Rettet den Regenwald e.V. – Newsletter vom 10.06.2021

Die Themen dieses Newsletters:

Petition: Ein Jurassic Park für die Komodo-Drachen? Nein!
News: 180 Organisationen gegen Bergbau für „Green Deal“
Danke: Überwältigende Hilfe für Menschen in Goma
Shop: Neue Ausgabe der Zeitschrift Regenwald Report
Spende: Den Wald der Paradiesvögel in Papua retten

(…)

Lesen Sie bitte den vollständigen Newsletter online unter:
www.regenwald.org/newsletter/4…

———-

Rettet den Regenwald e.V. (10.06.2021; 12:55 Uhr)
action@regenwald.org

**********

VGT fordert zum heutigen Hearing zum Tierschutzvolksbegehren einen großen Wurf

Rückfragen & Kontakt:

VGT – Verein gegen Tierfabriken
DDr. Martin Balluch
Kampagnenleitung
01 929 14 98
medien@vgt.at
vgt.at

Über 400.000 Menschen haben gegen die Massentierhaltung unterschrieben: Ende des Vollspaltenbodens, verpflichtende Stroheinstreu, Verbandsklage für Tierschutz.

„Im Vorfeld haben die Parteien ihre grundsätzliche Zustimmung zu den Forderungen des Tierschutzvolksbegehrens signalisiert. Allerdings pickt man sich vermutlich das heraus, was dem eigenen Klientel gefällt, und ignoriert den Rest. Doch niemand, auch die Initiator:innen des Volksbegehrens nicht, können im Nachhinein umdefinieren, was die Menschen, die unterschrieben haben, wollen. Und das ist ein Ende der Massentierhaltung, also der intensiven, industriellen Tierhaltung, die heute bei weitem die tierliche Landwirtschaft in Österreich dominiert. Nicht mehr und nicht weniger.“ (DDr. Martin Balluch) …

———-

APA-OTS – 10.06.2021; 11:54 Uhr
www.ots.at/presseaussendung/OT…

**********

Hunde, Katzen und Co. / Der Sommer ist da: So helfen Sie Ihrem Haustier durch heiße Tage

mod / sve AFP

Es wird warm in Deutschland. Wie Sie Ihre Haustiere vor Hitzschlag, Austrocknung und Co. schützen können, erfahren Sie hier.

Nicht nur Menschen, auch Haustieren ( www.stern.de/panorama/wissen/n… ) können hohe Temperaturen im Sommer zu schaffen machen. Hunde, Meerschweinchen oder Vögel sollten daher unbedingt vor der prallen Sonne geschützt werden und immer genug Flüssigkeit haben. Haustierbesitzer sollten folgende Tipps des Deutschen Tierschutzbunds und weiterer Experten beachten: …

———-

Stern – 10.06.2021; 11:49 Uhr
www.stern.de/panorama/wetter/h…

**********

Israel verbietet als erstes Land Pelzhandel

Von dpa

Als erstes Land hat Israel den Handel mit Pelzen verboten und dafür viel Lob bekommen. Allerdings gibt es ein paar wenige Ausnahmen.

Tel Aviv – Israel verbietet als erstes Land den Handel mit Pelzen. Ministerin Gila Gamliel habe am Vortag eine entsprechende Anweisung unterzeichnet, bestätigte eine Sprecherin des Umweltministeriums.

“Für die Pelzindustrie werden weltweit Hunderte Millionen von Tieren getötet”, sagte Gamliel den Angaben zufolge. Dabei werde “unter Anwendung unbeschreiblicher Grausamkeit Leid verursacht”.

Ausnahmen für religiöse Zwecke …

———-

Stuttgarter Zeitung – 10.06.2021; 11:45 Uhr
www.stuttgarter-zeitung.de/inh…

Siehe auch:

Israel verbietet als erstes Land Pelzhandel – PETA sieht „historischen Sieg“
www.rnd.de/politik/pelzhandel-…

**********

Auto als tödliche Falle – TASSO warnt vor „Hunden im Backofen“

TASSO e.V. – Pressemitteilung vom 10.06.2021

Sulzbach/Ts., 10. Juni 2021 – Jedes Jahr sterben Hunde qualvoll in heißen Autos. Den wenigsten Tierhaltern ist bewusst, dass schon wenige Minuten ab 20 Grad Celsius Außentemperatur ausreichen, um das Auto zur tödlichen Falle werden zu lassen. Das Autoinnere kann sich bei steigenden Temperaturen schnell auf über 50 Grad Celsius aufheizen. Aus diesem Grund warnt die Tierschutzorganisation TASSO e.V., die Europas größtes kostenloses Haustierregister betreibt, vor dieser Gefahr und gibt wichtige Tipps für den Notfall.

Auch wenn das Wetter in den vergangenen Wochen sehr schwankend war, die wenigen sommerlichen Tage reichten schon aus, um die Berichte über im heißen Auto zurückgelassene Hunde in die Höhe schnellen zu lassen. Einer der Hunde bellte laut um sein Leben und konnte so in letzter Minute von der Polizei gerettet werden. „Es darf nicht sein, dass noch immer so viele Hundehalter die Verantwortung gegenüber ihrem Tier auf die leichte Schulter nehmen. Der Innenraum der Fahrzeuge kann sich schon bei etwa 20 Grad Außentemperatur binnen kurzer Zeit auf extreme Temperaturen aufheizen“, erläutert TASSO-Leiter Philip McCreight.

In den kommenden Tagen sollen die Temperaturen in Deutschland wieder stetig steigen. Dabei ist noch nicht einmal Sonnenschein notwendig, um das Innere des Wagens in einen „Backofen“ zu verwandeln. Es bringt auch keine Abkühlung, das Autofenster einen Spalt offen zu lassen, denn auch diese Maßnahme kann keine ausreichende Luftzirkulation gewährleisten. Da Hunde nicht so schwitzen wie wir Menschen, bleibt ihnen nur das Hecheln zur Abkühlung. Dabei verbrauchen sie jedoch sehr viel Wasser. Es droht ein Hitzschlag, bei dem die Körpertemperatur des Tieres über 41 Grad steigt. Lebenswichtige Organe können nicht mehr ausreichend versorgt werden.

TASSO rät daher davon ab, Hunde bei warmen Temperaturen im Auto zu lassen. Auch wenn es nur ein paar Minuten werden sollen: Dauert die geplante Erledigung unerwartet länger, kann das nicht nur schlimme Qualen, sondern auch den Tod des Tieres bedeuten. Zudem stellt es einen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz dar, einem Tier Schmerzen, Leiden und Schäden zuzufügen.

Im Notfall eingreifen

Wer an einem warmen Tag einen Hund im Auto sieht und eine Notsituation für das Tier erkennt, sollte sofort versuchen, den Halter ausfindig zu machen. Gelingt dies nicht unmittelbar, ist es ratsam, die Polizei oder Feuerwehr zu informieren. Wenn sich der Zustand des Hundes dramatisch verschlechtert oder das Tier sogar das Bewusstsein verliert, sollten Tierfreunde unverzüglich handeln. Denn je nach Verfassung des Tieres kann es notwendig sein, den Hund selbst aus dem überhitzten Fahrzeug zu retten. Doch Vorsicht, um das Tier zu befreien, ist es unumgänglich, fremdes Eigentum zu beschädigen. Darum ist es ratsam, dem Wagen so wenig Schaden wie möglich zuzufügen und weder Front- noch Heckscheibe, sondern besser ein Seitenfenster einzuschlagen. Helfer sollten vorher aber unbedingt prüfen, ob beispielsweise eine Tür des Fahrzeuges unverschlossen ist. Es kann durchaus passieren, dass der Fahrzeughalter später Strafanzeige wegen Sachbeschädigung gegen den Tierretter erstatten wird. In diesem Fall können sich Betroffene auf einen rechtfertigenden Notstand berufen. Umso wichtiger ist es jedoch, Zeugen für den Vorfall zu haben und die Polizei zu verständigen.

Erste-Hilfe für den Vierbeiner

Sobald der Vierbeiner aus dem heißen Auto befreit wurde, sollte er an einen schattigen Ort gebracht und versorgt werden. „Helfer können den Hund mit kühlem, jedoch nicht mit eiskaltem Wasser, nass machen. Es darf ruhig eine größere Menge Wasser verwendet werden, denn das Ziel ist, den Hund wirklich bis auf die Haut zu durchnässen“, erklärt die für TASSO tätige Tierärztin Dr. Anette Fach. Darüber hinaus ist eine gewisse Ventilation wichtig. Auch Wasser darf dem Tier angeboten werden. Es sollte allerdings nicht zum Trinken gezwungen werden. Wenn die Notfallversorgung abgeschlossen ist, sollte das Tier auf direktem Wege zum Tierarzt gebracht werden, damit dieser die medizinische Versorgung übernehmen kann. Auch wenn der Hund wieder fit scheint, kann das täuschen und sein Zustand später doch noch kritisch werden.

Weitere Informationen zu „Hund im Backofen“ sowie detaillierte rechtliche und tiermedizinische Tipps finden Interessierte hier: www.tasso.net/hund-im-backofen
www.tasso.net/Tierschutz/Aufkl…

Bildmaterial zu dieser Pressemitteilung finden Sie hier:
www.tasso.net/Presse/Pressemit…

Über TASSO e.V.:
Die in Sulzbach bei Frankfurt ansässige Tierschutzorganisation TASSO e.V. betreibt Europas größtes kostenloses Haustierregister. Mittlerweile vertrauen rund 7 Millionen Menschen dem seit mehr als 35 Jahren erfolgreich arbeitenden Verein. Derzeit sind etwa 10 Millionen Tiere bei TASSO registriert und somit im Verlustfall vor dem endgültigen Verschwinden geschützt. Durchschnittlich alle sechs Minuten vermittelt TASSO ein entlaufenes Tier an seinen glücklichen Halter zurück: dies sind im Jahr rund 93.000 Erfolge. Die Registrierung und alle anderen Leistungen von TASSO wie die 24-Stunden-Notrufzentrale, Suchplakate, TASSO-Plakette und der Suchservice sind kostenlos. Die Webseite www.tasso.net, das persönliche MeinTASSO-Nutzerkonto sowie die TASSO-App Tipp-Tapp stellen Tierfreunden und -haltern vielfältige Funktionen und Services zur Verfügung, die eine schnelle und komfortable Anwendung gewährleisten. Der Verein finanziert sich aus Spenden großzügiger Tierfreunde. Neben der Rückvermittlung von Haustieren ist TASSO im Tierschutz im In- und Ausland aktiv und sieht seinen zusätzlichen Schwerpunkt in der Aufklärung und der politischen Arbeit innerhalb des Tierschutzes. TASSO arbeitet mit den meisten Tierschutzvereinen und -organisationen sowie mit nahezu allen deutschen Tierärzten zusammen und unterstützt regelmäßig Tierheime, unter anderem bei kostenaufwändigen Projekten. Mit dem Online-Tierheim shelta bietet TASSO zudem Tiersuchenden eine Plattform in der virtuellen Welt. Für die Tierhalter ist TASSO ein kompetenter Ansprechpartner in allen Belangen des Tierschutzes.

TASSO. Tierisch engagiert!

www.tasso.net/
www.facebook.com/TASSOev/
www.youtube.com/channel/UCTQFA…
www.instagram.com/tassoev/

TASSO-Haustierregister für die Bundesrepublik Deutschland e.V., Otto-Volger-Str. 15, Sulzbach (Ts), 65843 Deutschland

Ansprechpartnerin:

Sonja Slezacek
Referentin Pressearbeit
06190/937171
presse@tasso.net

———-

Sonja Slezacek (10.06.2021; 10:02 Uhr)
Sonja.Slezacek@tasso.net

**********

Was Haustiere kosten: 16.800 Euro für den Hund, 9.910 Euro für die Katze

Ihr Wert ist unschätzbar. Ihre Kosten sind es nicht: Welches Budget muss man für Haustiere wie Hund, Katze, Wellensittich eigentlich über ihr Leben hinweg einplanen? Ein Ranking zeigt: Am günstigsten ist ein kleines Fellknäuel.

Am teuersten ist die Schildkröte, ganz einfach, weil sie so ein stattliches Alter erreicht. Die Anschaffungskosten liegen zwar lediglich bei 245 Euro, auch im Jahresunterhalt ist so eine Schildkröte mit durchschnittlich 300 Euro für Futter und Tierarztbesuche günstig. Aber auf 95 Jahre Lebensdauer gerechnet läppert sich das auf 28.750 Euro zusammen, hat das Internetportal Heimwerker.de ausgerechnet. Nur zum Vergleich: Dafür könnte man sich aktuell ein E-Auto kaufen. …

———-

WELT – 10.06.2021; 09:45 Uhr
www.welt.de/icon/service/artic…

**********

An die EU-Abgeordneten: Öffnen Sie die Käfigtüren

Stoppt Käfighaltung in der EU-Landwirtschaft

Twittern Sie Ihrem/Ihrer Abgeordneten Ihre Forderung, für ein Verbot der Käfighaltung in der EU-Landwirtschaft zu stimmen.

Beenden Sie die Käfighaltung in der EU-Landwirtschaft!

In wenigen Tagen werden unsere Europa-Abgeordneten im EU-Parlament über ein Verbot von Käfigen in der europäischen Landwirtschaft abstimmen – eine riesige Chance, das extreme Tierleid zu beenden, das ein fester Bestandteil der Art und Weise ist, wie wir Lebensmittel produzieren.

Die EU-Kommission hat bereits angekündigt, dass sie Maßnahmen ergreifen will. Aber es ist nicht klar, wie weit sie gehen wird. Sie könnte etwas so Ambitioniertes vorschlagen wie ein Verbot aller Käfige in der EU-Landwirtschaft bis 2027! Aber das wird sie nur tun, wenn die Abgeordneten des EU-Parlaments die Gelegenheit ergreifen und signalisieren, dass sie tatsächlich für ein solches neues Gesetz stimmen würden.

Wenn die Abgeordneten diese Woche mit überwältigender Mehrheit für ein Verbot von Käfigen in der EU-Landwirtschaft stimmen, dann wird die EU-Kommission dazu gedrängt, mutig und entschlossen zu handeln – und Käfige in der europäischen Landwirtschaft bis 2027 ein für alle Mal zu verbieten.

Geben Sie diesem Aufruf Ihre Stimme: Senden Sie jetzt eine E-Mail an Ihre*n Europaabgeordnete*n, um ihn und sie zu überzeugen, für ein Verbot von Käfigen in der EU-Landwirtschaft zu stimmen!

Bitte schreiben Sie Ihre eigene persönliche Nachricht an Ihre*n Abgeordnete*n und bitten Sie sie, Käfige in der Landwirtschaft zu verbieten – sie werden Ihre persönliche Nachricht viel mehr zu schätzen wissen als einen kopierten oder eingefügten Kommentar!

(…)

———-

act.wemove.eu/campaigns/2611?a…

—–

Gesendet: Dienstag, 08. Juni 2021 um 20:19 Uhr
Von: “Annemarie Botzki – WeMove Europe” info@wemove.eu
Betreff: An die EU-Abgeordneten: Öffnen Sie die Käfigtüren
Ein Leben in einem Käfig ist Folter. Das ist nötig, um Tierkäfige in der EU zu verbieten.

———-

Übersandt von:
Martina Patterson (09.06.2021; 19:41 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.de

**********

Veröffentlichungen von Dr. Helmut F. Kaplan:
www.tierrechte-kaplan.org/

AKT – AKTION KONSEQUENTER TIERSCHUTZ (Peter H. Arras):
www.akt-mitweltethik.de/

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 10.06.2021
twitter.com/fellbeisser

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein