PRESSESPIEGEL (09.08.2018)

0
32

Berliner Kutschpferde bekommen hitzefrei

Der Berliner Senat plant Einschränkungen beim Kutschpferdebetrieb ab Temperaturen von 30 Grad. Das geht aus einer Antwort der Senatsjustizverwaltung auf eine Anfrage des Grünen-Abgeodneten Stefan Taschner hervor. Demnach muss künftig der Kutschenbetrieb ruhen, wenn die Lufttemperatur “im Lauf eines Tages einen Wert von 30 Grad im Schatten erreicht oder überschreitet”.

Der Entwurf müsse noch mit den Bezirken abgestimmt werden, heißt es in der Antwort der Verwaltung. Bereits Mitte Juni seien die Ordnungsämter gebeten worden zu prüfen, ob Kutschfahrten bei großer Hitze eingestellt werden sollten. …

rbb|24 – 09.08.2018; 13:33 Uhr
www.rbb24.de/panorama/beitrag/…

**********

Breite Front gegen Zürcher Volksinitiative “Wildhüter statt Jäger”

SDA

Die kantonale Volksinitiative “Wildhüter statt Jäger” hat bereits einiges erreicht, nämlich Einigkeit quer durch die politischen Lager. So saßen bei der Vorstellung der Nein-Kampagne am Donnerstag Grüne, SP, FDP und SVP Seite an Seite mit den Jägern. Der radikale Vorstoß schade Natur, Tier und Mensch sind sich alle einig.

Die Initiative aus Tierschutzkreisen, über die am 23. September abgestimmt wird, verlangt ein Ende der heutigen Hobby- und Milizjagd. Stattdessen sollen professionell ausgebildete Wildhüter für ein Wildtiermanagement sorgen, bei dem die natürliche Regulierung des Tierbestands im Vordergrund steht.

Der Kantonsrat hatte die Volksinitiative im März mit 165 zu 0 Stimmen zur Ablehnung empfohlen und damit vollständig abgeschossen. Die Initianten wollten das ehrenamtliche Jagdwesen zerstören und griffen damit das bewährte Milizsystem an, findet das Nein-Komitee. Zudem sei die radikale Initiative tierfeindlich. …

bluewin.ch – 09.08.2018; 13:31 Uhr
www.bluewin.ch/de/newsregional…

**********

Veganer Terrorismus? AfD überrascht mit kurioser Anfrage an Regierung

von Jil Frangenberg

Die AfD in NRW hat eine kuriose Anfrage an die Regierung gestellt. Das Thema: Veganer Terrorismus. Die Antwort von Innenminister Herbert Reul (CDU) nimmt der Partei allerdings den Wind aus den Segeln.

Düsseldorf – Sind Metzger in Deutschland aufgrund von gewaltbereiten Veganern in Gefahr? Das wollte die AfD in Nordrhein-Westfalen wissen und stellte eine Anfrage an den Innenminister Herbert Reul (CDU).

Unter dem Titel „Militante Veganer verwüsten Metzgereien – Metzger fordern Polizeischutz“ stellte der AfD-Abgeordnete Dr. Christian Blex eine Anfrage, die samt Antworten auf der Webseite des Landtags NRW veröffentlicht ( www.landtag.nrw.de/Dokumentens… ) wurde. …

Merkur.de – 09.08.2018; 11:49 Uhr
www.merkur.de/politik/veganer-…

**********

Wolfsschützer nehmen Gegner ins Visier

Von Marco Hertzfeld

Verein verteidigt ausgelobte Belohnung nach illegalem Abschuss eines Tieres bei Burg.

Burg – „Wir wollen keine Menschenjagd im Jerichower Land und schon gar nicht irgendwelche radikalen Tierschützer dazu ermuntern, den illegal getöteten Wolf zu rächen“, beteuert Prof. Peter Schmiedtchen. Er habe Anzeige erstattet. Den Täter zu finden, sei allein Aufgabe der Polizei. Die von der Gesellschaft zum Schutz der Wölfe ausgelobten 3.000 Euro sollen den Ermittlern den entscheidenden Hinweis bescheren. „Die Bevölkerung im Landkreis darf nicht dulden, dass Einzelne das Gesetz in die eigene Hand nehmen und einfach so zur Waffe greifen. Das ist Wildwest des 19. Jahrhunderts“, meint der zweite Vorsitzende der bundesweit organisierten Wolfsschützer. „Dabei spielt es auch keine Rolle, ob womöglich eine familiäre Verbindung den Schießwütigen schützt oder sogar die Kameradschaft unter Jägern.“ Kreisweit gibt es 950 Jäger. Unter Generalverdacht wolle er sie natürlich nicht stellen. …

Volksstimme – 09.08.2018
www.volksstimme.de/lokal/burg/…

**********

Tierrechtsorganisation übt Kritik an Darmstadt

Von Frank Horneff

DARMSTADT – Die Tierrechtsorganisation PETA kritisiert die Verantwortlichen der Stadt für ihre Entscheidung, Nil-, Kanada- und Graugänse an den Naturbadeseen Woog und Arheilger Mühlchen zu schießen. Oberbürgermeister Jochen Partsch (Grüne) hatte in der vergangenen Woche, abgestimmt mit dem verantwortlichen Bäderdezernenten, Bürgermeister Rafael Reißer (CDU), dem Grünflächen- und Ordnungsamt sowie dem städtischen Eigenbetrieb Bäder, entschieden, das Jagen der Tiere in den Naturbädern wieder aufzunehmen. …

Echo-online – 09.08.2018
www.echo-online.de/lokales/dar…

**********

Vom König der Tiere zum heiß gehandelten Skelett

VIER PFOTEN fordert zum Internationalen Tag des Löwen Kurswechsel der südafrikanischen Regierung

VIER PFOTEN Deutschland – Pressemitteilung vom 09.08.2018; 10:36 Uhr

Hamburg, 09. August 2018 – Dieses Jahr ist der Internationale Tag des Löwen am 10. August ein Entscheidungstag für alle Löwen. Einst gefürchtet und als „König der Tiere“ bestaunt, wird der Löwe von den südafrikanischen Behörden zur heiß begehrten Handelsware degradiert. Seit Jahren werden die Löwen des Landes als Jungtiere in Zuchtfarmen geknuddelt, um als ausgewachsene Tiere gejagt zu werden. 2017 gingen die Behörden noch ein Stück weiter: Sie führten eine Exportquote von 800 Löwenskeletten pro Jahr ein. Diese Skelette finden ihre Abnehmer hauptsächlich auf dem asiatischen Markt, wo sie als Zutaten für Traditionelle Chinesische Medizin verarbeitet werden. Neben der Kommerzialisierung seiner Zuchtlöwen gefährdet Südafrika damit auch die wildlebenden Großkatzenpopulationen in anderen Ländern. Im Zuge eines zweitägigen Kolloquiums zur Löwenzuchtindustrie in Südafrika in diesem August, fordert VIER PFOTEN die südafrikanische Regierung auf, die Exportquote aufzuheben und endlich ein Verbot von Zucht und Handel von in Gefangenschaft geborenen Löwen voranzutreiben.

(…)

Lesen Sie bitte die vollständige Pressemitteilung online unter:

Vom König der Tiere zum heiß gehandelten Skelett

———-

Susanne von Pölnitz (09.08.2018; 10:36 Uhr)
presse-d@vier-pfoten.org

**********

Erfolg für Tierschützer: Indonesien will das Essen von Hunde- und Katzenfleisch verbieten

Bettina Widmer

Die brutale Tötung von Hunden und Katzen soll in Indonesien bald ein Ende haben.

In westlichen Ländern ist das Essen von Hunden- und Katzenfleisch tabu. Nicht so in Indonesien. Dort gilt besonders Hundefleisch als Delikatesse. Jedes Jahr werden über 70’000 Hunde brutal gefoltert und getötet.

Dem könnte jetzt bald ein Riegel vorgeschoben werden. Anlässlich einer Konferenz zum Thema Tierschutz in Jakarta erklärten Regierungsvertreter, dass sie beabsichtigen, den Handel mit Hunde- und Katzenfleisch zu verbieten.

Grund dafür ist besonders das Ansehen bei Touristen. «Andere Länder könnten diesen niedrigen Tierschutzstandard und die Grausamkeit inakzeptabel finden und Indonesien nicht mehr bereisen – das wäre für unseren Tourismus sehr schädlich», erklärte Syamsul Ma’arif M.Si, der Direktor der indonesischen Tierschutzbehörde. …

Blick am Abend – 09.08.2018; 09:08 Uhr
www.blickamabend.ch/very-best-…

**********

Projekt Icarus startet: “Spürhunde für die Menschheit”

Walter Willems

Nach langer Vorbereitung steht das Projekt Icarus vor dem Start. Vorher müssen Raumfahrer noch eine Antenne an der ISS montieren. Von der Forschung mit Tiersendern sollen Tierschutz, Medizin und Katastrophenschutz profitieren.

Wenn zwei Kosmonauten am Mittwochabend die Internationale Raumstation ISS verlassen, werden deutsche Forscher vom Moskauer Kontrollzentrum aus jede Bewegung gespannt verfolgen. In einem rund siebenstündigen Außeneinsatz wollen Oleg Artemjew und Sergej Prokopjew einen Mast samt Antenne an die Außenhülle des russischen ISS-Moduls montieren. Die Anlage ist das Herzstück von Icarus – einem Mammutprojekt zur Tierbeobachtung, das nach langer Vorbereitung nun an den Start rückt. …

Digitalfernsehen.de – 09.08.2018; 08:16 Uhr
www.digitalfernsehen.de/Projek…

**********

Kontakt zu Tiertransport-Unternehmen

Hallo Ihr Lieben,

Simone Oppermann hatte die super Idee, an Unternehmen heranzutreten, die Tiertransporte durchführen.
Das hat Natscha gleich zum Anlass genommen, eine große Firma anzuschreiben. Anbei Ihre mail.

Dies als Idee und Anstoß für Euch, es auch zu tun. Text von Natascha kann gern übernommen werden.

Danke und liebe Grüße, Simone

Simone Forgé
s.forge@posteo.de

www.mensch-fair-tier.de

(…)

Lesen Sie bitte den vollständigen Beitrag online unter:

Kontakt zu Tiertransport-Unternehmen

———-

Übersandt von:

Martina Patterson (08.08.2018; 19:23 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.net

**********

Ist die Fleischvermarktung die Lösung gegen das Kükentöten?

Harald Ries

Soest – 48 Millionen männliche Küken werden jedes Jahr nach dem Schlüpfen getötet. Soester Agrarwissenschaftler arbeiten an Lösungen für das Dilemma.

Spezialisierung bietet viele Vorteile, verlangt bisweilen aber einen hohen Preis. Etwa diesen: 48 Millionen tote eintägige männliche Küken in Deutschland. Jedes Jahr. Ein Massaker, das nicht nur organisierte Tierschützer empört. …

WESTFALENPOST News – 08.08.2018; 17:44 Uhr
www.wp.de/region/sauer-und-sie…

**********

Veröffentlichungen von Dr. Helmut F. Kaplan
www.tierrechte-kaplan.org/

Siehe auch:

AKT – AKTION KONSEQUENTER TIERSCHUTZ (Peter H. Arras):
www.akt-mitweltethik.de/
www.akt-mitweltethik.de/aktivi…

Petition: Europaweite Videoüberwachung an Schlachthöfen und Dokumentation:
www.petitionen24.com/europawei…

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 09.08.2018
twitter.com/fellbeisser

HinweisDie Artikel (und deren Titel) geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Sie sind ausschließlich die unverfälschte Meinung des Verfassers der Quellenartikel. Anzeigen und PR-Beiträge stellen die Meinung der Auftraggeber dar.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere