Stellungnahme VIER PFOTEN zu staatlichen Beihilfen für Nerzfarmen in Dänemark

VIER PFOTEN Deutschland – Pressemitteilung vom 08.04.2021

Hamburg, 08. April 2021 – Die Europäische Kommission hat heute eine massive staatliche Beihilfe in Höhe von 1,74 Milliarden Euro für dänische Nerzfarmer und verwandte Unternehmen genehmigt, die von einem Coronavirus-Ausbruch betroffen waren. Nachdem COVID-19 im vergangenen Jahr in 290 Betrieben nachgewiesen wurde, ließ die dänische Regierung die gesamte Population von 17 Millionen Nerzen töten und setzte die Produktion mindestens bis Ende 2021 aus. Das Hilfspaket umfasst etwa 1,2 Milliarden Euro, um Nerzfarmer direkt zu entschädigen sowie etwa 538 Millionen Euro zur Unterstützung von Nerzfarmern und verwandten Unternehmen, die bereit sind, die Produktion aufzugeben. Dazu eine Stellungnahme von Thomas Pietsch, Wildtier- und Pelzexperte bei VIER PFOTEN:

„Wir begrüßen, dass die Beihilfen teilweise dazu verwendet werden, Pelzfarmer beim Umstieg auf alternative Einkommensquellen abseits der Pelzindustrie zu unterstützen. Das ist auch dringend notwendig, da die Nerzfarmen in der EU, abgesehen von ihren offensichtlichen Tierschutzproblemen, auch vor enormen wirtschaftlichen Herausforderungen stehen. Die Erlöse aus den niedrigen Pelzpreisen decken oft nicht einmal die Produktionskosten – ein weiteres Indiz dafür, dass die Pelzindustrie vor ihrem Untergang steht. VIER PFOTEN fordert darüber hinaus jedoch ein EU-weites Verbot der Pelztierzucht. Pelzfarmen stellen jedoch vor allem im Zusammenhang mit COVID-19 und möglichen zukünftigen Zoonosen eine ernsthafte Bedrohung für die menschliche Gesundheit dar, daher ist eine Entschädigung keine ausreichende Antwort. Jetzt ist es an der Zeit, diese gefährliche und grausame Industrie zu beenden. Die Europäische Kommission muss die entsprechenden Schritte für eine nachhaltige Lösung einleiten. Nach der sofortigen Genehmigung der dänischen staatlichen Beihilfe durch die Kommission müssen weitere Maßnahmen zum Schutz von Mensch und Tier vor den Risiken einer Pandemie folgen. Pelz ist darüber hinaus ein völlig unnötiger Luxusartikel, der auch von immer mehr Konsumenten abgelehnt wird. Um die Öffentlichkeit zu schützen und Tierleid zu verhindern, fordert VIER PFOTEN ein EU-weites Ende der Pelztierzucht.“

Weitere Informationen finden Sie hier:
www.vier-pfoten.de/kampagnen-t…

(…)

Lesen Sie bitte die vollständige Pressemitteilung online unter:

Stellungnahme VIER PFOTEN zu staatlichen Beihilfen für Nerzfarmen in Dänemark

———-

Susanne von Pölnitz (08.04.2021; 16:17 Uhr)
presse-d@vier-pfoten.org

**********

VgT protestiert gegen Vollspaltenbodenhaltung

(red)

Der Verein gegen Tierfabriken (VgT) hat am Dienstag in allen Landeshauptstädten Österreichs gegen Schweinezucht auf Vollspaltböden demonstriert. …

———-

VOL.AT – 08.04.2021; 15:49 Uhr

VgT protestiert gegen Vollspaltenbodenhaltung

Siehe auch:

Proteste in allen Bundesländern gegen die Haltung von Schweinen auf Vollspaltenboden
www.ots.at/presseaussendung/OT…

**********

Landkreis | Jahresbericht zum Tierschutz in 2020

08.04.2021 | Im Jahr 2020 war die Bearbeitung von tierschutzrechtlichen Verstößen wichtiger Teil der Tierschutzarbeit des Veterinäramtes. Hinweise auf solche Verstöße gehen telefonisch, per E-Mail oder per Post ein.

Dabei ist die Veterinärbehörde verpflichtet auch anonymen Anzeigen nachzugehen. Nach einer tierschutzrechtlichen Überprüfung der Tierhaltungen vor Ort, ergreift die Behörde entsprechend der rechtlichen Vorgaben die im jeweiligen Einzelfall erforderlichen Maßnahmen.

Im letzten Jahr wurden bei rund 560 Erst- und Nachkontrollen etwa 370 Tierhaltungen überprüft. Dabei wurden bei 236 Kontrollen Verstöße festgestellt. Solche Verstöße können beispielsweise eine mangelhafte Versorgung mit Futter und Wasser sein, eine nicht erfolgte tierärztliche Vorstellung bei kranken Tieren oder auch mangelhafte Haltungsbedingungen. …

———-

Landfunker – 08.04.2021

Landkreis | Jahresbericht zum Tierschutz in 2020

**********

Ebay Kleinanzeigen: Händler bieten Welpen an – schrecklich, was dann rauskommt

Aufgepasst beim Welpenkauf! Über Ebay Kleinanzeigen wurden Mitglieder der Tierschutzorganisation PETA auf einen Welpen Händler bei Stuttgart aufmerksam.

Das Angebot des Mannes, ohne viel bürokratischen Aufwand Hunde aus Ungarn nach Deutschland zu importieren, kam den Aktivisten suspekt vor. Doch was sie dann erwartete, hätten sie selbst nicht gedacht!

Ebay Kleinanzeigen: PETA-Aktivisten überführen illegalen Tierhändler …

———-

DerWesten – 08.04.2021; 12:59 Uhr
www.derwesten.de/panorama/verm…

**********

Webinare mit Dr. Michael Greger und Niko Rittenau | BBQ-Tofu-Sandwich

VEGANE GESELLSCHAFT ÖSTERREICH – Newsletter vom 08.04.2021

Liebe Leser_innen,

in diesem Monat ist es uns gelungen, zwei absolute Top-Speaker für unsere beliebte Webinarreihe zu gewinnen: Kommenden Dienstag untersucht Niko Rittenau populäre Argumente gegen Veganismus, in der Woche drauf gibt Dr. Michael Greger Einblicke in sein Buch „How Not to Diet“. Wie immer bieten wir die Online-Vorträge kostenlos an!

Herzlich,

Mag. Felix Hnat
Obmann
Vegane Gesellschaft Österreich

(…)

newsletter.vegan.at/2021/04-08…

—–

Gesendet: Donnerstag, 08. April 2021 um 12:40 Uhr
Von: “Vegane Gesellschaft Österreich” info@vegan.at
An: “Shawn Patterson” pattersonmatpatt@gmx.net
Betreff: Webinare mit Dr. Michael Greger und Niko Rittenau | BBQ-Tofu-Sandwich

———-

Übersandt von:
Martina Patterson (08.04.2021; 12:53 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.de

**********

Achtung, Krötenwanderung!: Mit diesen Tipps können Sie Leben retten

Tierschützer: “Allein der Fahrtwind eines Autos reicht aus, um die kleinen Kröten zu töten”

Sie sind klein, flink und wahre Schädlingsbekämpfer im heimischen Garten. Doch zweimal im Jahr sind die kleinen Kröten auf unsere Hilfe angewiesen. Gerade jetzt im Frühjahr machen sie sich auf den Weg, um an nahegelegenen Gewässern zu laichen. Viele der Tiere müssen dabei Straßen überqueren. Jeder Hüpfer wird zur Lebensgefahr. “Allein der Fahrtwind eines Autos reicht aus, um die kleinen Kröten zu töten”, erklärt Tierschützer Burkhard Zühlke.

Wir verraten Ihnen, wie Sie mit ein paar einfachen Handgriffen zum Lebensretter werden können. …

———-

RTL.de – 08.04.2021; 12:51 Uhr
www.rtl.de/cms/mit-diesen-tipp…

**********

TV-TIPP heute 20.15 Uhr auf 3SAT Böden im Burnout – wie Chemie Bienen und Äcker bedroht anschl. um 21.00 Uhr scobel „Schutz für das Ökosystem Boden“

Böden im Burnout – wie Chemie Bienen und Äcker bedroht

Video: www.3sat.de/wissen/wissenschaf…

Anschl. Um 21.00 Uhr scobel „Schutz für das Ökosystem Boden“

Wenige Zentimeter unter unseren Füßen liegt ein verborgenes Universum: der Boden. Wir brauchen diese fragile Welt zum Überleben. Dennoch sind wir im Begriff, sie nachhaltig zu zerstören.
Es ist eine dünne Schicht, die unseren Planeten umgibt, doch in ihr existieren mehr Lebewesen, als es Menschen gibt. Der tiefste Teil dieser Schicht brauchte eine Million Jahre, um zu entstehen.
Der obere, der uns ernährt und das Klima reguliert, Jahrhunderte. Ein gesunder fruchtbarer Boden ist der am dichtesten besiedelte und vielfältigste Lebensraum der Erde.

———-

Übersandt von:
Martina Patterson (08.04.2021; 11:58 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.de

**********

Für Tiere in der Pelzindustrie aktiv werden: 5 Tipps

Wir alle kennen die grausamen Bilder aus der Pelzindustrie: Nerze, Marderhunde und Füchse, die verzweifelt in ihren winzigen, verdreckten Käfigen hin- und herlaufen, totgeprügelt werden und bis zum letzten Atemzug um ihr Leben kämpfen. Es sind erschütternde Aufnahmen aus dem traurigen Leben der Tiere, deren Felle später an Mützen, Taschen, Jacken und Schuhen zu finden sind. Jeder und jede Einzelne von uns kann sich für ein Ende dieser Qualen einsetzen – die folgenden 5 Tipps helfen dabei. …

———-

PETA Deutschland eV – 08.04.2021

Für Tiere in der Pelzindustrie aktiv werden: 5 Tipps

**********

Noch mehr Schutz für entlaufene Haustiere

TASSO e.V. kooperiert mit GPS-Tracking Unternehmen Tractive

TASSO e.V. – Pressemitteilung vom 08.04.2021

Sulzbach/Ts., 8. April 2021 – Die Tierschutzorganisation TASSO, die Europas größtes kostenloses Haustierregister betreibt, begrüßt jedes sinnvolle Mittel zur Auffindung und Rückvermittlung entlaufener Tiere. Da Ortungsgeräte für Vierbeiner eine wertvolle Ergänzung zur unbedingt notwendigen Kennzeichnung und Registrierung sein können, startet TASSO im Zuge der Weiterentwicklung seiner kostenlosen App „Tipp-Tapp“ eine Kooperation mit dem GPS-Tracking Unternehmen Tractive.

Neugierde, Freiheitsdrang oder Angst – es gibt verschiedene Gründe, warum jedes Jahr viele Hunde und Katzen entlaufen. Die TASSO-App „Tipp-Tapp“ wurde als Ergänzung zum bereits bestehenden Service an den Start gebracht, um die Suche nach entlaufenen Tieren noch mobiler und schneller zu organisieren und die Reichweite für Suchmeldungen zu erhöhen. Mit der neuen App-Version haben Tierhalter nun auch die Möglichkeit, Tractive GPS Tracker mit der TASSO-App zu vernetzen und ihre Vierbeiner im Falle des Verschwindens zusätzlich zu schützen. „Wichtig ist, dass Nutzer eines Trackers nicht mehr auf sich alleine gestellt sind, wenn ihr Tier entlaufen ist. Durch die Verknüpfung der Dienste von TASSO und Tractive haben wir eine ganz neue, innovative Möglichkeit für die Tiersuche geschaffen“, sagt TASSO-Leiter Philip McCreight.

Nutzer der TASSO-App erhalten Meldungen zu vermissten Tieren in ihrer Umgebung direkt auf ihr Smartphone. Sie erfahren dann in Windeseile per Push-Nachricht, welcher Vierbeiner vermisst wird. Sie können aktiv Ausschau halten und direkt über die App melden, wenn sie ein Tier gesehen oder gefunden haben. Tierhalter, die einen Tractive-Tracker erworben und diesen beim Anbieter aktiviert haben, können das Ortungsgerät ganz einfach mit „Tipp-Tapp“ koppeln. Nach Freigabe der Tracker-Position können die TASSO-Suchhelfer in der Nähe des vermissten Tieres die Position des Tieres sehen und bei der Suche helfen. Tierhalter, die ihre Katze mit einem Tracker ausstatten möchten, sollten unbedingt darauf achten, dass sich das Halsband wirklich zuverlässig und automatisch öffnet, sollte die Katze einmal damit hängenbleiben.

„Wir freuen uns sehr, mit TASSO eine so große und bedeutende Tierschutzorganisation als Partner gefunden zu haben und dass Vierbeiner im Falle ihres Verschwindens noch mehr abgesichert sind“, sagt Michael Hurnaus, Geschäftsführer von Tractive.

Detaillierte Informationen zu Tipp-Tapp, Tractive und der Zusammenarbeit gibt es auf der TASSO-Webseite:
www.tasso.net/tipp-tapp

Bildmaterial zu dieser Pressemitteilung finden Sie hier:
www.tasso.net/Presse/Pressemit…

Über TASSO e.V.:
Die in Sulzbach bei Frankfurt ansässige Tierschutzorganisation TASSO e.V. betreibt Europas größtes kostenloses Haustierregister. Mittlerweile vertrauen rund 6,9 Millionen Menschen dem seit mehr als 35 Jahren erfolgreich arbeitenden Verein. Derzeit sind etwa 9,9 Millionen Tiere bei TASSO registriert und somit im Verlustfall vor dem endgültigen Verschwinden geschützt. Durchschnittlich alle sechs Minuten vermittelt TASSO ein entlaufenes Tier an seinen glücklichen Halter zurück, dies sind im Jahr rund 93.000 Erfolge. Die Registrierung und alle anderen Leistungen von TASSO wie die 24-Stunden-Notrufzentrale, Suchplakate, TASSO-Plakette und der Suchservice sind kostenlos. Der Verein finanziert sich aus Spenden großzügiger Tierfreunde. Neben der Rückvermittlung von Haustieren ist TASSO im Tierschutz im In- und Ausland aktiv und sieht seinen zusätzlichen Schwerpunkt in der Aufklärung und der politischen Arbeit innerhalb des Tierschutzes. TASSO arbeitet mit den meisten Tierschutzvereinen und -organisationen sowie mit nahezu allen deutschen Tierärzten zusammen und unterstützt regelmäßig Tierheime unter anderem bei kostenaufwändigen Projekten. Mit dem Online-Tierheim shelta bietet TASSO zudem Tiersuchenden eine Plattform in der virtuellen Welt. Für die Tierhalter ist TASSO ein kompetenter Ansprechpartner für alle Belange des Tierschutzes.

TASSO. Tierisch engagiert!
www.tasso.net/
www.facebook.com/TASSOev/
www.youtube.com/channel/UCTQFA…
www.instagram.com/tassoev/

—–

Ansprechpartnerin:
Sonja Slezacek
Referentin Pressearbeit
06190/937171
presse@tasso.net

———-

Sonja Slezacek (08.04.2021; 10:00 Uhr)
Sonja.Slezacek@tasso.net

**********

Tierversuche: Berliner Bus wirbt für Ausstiegsplan

Aktion zur Bundestagswahl

Menschen für Tierrechte – Bundesverband der Tierversuchsgegner e.V. – Ärzte gegen Tierversuche e.V. – Gemeinsame Pressemitteilung vom 08.04.2021

Seit dem 1. April nimmt die Kampagne „Ausstieg aus dem Tierversuch. JETZT!“ im wahrsten Sinne des Wortes neue Fahrt auf: die bundesweit tätigen Vereine Menschen für Tierrechte und Ärzte gegen Tierversuche haben für die Dauer von sechs Monaten einen Berliner Stadtbus mit dem Ausstiegs-Slogan bekleben lassen. Kernforderung der Kampagne ist die Entwicklung eines Ausstiegskonzepts seitens der Bundesregierung.

Im September 2021 wird ein neuer Bundestag gewählt – daher konzentrieren sich die Aktionen im Rahmen der Ausstiegs-Kampagne, zu der sich 15 Tierschutz- und Tierrechtsvereine zusammengeschlossen haben, dieses Jahr ganz besonders auf dieses politische Großereignis. Um nicht nur Politiker, sondern auch Wähler darauf aufmerksam zu machen, dass ein Paradigmenwechsel weg vom antiquierten Tierversuch und hin zu einer modernen tierversuchsfreien Forschung notwendig ist, fährt ab sofort ein ganz besonderer Bus für die nächsten sechs Monate durch Berlin. Dieser wurde mit großflächigen Aufklebern versehen, die sich über die Länge des Busses ziehen. Derart auffällig, wird das Thema Passanten sicherlich im Gedächtnis bleiben und viele zum Nachdenken anregen. Die Website www.ausstieg-aus-dem-tierversu… vermittelt weiterführende Informationen zu Tierversuchen, tierversuchsfreien Methoden und Argumenten für die dringende Notwendigkeit des Ausstiegs aus dem Tierversuch.

„Mit dieser Art der Öffentlichkeitsarbeit gehen wir neue Wege, um viele Menschen über den Zeitraum bis zur Bundestagswahl zu erreichen“, sind sich Christina Ledermann, Vorsitzende von Menschen für Tierrechte und Dr. Corina Gericke, Vizevorsitzende von Ärzte gegen Tierversuche, einig.

Viele haben dazu bereits eine klare Haltung: Einer aktuellen Umfrage unter EU-Bürgern zufolge sprechen sich rund drei Viertel der Befragten für einen Ausstiegsplan aus dem Tierversuch mit verbindlichen Zielen und Fristen aus.

Um auch der Politik deutlich zu machen, dass endlich eine konkrete Strategie entwickelt werden muss, ist es an den Bürgern, ihr Kreuz bei der Partei zu setzen, die einen Ausstiegsplan in ihrem Wahlprogramm hat. Tierschutz ist wählbar – das wird mit der Berliner Bus-Aktion ab sofort noch mehr Menschen verdeutlicht.

(…)

Online-Version der Pressemitteilung:

Tierversuche: Berliner Bus wirbt für Ausstiegsplan

———-

Menschen für Tierrechte – Pressestelle (08.04.2021; 09:43 Uhr)
ledermann@tierrechte.de

**********

Hunderte Brutale Tierschächtungen mitten in DE – was ist aus diesem Land geworden? “Unsere Werte – auch für Tiere – werden in die Tonne getreten”!

Tierkadaverfund und Durchsuchung in Grimma: Staatsanwaltschaft ermittelt
www.mdr.de/nachrichten/sachsen…

BRUTALE TIER-SCHÄCHTUNGEN MITTEN IN DEUTSCHLAND – Diese Augen sehen gerade den Tod
www.bild.de/news/inland/news-i…

Tierschützer decken Schächtung in NRW-Schlachthof auf
www.welt.de/vermischtes/articl…

———-

Übersandt von:
Barbara Dr. Wardeck-Mohr (08.04.2021; 01:26 Uhr)
dr-wardeck-mohr-hunde@web.de

**********

Appell an Frau Klöckner

Liebe Tierfreunde,

heute bekam ich Kenntnis von diesem neuen Heft von SPEKTRUM, einer Wissenschaftszeitschrift:

SPEKTRUM.DE

Tod vor der Haustür – Bedrohte Natur in Europa

www.spektrum.de/pdf/spektrum-k…

Auch angesichts der kürzlich verbrannten 55.000 Schweine hab ich daraufhin folgenden Kommentar auf der Facebook-Seite der Ministerin Julia Klöckner unter ihrem Post “Artenvielfalt gibt es nicht für ein Appel und ein Ei“ hinterlassen.

„Dass es solch große Massenbetriebe überhaupt gibt, ist ein Skandal. 55.000 LEBEN auf grausamste Weise ausgelöscht – das kann und mag Otto-Normal-Verbraucher sich kaum vorstellen! Man kann es nicht fassen, wie hierzulande mit den Tieren umgegangen wird!

Wann werden SIE endlich etwas gegen diese Zustände getan? Ist die Massentierhaltung der Grund für dieses billige Fleisch, was einem in den Werbeblättern der Supermärkte mit einer Penetranz entgegengeschleudert wird? Und der Grill-Hype hat das Ganze noch weiter angefacht!

Die Tiere leiden in diesem Land, dass es einen fassungslos macht. Tiere interessieren doch nur, sofern sie der Schlachtbank für den eigenen Verzehr zugeführt werden können. Dafür werden Sie dann auch noch in Lastwägen gestopft, damit sie über unendlich lange Strecken zu billigen Schlachthöfen gekarrt werden. Viele Tiere erleiden schon auf dem Transport einen grausamen Tod. Und Sie unternehmen NICHTS dagegen?

Da helfen auch die netten Fotos mit Ihnen unter Schafen NICHTS! Machen Sie endlich Ihren Job, für den Sie von den Bürgern bezahlt werden und betätigen Sie sich nicht weiter als Lobbyistin!

Außerdem sollten Sie sich auch mal diese Lektüre zu Gemüte führen. (mit Link zum Heft)

Die Natur draußen und mit ihr die tierischen Mitgeschöpfe gehen vor die Hunde mit dieser Politik, die sich für diese nicht ein Bit interessiert.
Tierschutzgesetze werden hier nicht durchgesetzt – alles nur geduldiges Papier. Die Exekutive und scheints die ganze Gesellschaft interessiert sich anscheinend nur für eins:
Sich selbst und wenn’s hochkommt noch für ihr Kuscheltier daheim!
Polizei und Justiz setzen die Interessen unserer tierischen Mitgeschöpfe jedenfalls nicht durch! Dafür könnte ich Ihnen sehr viele Beispiele vorlegen!
Die Tierschutzgesetzte sind zwar im Grundgesetz – seit 23 langen Jahren! – verankert worden, trotzdem tut sich nichts im Hinblick auf die Pflicht der Behörden zur Durchsetzung dieses STAATSZIELES!

Tatsache ist, dass der Mensch auch nur ein Teil des gesamten Systems ist – wenn er alles zugrunde richtet, wird er selbst untergehen! Scheinbar ist er ein so unterentwickeltes Wesen, dass er das selbst nicht zu erkennen vermag.
Sehr traurig! Das wäre dann das, was man Karma nennt. Noch gäbe es Möglichkeiten zu handeln, aber wie lange noch?“

Falls Ihr selbst einmal an diese Dame schreiben wollt, könnt Ihr das hier tun:
julia.kloeckner@rlp.cdu.de

oder direkt in Facebook:
www.facebook.com/juliakloeckne…

Ich habe auch an die Bildungsministerin und an die Forschungsstelle der Bundesregierung per Kontaktformular geschrieben – letztere wegen der dringend erforderlichen Forschungen auf diesem Gebiet und um Antwort gebeten.

Mit freundlichen Grüßen,

Sylvia Bitsch

—–

Gesendet: Mittwoch, 07. April 2021 um 16:41 Uhr
Von: antar
Betreff: Appell an Frau Klöckner

———-

Übersandt von:
Martina Patterson (07.04.2021; 19:13 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.de

**********

Veröffentlichungen von Dr. Helmut F. Kaplan:
www.tierrechte-kaplan.org/

AKT – AKTION KONSEQUENTER TIERSCHUTZ (Peter H. Arras):
www.akt-mitweltethik.de/

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 08.04.2021
twitter.com/fellbeisser

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein