PRESSESPIEGEL (12.08.2019)

0
22

Protschka: Tierschutz nicht falsch verstandener Toleranz opfern

Berlin (ots) – Niedersachsens Landwirtschaftsministerium erlaubt heuer wieder eine Schlachtung von 200 Schafen nach islamischem Brauch. Die Tiere dürfen damit betäubungslos geschlachtet werden.

Stephan Protschka, Bundesvorstandsmitglied der AfD und landwirtschaftlicher Sprecher der AfD Bundestagsfraktion, reagiert auf die Genehmigung wie folgt: …

finanzen.net – 12.08.2019; 12:27 Uhr
www.finanzen.net/nachricht/akt…

**********

Renate Künast fordert besseren Schutz für Schlachttiere

RND/epd

Das Ferkel sei wie ein Dackel ein Tier, für das der im Grundgesetz verankerte Tierschutz gelte, sagt die frühere Agrarministerin Renate Künast. Daher fordert die Grünen-Politikerin gleiche Schutzkriterien für Schlachttiere wie für Haustiere.

Düsseldorf – Die Grünen-Politikerin Renate Künast hat für Schlachttiere gleiche Schutzkriterien wie für Haustiere gefordert. “Es ist ein Unding, dass die betäubungslose Kastration von Ferkeln nicht wie vereinbart zum 1. Januar 2019 gestoppt, sondern die Frist dafür um zwei Jahre verlängert wurde”, sagte die frühere Agrarministerin der Düsseldorfer “Rheinischen Post”. Das Ferkel sei wie ein Dackel ein Tier, für das der 2002 im Grundgesetz verankerte Tierschutz gelte. …

Landeszeitung für die Lüneburger Heide – 12.08.2019

Renate Künast fordert besseren Schutz für Schlachttiere

Siehe auch:

Grüne fordern mehr Tierschutz: Künast will Schlachtvieh Haustieren gleichstellen
www.general-anzeiger-bonn.de/n…

**********

Fundraiser_innen gesucht | Earth Overshoot Day | Vegane Ernährungspyramide

VEGANE GESELLSCHAFT ÖSTERREICH – Newsletter vom 12.08.2019

Liebe Leser_innen,

Veganmania Donauinsel ( www.veganmania.at/2019/insel.h… ), das bedeutet veganes Food- Festival mitten im Grünen – und bei sommerlichen Temperaturen wartet sogar gleich die Donau nebenan für eine erfrischende Abkühlung zwischendurch! Wir starten am Samstag, den 24. August um 12 Uhr auf der Leuchtturmwiese bei der U1-Station Donauinsel. Noch sind wir auf der Suche nach aufgeschlossenen Menschen, die unser Fundraising-Team auf der Veganmania und anderen Veranstaltungen unterstützen möchten.

Herzliche Grüße,

Mag. Felix Hnat
Obmann
Vegane Gesellschaft Österreich

(…)

Lesen Sie bitte den vollständigen Newsletter online unter:
newsletter.vegan.at/2019/08-12…

—–

Gesendet: Montag, 12. August 2019 um 10:37 Uhr
Von: “Vegane Gesellschaft Österreich” info@vegan.at
An: pattersonmatpatt@gmx.net
Betreff: Fundraiser_innen gesucht | Earth Overshoot Day | Vegane Ernährungspyramide

———-

Übersandt von:

Martina Patterson (12.08.2019; 11:10 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.de

**********

Fleischsteuer: Schweinefleischspieß, 79 Cent

Eine Kolumne von Mely Kiyak

Wenn das Tierwohl einem wirklich am Herzen liegt, gibt es keinen anderen Weg, als die Massentierhaltung zu verbieten. Nur das ist nachhaltig und nichts anderes.

Die Idee und der Name Fleischsteuer ( www.zeit.de/wirtschaft/2019-08… ) kommt vom Deutschen Tierschutzbund, klingt null bombastisch und ist es auch nicht. Die agrarpolitischen Sprecher von SPD und Grünen sind trotzdem spontan begeistert. Selbst die CDU will mit sich reden lassen. Bei so einer Einigung wird man natürlich sofort misstrauisch. …

www.zeit.de/kultur/2019-08/tie…

———-

Übersandt von:

Martina Patterson (12.08.2019; 10:57 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.de

**********

“Der Spruch ‘Gier frisst Hirn’ trifft auch auf Bauern zu”

Der Landwirt und Bauernfunktionär Hans Foldenauer sieht in Selbstüberschätzung und Überforderung einen Grund für Tierquälereien auf Bauernhöfen. Schuld seien aber auch die deutsche und europäische Agrarpolitik.

Interview von Christian Sebald

Süddeutsche.de – 12.08.2019; 07:43 Uhr
www.sueddeutsche.de/bayern/lan…

**********

Erfolg: Erste Verwarnung gegen einen Landwirt nach einem Stallbrand (Video)

PETA Team

PETA macht seit mehreren Jahren auf die unzureichenden Brandschutzvorschriften in Tierställen aufmerksam. So gibt es bislang beispielsweise kein vorgeschriebenes Alarmsystem, um einen Brand rechtzeitig zu bemerken. Erschwerend kommt hinzu, dass es bei einer Haltung von hunderten, tausenden oder gar zehntausenden eingesperrten Tieren in einem Gebäude schlicht unmöglich ist, die Tiere zu retten. Daher erstattet PETA Strafanzeigen ( www.peta.de/anzeige-brand-tier… ), wenn Tiere bei Stallbränden qualvoll ums Leben kommen. …

www.peta.de/stallbrand-erfolg?…

Siehe auch:

Großbrand in Mittelfranken: Stall mit 100 Rindern in Flammen – Tiere sterben (Video)
www.infranken.de/regional/ansb…

———-

Übersandt von:

Martina Patterson (11.08.2019; 20:38 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.de

**********

Schlachten ist schlimm – betäubungsloses Schächten aber grauenvoll

Redaktion – 11. August 2019
Eingereicht von Ulrich Dittmann, Arbeitskreis für Umweltschutz und Tierschutz – BAG gegen betäubungsloses Schächten:

Jetzt ist es wieder soweit. Das Islamische Opferfest, „Kurban Bayrami“ (türkisch), oder „Idul Adha“(arabisch), bei dem weltweit millionenfach Tiere, hauptsächlich Schafe, Ziegen und Rinder betäubungslos geschächtet werden, steht kurz bevor.

Es findet in diesem Jahr – auch in Deutschland – vom 11. bis 14. August 2019 statt. ( Quelle: www.ditib.de/default.php?id=7&… )
Manchmal hören wir von schrecklichen Massakern in fernen Ländern, dass dort Menschen von politischen oder religiösen Fanatikern bei lebendigem Leibe die Kehle durchschnitten wird – sie „geschächtet“ werden. Die Zeitungen berichten dann zurecht entsetzt von „barbarischen Gräueltaten“.

Genau solche anachronistischen Massaker werden von den Schächtbefürwortern auch bei uns in Deutschland und Westeuropa eingefordert und praktiziert – zwar nicht an Menschen aber an ebenso Leid und Schmerz empfindenden Tieren.

Man schächtet legal per Ausnahmegenehmigung, oder eben illegal, verborgen in Hinterhöfen, Kellern, Hausfluren, gar Badewannen.

(…)

Lesen Sie bitte den vollständigen Beitrag online unter:
www.pro-de.tv/blog/von-einer-t…!

———-

Ulrich Dittmann (11.08.2019; 19:25 Uhr)
ulrich.dittmann@web.de

**********

Privat angebrachtes Billignetz ist verantwortlich für das qualvolle Sterben einer Stadttaube!

Weg mit den mörderischen Taubenabwehrinszinierungen!

Sonntag Mittag. Der Sommer erlebt noch einmal einen Höhepunkt. Die Hitze drängt sich an die Häuserfassaden. Auch schattige Balkone bieten keinen kühlen Rückhalt mehr. Die Stadt Salzburg scheint der Hitze ausgeliefert. Stadtbrunnen gibt es zu wenige. Die Menschen flüchten an die Seen, oder befinden sich bereits im Urlaub. Nur die Stadttauben können nicht fliehen, müssen mit den wenigen Wasserressourcen auf den Plätzen auskommen. Und mit den Widrigkeiten des Hasses!

An vielen schattigen Balkonen hängen schlecht montierte Netze. Hausmeister verkaufen diese billig an die Bewohner zur Taubenabwehr. Sie halten kaum, was sich die Menschen erwarten. Tauben versuchen durch die Spalten auf die Balkone zu gelangen. Diese Spalten sind das Ergebnis von Netzen ohne Spannung. Und dieser Umstand birgt ein hohes Risiko für Vögel, sich darin zu verhängen. Und dabei zu Tode zu kommen.

(…)

Lesen Sie bitte den vollständigen Beitrag online unter:

Privat angebrachtes Billignetz ist verantwortlich für das qualvolle Sterben einer Stadttaube!

———-

Übersandt von:

Martina Patterson (11.08.2019; 18:32 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.de

**********

Siehe auch:

Veröffentlichungen von Dr. Helmut F. Kaplan
www.tierrechte-kaplan.org/

AKT – AKTION KONSEQUENTER TIERSCHUTZ (Peter H. Arras):
www.akt-mitweltethik.de/

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 12.08.2019
twitter.com/fellbeisser

Neu für Telegram-Nutzer: Fellbeisser-Channel
HinweisDie Artikel (und deren Titel) geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Sie sind ausschließlich die unverfälschte Meinung des Verfassers der Quellenartikel. Anzeigen und PR-Beiträge stellen die Meinung der Auftraggeber dar.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here