Hirschkalb wird grausam zugerichtet und stirbt qualvoll: Tierschützer haben schlimmen Verdacht (Video)

Einen grausamen Tod hat ein Rotwildkalb in der Nähe von Oberau erlitten: Das Tier wurde offenbar gejagt und verletzt.
Tierschützer haben einen besorgniserregenden Verdacht.

• Ein Hirschkalb wurde tot nahe dem Skilift Oberau aufgefunden.
• Offenbar wurde es gejagt und ihm Verletzungen zugefügt.
• Daraus ergibt sich ein schlimmer Verdacht.

Oberau – Ob ein oder mehrere Hunde das junge Tier zur Strecke gebracht haben, das könne man nicht mit Bestimmtheit sagen, erklärt die Vorsitzende des Tierschutzvereins in Garmisch-Partenkirchen, Tessy Lödermann. …

Merkur.de – 12.11.2019; 17:16 Uhr
www.merkur.de/lokales/garmisch…

**********

Das darf doch wirklich nicht wahr sein – wieder unfassbarer Kuhhaltungsskandal in Salzburg, Teil 2!

mailchi.mp/respektiere/das-dar…

Weiterleitung – Grauslige Tierhaltung in Österreich

Man kann nur noch festhalten: Die “Dornenkrone der Schöpfung” hat die Erde zu einer einzigen großen Hölle gemacht. Und für die Tiere hat der Teufel keinen Klumpfuß und keine Hörner, sondern eine Menschenfratze.

MfG
Ulrich Dittmann

—–

Von: Verein RespekTiere, info@respektiere.at
Gesendet: 12.11.2019 um 13:28 Uhr
An: ulrich.dittmann@web.de
Betreff: Das darf doch wirklich nicht wahr sein – wieder unfassbarer Kuhhaltungsskandal in Salzburg, Teil 2!

———-

Übersandt von:

AK Dittmann (12.11.2019; 14:13 Uhr)
ulrich.dittmann-arbeitskreis-t…

**********

Nach Tierversuch-Skandal: Das Horror-Labor wird geschlossen! (Video)

von Felix

Nach der Skandal-Aufdeckung durch einen Undercover-Tierschützer ( www.deine-tierwelt.de/magazin/… ), zahlreiche Verstöße gegen geltende Gesetze und dem Verdacht von gefälschten Versuchsergebnissen ( www.deine-tierwelt.de/magazin/… ) gibt das umstrittene Laboratory of Pharmacology and Toxicology auf – und schließt das Horror-Labor!

Das geht aus einem Schreiben an die Mitarbeiter des Unternehmens hervor, das dem „NDR“ ( www.ndr.de/nachrichten/nieders… ) exklusiv vorliegt. Demnach soll das Horror-Labor in Mienenbüttel (Niedersachsen, Landkreis Harburg) am 29. Februar 2020 geschlossen werden – nach fast 60 Jahren grausamen Tierversuchen ( www.deine-tierwelt.de/magazin/… ). …

DeineTierwelt Blog (Blog) – 12.11.2019

Nach Tierversuch-Skandal: Das Horror-Labor wird geschlossen!

Siehe auch:

Nach Misshandlungen in Tierversuchslabor: Schließung 2020 beschlossen (Video)
www.infranken.de/ueberregional…

Mienenbüttel bei Hamburg: Tierversuchsanstalt bringt Affen außer Landes – Schließung des LPT-Labors steht offenbar bevor (Video)
www.stern.de/panorama/stern-cr…

**********

Schweine nicht mehr ersticken

Quelle: schweizerbauer.ch – AgE

Die Dachorganisation europäischer Tierschützer (Eurogroup for Animals) mit ihren 69 Mitgliedsverbänden hat eine Abkehr von der hochkonzentrierten CO2-Betäubung von Schweinen vor der Schlachtung gefordert. In einem kürzlich veröffentlichten Positionspapier werden die Industrie sowie Entscheidungsträger auf nationaler und europäischer Ebene aufgefordert, in schmerzfreie Praxisalternativen zu investieren. …

Schweizer Bauer – 12.11.2019
www.schweizerbauer.ch/tiere/sc…

Siehe auch:

Tierschützer fordern Ende der CO2-Betäubung in Schlachthöfen
www.topagrar.com/schwein/news/…

**********

BREAKING NEWS – UN-UN-UNFASSBAR!!! (Video)

mailchi.mp/respektiere/breakin…

Es ist wieder passiert – erneut musste RespekTiere furchtbare Kuhhaltungen in Salzburg aufdecken – und dieses Mal haben die Bilder wirklich die Macht, dem/der BetrachterIn den Boden unter den Füßen wegzuziehen! Wir werden im Laufe des Tages einen umfassenden Bericht zum täglichen Wahnsinn ‘von Nebenan’ veröffentlichen!

Bitte betrachten Sie das furchtbare Video und dann lassen Sie uns gemeinsam Konsequenzen fordern!!! JETZT!!!! www.facebook.com/RespekTiere/v…

—–

Gesendet: Dienstag, 12. November 2019 um 09:26 Uhr
Von: “Verein RespekTiere” info@respektiere.at
An: pattersonmatpatt@gmx.de
Betreff: BREAKING NEWS – UN-UN-UNFASSBAR!!!

———-

Übersandt von:

Martina Patterson (12.11.2019; 10:22 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.de

**********

Tierquälerei in Schlachthof durch Gutachten bestätigt (Video)

Nicolette Emmerich, agrarheute

In elf Fällen hat ein Schlachthof in Oldenburg gegen das Tierschutzgesetz verstoßen. Dies geht aus einem Gutachten der zuständigen Staatsanwaltschaft hervor.

„Laut Gutachten ( www.agrarheute.com/tag/gutacht… ) soll es zu Straftaten gekommen sein, nicht nur zu Ordnungswidrigkeiten, etwa durch den unsachgemäßen Einsatz von elektrischen Treibgeräten“, sagte Thorsten Stein, Sprecher der Anklagebehörde. Das Gutachten habe das Bayerische Landesamt für Gesundheit ( www.agrarheute.com/tag/gesundh… ) und Lebensmittelsicherheit im Auftrag der Staatsanwaltschaft ( www.agrarheute.com/tag/staatsa… ) erstellt. „Danach sollen den Tieren etwa bei der Schlachtung länger anhaltende erhebliche Schmerzen oder Leiden zugefügt worden sein“, erklärte Stein. …

agrarheute.com – 12.11.2019; 09:57 Uhr
www.agrarheute.com/land-leben/…

**********

5.000 Euro Schaden – Gericht verurteilt komplette Mufflon-Herde zum Tode

krott mit dpa

Seit über 50 Jahren lebt eine Herde von Mufflon-Schafen im Bielefelder Stadtwald. Nun entschied ein Gericht, dass alle Tiere abgeschossen werden müssen – der Waldbesitzer hatte sich zuvor über Biss-Schäden beklagt.

Über vier Jahre dauerte der Rechtsstreit, nun endete er mit einer für Tierschützer erschütternden Nachricht: Einer ganzen Herde von Mufflons (Wildschafen) droht nun der Abschuss. Zuvor hatte ein Waldbesitzer geklagt, den die aktuell zwölf Tiere stören. Die Herde wurde bereits vor Jahrzehnten im Bielefelder Stadtwald angesiedelt. …

www.welt.de/vermischtes/articl…

———-

Übersandt von:

Martina Patterson (11.11.2019; 20:04 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.de

**********

Landkreis-Grüne fordern Schließung des Tierlabors: LPT-Studien jahrelang gefälscht? – Hollenstedt

www.kreiszeitung-wochenblatt.d…

Das Phänomen ist seit langem bekannt. Ergebnisse aus dem Tierversuch sind oft die vorab erwarteten Wunschvorstellungen der Experimentatoren. Bereits die vorbereitenden Anlagen für die Experimente erfolgen gemäß der vorausgesetzten und erwarteten Ergebnisse des Experimentators. Ob nun vorsätzlich, oder unbewusst. Nicht nur in diesem Kontext handelt es sich bei Tierversuchen nicht um Wissenschaft, sondern explizit um Pseudowissenschaft, die man auch mit WOODOO bezeichnen kann. Diese Pseudowissenschaft verhindert seit 2.000 Jahren effektive Forschung am Zielobjekt, dem Menschen, und ist damit als ursächlich für das Versagen tatsächlichen Fortschritts in der Medizin zu erkennen.

Die Übertragbarkeit der Reaktion von einem Organismus einer fremden Art auf einen anderen Organismus anderer Art ist von vornherein dann unstatthaft, wenn beide Organismen nicht identischer Lebensweise unterworfen sind. Das bedeutet, dass Angst und Stress der Versuchstiere eine andere Aussage liefern, als sie bei einem behüteten Menschen zu erwarten stehen. Das Gleiche gilt für verschiedene Metabolismen, für freie, oder Käfighaltung, für antiseptisch sterile Aufbringung, die ein verkümmertes Immunsystem zur Folge hat. Für Genmanipulation, wie der Krebsmaus. Für Behandlung mit Wirkstoffen und ohne. Für Bewegung und Fixierung. Für psychische und physische Unversehrtheit. Krankheiten, versteckt und offen. Das alles ist seit Jahrhunderten bekannt.

Nicht zuletzt wurde die 3R Philosophie entwickelt und obligatorisch den Laboratorien angedient, zumindest zum Teil die Lebensverhältnisse der Versuchstiere denen anzupassen, denen das Forschungsvorhaben explizit dient; ie. Stress, Angst, weitgehend zu unterbinden und damit die extensive Ausschüttung von Hormonen, die das erwartete Ergebnis tangieren, in erträglichem Umfang zu halten. Der Tierschutz war von nachrangiger Bedeutung. Bedingt sind Ergebnisse aus Radiation und Toxikologie verwertbar, aber dafür gibt es seit Jahrzehnten Organchips, humane Haut, humane Placenta und diverse Computerprogramme, wie auch unzählige Ergebnisse der grauenhaften EU Chemikalienpolitik REACH.

Wer eine Woche lang im Krankenhaus keinen Besuch erhalten hat, und nicht telephoniert, mag dispensabel sein und taugt für klinische Versuche, humane Ergebnisse dem Tierversuch anzunähern.

BWM

—–

Gesendet: Sonntag, 10. November 2019 um 19:29 Uhr
Von: “Bernd Wolfgang Meyer” bernd-wolfgang.meyer@t-online….
Betreff: Landkreis-Grüne fordern Schließung des Tierlabors: LPT-Studien jahrelang gefälscht? – Hollenstedt

———-

Übersandt von:

Martina Patterson (11.11.2019; 17:06 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.de

**********

Prof. Dr. Alfons Balmann: Landwirte und Gesellschaft: Ideen für ein besseres Miteinander

von Alfons Deter

Zwischen Landwirtschaft und Gesellschaft eskalieren seit geraumer Zeit die Konflikte. Allerdings deuten sich auch Radikalisierungen der Landwirtschaft an, wie ein zunehmendes Leugnen von Problemen.

Bei der Herbsttagung der Agrarsozialen Gesellschaft referierte Prof. Dr. Alfons Balmann, Direktor Leibnitz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO), zum Thema: Nachhaltige Landwirtschaft zwischen 1.0 und 4.0 – lassen sich Zielkonflikte und widersprüchliche Erwartungshaltungen auflösen? Hier seine Zusammenfassung im Original:
“Die Proteste vieler Landwirte in den vergangenen Monaten haben verdeutlicht, dass sich die Landwirte in Deutschland, aber auch darüber hinaus von der Gesellschaft missverstanden, durch Kritik aus dem Bereich der Zivilgesellschaft und der Medien diffamiert und zudem durch zahlreiche Politikvorgaben in einem nicht vertretbaren Maße belastet und gegängelt fühlen.

Im Rahmen dieses Beitrages wird zu verdeutlichen versucht, dass die Landwirtschaft trotz ihrer Sorgen nicht umhinkommt, berechtigte Kritikpunkte aufzugreifen und aktiv zur Lösungsfindung beizutragen. Dies wird nicht ohne schmerzhafte Anpassungsprozesse zu bewältigen sein. Umgekehrt müssen jedoch die Zivilgesellschaft, die Medien und auch die Politik selbstkritisch hinterfragen, welche Erwartungen und Veränderungen in den Rahmenbedingungen denn berechtigt, realistisch und umsetzbar sind. Dazu werden in diesem Beitrag vier Thesen formuliert und untersetzt. …

www.topagrar.com/management-un… – 10.11.2019

———-

Übersandt von:

Martina Patterson (11.11.2019; 17:00 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.de

**********

Veröffentlichungen von Dr. Helmut F. Kaplan
www.tierrechte-kaplan.org/

AKT – AKTION KONSEQUENTER TIERSCHUTZ (Peter H. Arras):
www.akt-mitweltethik.de/

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 12.11.2019
twitter.com/fellbeisser

Neu für Telegram-Nutzer: Fellbeisser-Channel
HinweisDie Artikel (und deren Titel) geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Sie sind ausschließlich die unverfälschte Meinung des Verfassers der Quellenartikel. Anzeigen und PR-Beiträge stellen die Meinung der Auftraggeber dar.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein