation … wir versuchen zu retten, retten bevor der schreckliche Kreislauf dieser Form der „Populationskontrolle“ beginnt. …

Lokalkompass.de – 13.01.2019; 10:00 Uhr
www.lokalkompass.de/hemer/c-ve…

**********

Die Berliner Fashion Week ist endlich pelzfrei!

Deutsches Tierschutzbüro e.V. – Newsletter vom 13.01.2019

Es gibt einen Erfolg für die Tiere zu vermelden! Denn ab diesem Jahr ist die Mercedes-Benz Fashion Week in Berlin endlich komplett frei von tierquälerischen Pelzprodukten! Die Veranstalter verkündeten, dass mit Blick auf den Schutz von Tieren, sowie den nachhaltigen und verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen, mit Beginn der diesjährigen Ausgabe der Modemesse am 15. Januar keine Pelze auf dem Berliner Laufsteg zu finden sein werden!

Damit haben unsere Proteste und die vieler anderer Tierrechtsorganisationen und Aktivisten endlich Wirkung gezeigt! Seit Jahren bereits forderten wir mit Nackt-Demonstrationen, Käfig-Aktionen und weiteren Kampagnen den Verzicht von Pelz auf der Fashion Week – nun endlich mit einem erfolgreichen Ergebnis für die Tiere!

Natürlich freuen wir uns über diesen Schritt, der ein weiteres Zeichen für ein Umdenken in der Gesellschaft und der Modeindustrie im Hinblick auf Pelz ist. Doch ist es nur ein Kleiner – denn immer noch werden jährlich über 100 Millionen Füchse, Nerze, Marderhunde und andere Tiere unter qualvollen Zuständen in Käfigen gehalten, ausgebeutet und getötet, um ein sinnloses Luxusprodukt herzustellen. Daher ist klar, dass wir auch in Zukunft weiter gegen die Pelzindustrie und den Verkauf von Pelz vorgehen und mit unseren Aktionen über das Leid hinter den Produkten aufklären. Damit in Zukunft kein Tier mehr für Pelz sterben muss!

Unterstützen Sie jetzt unsere Aktionen gegen Pelz!:
www.tierschutzbuero.de/spenden…

PS: Mehr Informationen zur pelzfreien Fashion Week finden Sie hier:

Die Fashion Week in Berlin ist endlich pelzfrei!

(…)

Lesen Sie bitte den vollständigen Newsletter online unter:
www.tierschutzbuero.de/newslet…

———-

Deutsches Tierschutzbüro e.V. (13.01.2019; 01:15 Uhr)
keine-antwort@tierschutzbuero….

**********

Fellfreunde e.V. – Ein Herz für alle Felle

Von Martina Hörle

SOLINGEN (mh) – Gemeinsam mit einem privat geführten Tierheim in Gyula/Ungarn betreiben die Fellfreunde Tierschutz mit Herz und Verstand. Das Tierheim liegt im Südosten Ungarns, einer der ärmsten Regionen des Landes. Leider ist die Lage dort sehr ernst: Tiere werden misshandelt, an kurzer Kette gehalten oder sie werden brutal eingefangen und in Tötungsstationen gebracht, in denen sie nach einer Frist umgebracht werden, falls sich kein neuer Besitzer findet. Die bundesweit verteilten Mitglieder setzen sich intensiv dafür ein, die Situation für Hunde im Süd-Osten Ungarns entscheidend zu verbessern. …

Das SolingenMagazin (Pressemitteilung) (Blog) – 12.01.2019

Fellfreunde e. V. – Ein Herz für alle Felle

**********

Affenversuche in Tübingen: Demo gegen Einstellung des Verfahrens

In Tübingen haben am Samstagnachmittag rund 250 Aktivisten gegen Tierversuche demonstriert. Anlass des Protestes war eine Entscheidung des Tübinger Amtsgerichts ( www.swr.de/swraktuell/baden-wu… ).

Unter dem Motto “Gerechtigkeit für Stella!” zogen die Tierschutzaktivisten durch die Tübinger Altstadt. Mit Plakaten, Transparenten und Sprechchören wollten Sie erneut ein Zeichen setzen gegen Tierversuche in der Grundlagenforschung.

Stella ist einer der Versuchsaffen, der bei Tierversuchen am Tübinger Max-Planck-Institut für Biologische Kybernetik ums Leben kam. …

SWR – 12.01.2019; 18:52 Uhr
www.swr.de/swraktuell/baden-wu…

**********

Info 1/2019: Fleischfabrik Deutschland | Kochausbildung vegan | Demo Berlin “Wir haben es satt” | Unsere Infostände |

VEGETARISCHE INITIATIVE e.V. – für Tiere, Umwelt & Gesundheit – Newsletter vom 07.01.219

Bitte weiter verbreiten!

Allen Tierfreunden, Umwelt- & Klimaschützern, Veganern & Vegetariern zur Info!

• Die Fleischfabrik Deutschland zerstört unsere Lebensgrundlage
www.radiobremen.de/bremenzwei/…

• Petition: Vegane Kochausbildung
weact.campact.de/petitions/aus…

• 19.1.2019: Demo Berlin: “Wir haben Agrarindustrie satt!”
www.wir-haben-es-satt.de/

• Unsere nächsten Info-Stände:
26.+27.01.2019: Heldenmarkt Hamburg
17.02.2019: Ehrenamtsmesse AKTIVOLI Hamburg
16.+17.03.2019: VeggieWorld Hamburg
www.vegetarische-initiative.de…

info@vegetarische-initiative.d…, www.vegetarische-initiative.de, www.facebook.com/VegetarischeI…, twitter.com/Veg_Initiative, Spendenkonto: GLS Bank Bochum, BIC: GENO DEM1 GLS IBAN: DE14 4306 0967 2042 6287 00, Die Vegetarische Initiative e.V. ist als gemeinnützig und besonders förderungswürdig anerkannt. Spenden und Mitgliedsbeiträge sind steuerlich absetzbar.

Mit tierlieben Grüßen und besten Wünschen für ein gesundes Jahr 2019!

—–

Gesendet: Montag, 07. Januar 2019 um 22:02 Uhr
Von: “VEGETARISCHE INITIATIVE e.V.” info@vegetarische-initiative.d…
Betreff: Info 1/2019: Fleischfabrik Deutschland | Kochausbildung vegan | Demo Berlin “Wir haben es satt” | Unsere Infostände |

———-

Übersandt von:

Martina Patterson (12.01.2019; 18:27 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.de

**********

Experte räumt auf mit Vorurteilen gegen vegane Ernährung

Hermann Ludwig

Niko Rittenau Experte erläutert in seinem Buch, wie eine vollwertige vegane Ernährung funktioniert.

Warburg – “Eine vollwertige pflanzenbetonte Ernährung kann chronisch-degenerativen Erkrankungen optimal vorbeugen und dabei unsere wachsende Bevölkerung umwelt- und ressourcenschonend ernähren”, diese These untermauerte der Ernährungsexperte Niko Rittenau jetzt bei einem Seminar, zu dem Sonja Erler von dem Warburger Unternehmen “Gesundes Miteinander” 60 Gäste in der Diemelhütte begrüßen konnte. Der studierte Ernährungsberater Rittenau räumte rigoros auf mit Ernährungsmythen ( www.nw.de/lokal/kreis_guetersl… ). …

Neue Westfälische – 12.01.2019; 14:53 Uhr
www.nw.de/lokal/kreis_hoexter/…

**********

Siehe auch:

Veröffentlichungen von Dr. Helmut F. Kaplan
www.tierrechte-kaplan.org/

AKT – AKTION KONSEQUENTER TIERSCHUTZ (Peter H. Arras):
www.akt-mitweltethik.de/

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 13.01.2019
twitter.com/fellbeisser

Neu für Telegram-Nutzer: Fellbeisser-Channel
HinweisDie Artikel (und deren Titel) geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Sie sind ausschließlich die unverfälschte Meinung des Verfassers der Quellenartikel. Anzeigen und PR-Beiträge stellen die Meinung der Auftraggeber dar.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here