Jägerin erschießt Katze: Tierrechtsverein PETA erstattet Anzeige

Tierschutzvereinen ist kürzlich ein Video zugespielt worden, in dem mutmaßlich eine Jägerin eine gefangene Katze mittels mehrerer Kopfschüsse tötet. Jetzt hat die Tierrechtsorganisation PETA Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft Augsburg gestellt.

Nachdem am 3. Januar der Tierrechtsverein “Soko Tierschutz” ein Video veröffentlicht hatte, das eine Jägerin zeigen soll, die in einem Wald im Raum Augsburg eine Katze erschießt ( www.br.de/nachrichten/bayern/j… ), hat heute die Tierrechtsorganisation PETA Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft Augsburg gegen die mutmaßliche Täterin und einen weiteren anwesenden Jäger erstattet. Auch PETA war das Video zugespielt worden. …

———-

BR24 – 07.01.2021; 16:54 Uhr
www.br.de/nachrichten/bayern/j…

**********

Petition gegen Tierfabriken – Uns reicht es – wir verlangen: Keine Tierfabriken mehr in Österreich! – That’s enough – we demand: No more animal factories in Austria!

Massentierhaltung ist eine Qual für die Tiere

Tiere sind eingepfercht, der Bewegungsfreiheit beraubt, sie werden unter Qualen “optimiert”. Sie leiden ihr Leben lang und sterben einen industrialisierten Tod.

Unterschreibe noch heute die Petition gegen Tierfabriken unter diesem Link!:
robinhood-tierschutz.at/aktiv-…

Es ist unglaublich, aber wahr – in Österreich und in ganz Europa gibt es noch immer Tierfabriken, in denen tausende Tiere zusammengepfercht vegetieren müssen.

Masthühnerfabriken mit 10.000en von Hühnern – Kopf an Kopf… Schweine, die 24 Stunden in der Dunkelheit stehen… Tiere, die krank sind und keine medizinische Versorgung erhalten… Ferkel, die über Tage hinweg sterben… all diese Grausamkeiten passieren Tieren in der Massentierhaltung.

Gemeinsam können wir den Tieren eine artgerechte, faire Haltung ermöglichen.

Dein Einsatz für die Tiere ist enorm viel wert!
Eine laute Stimme mehr.

Unterschreibe die Petition gegen Tierfabriken und setze mit uns ein lautes Signal für den Tierschutz.

Gemeinsam für die Tiere.

Deine

Marion Löcker,
Tierschutzverein Robin Hood

—–

robinhood-tierschutz.at/en/tak…

—–

Robin Hood Tierschutz office@robinhood-tierschutz.at Haslach 10 St. Leonhard/Forst, NÖ 3243

robinhood-tierschutz.at/?_ke=e…

—–

Gesendet: Donnerstag, 07. Januar 2021 um 12:02 Uhr
Von: “Robin Hood Tierschutz” office@robinhood-tierschutz.at
An: “Martina Patterson” pattersonmatpatt@gmx.de
Betreff: Petition gegen Tierfabriken

———-

Übersandt von:
Martina Patterson (07.01.2021; 12:39 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.net

**********

Nach Skandalen um Tiertransporte: Keine Verflechtung von Staatsbediensteten und Zuchtverbänden, Landtags-Grüne fordern Durchgreifen des Umweltministers

mh

MÜNCHEN / FRANKEN – Lange Tiertransporte in Staaten, die europäische Tierschutzstandards nicht gewährleisten, sind in Bayern untersagt. Dennoch erhalten Zuchtverbände, die laut Medienberichten*** an solchen Transporten beteiligt waren, personelle Unterstützung durch das CSU-Landwirtschaftsministerium, das geht aus einer Anfrage der Landtags-Grünen hervor.

„Das ist ein Skandal“, kommentiert Rosi Steinberger, verbraucherschutzpolitische Sprecherin und Vorsitzende des Ausschusses für Umwelt und Verbraucherschutz. „Der Umweltminister erarbeitet eine Negativliste für Länder, in die man keine Zuchttiere exportieren darf, aber Zuchtverbände, die vom Landwirtschaftsministerium Personal bekommen, unterlaufen diese Anweisung. Das kann doch nicht wahr sein! Ich erwarte, dass Umweltminister Glauber auf den Tisch haut und dieses Vorgehen unterbindet.“ …

———-

inUNDumSchweinfurt-DE – 07.01.2021

Nach Skandalen um Tiertransporte: Keine Verflechtung von Staatsbediensteten und Zuchtverbänden, Landtags-Grüne fordern Durchgreifen des Umweltministers

**********

Erlassen Sie ein Verbot der massenhaften Hetzjagd auf Hunde in Abchasien

Petition zur Abschaffung der “Schlachtausschreibungen” 2018

Die einzige Methode, die Anzahl der obdachlosen Tiere zu regulieren, ist, sie mit Giftpfeilen direkt auf der Straße zu erschießen.
“Schlachtende” waren sowohl im letzten Jahr als auch im Jahr davor.

WO WERDEN DIE UNTER VERTRAG GENOMMENEN HUNDE UNTERGEBRACHT?

Die Antwort ist leider offensichtlich. Sie werden getötet werden, wenn Sie und ich nichts tun.

Hunde werden entweder mit einem Giftpfeil oder einer Kugel erschossen. Das Gift führt dazu, dass ein Hund innerhalb von 20 Minuten einen qualvollen Tod durch Ersticken erleidet. Stellen Sie sich vor, wir wickeln Ihnen eine Tüte um den Kopf und binden sie fest um den Hals, damit Sie nicht genug Sauerstoff bekommen. Es ist das gleiche Gefühl, das ein Tier durch einen Giftpfeil empfindet.

Die Stadtverwaltung hat kein Treffen mit Vertretern des Tierschutzes abgehalten und keine Auffangstation organisiert, die Hunde sterben auf dem Platz.

Die Tierschützer der Stadt Suchum haben ein umfassendes Programm zur humanen Regulierung der Anzahl von Tieren auf den Straßen vorgeschlagen:

Einführung eines OSV-Programms (Einfangen, Sterilisieren, Impfen, Freilassen);

Einführung des Programms zur Massensterilisation von Tieren;

Für pflegebedürftige oder aggressive Tiere zügiger Bau von modernen, langlebigen, komfortablen und angenehm zu betretenden Tierheimen mit Menschen, die wirklich Tiere und die Natur lieben, zu einem angemessenen Lohn;

Die Organisation von geeigneten Haltungseinrichtungen für die Behandlung und Kastration von Tieren;

VERBOTENES TÖTEN ALS METHODE ZUR KONTROLLE DER TIERZUWANDERUNG, zumal es sich als unwirksam erwiesen hat – jedes Jahr werden mehr Tiere getötet, und sie werden wieder ausgewildert, sie werden getötet, sie werden wieder ausgewildert. Nur die Massensterilisation und die Einführung der Verantwortung für das Aussetzen von Tieren auf die Straße ist eine bewährte und statistisch fundierte Methode!

Es ist jedoch nicht über Diskussionen und runde Tische hinausgekommen… Das Töten geht weiter.

Unterzeichnen Sie die Petition und helfen Sie, die Informationen in den sozialen Netzwerken zu verbreiten!
Wir beabsichtigen, bis zum Ergebnis zu kämpfen. Sind Sie bei uns?

www.change.org/p/%D0%B0%D0%B4%…

www.change.org/

———-

Übersandt von:
Martina Patterson (07.01.2021; 12:26 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.net

**********

Webinar: In 10 Schritten vegan | Pandemie und Fleischkonsum | Spaghetti Volognese

Vegane Gesellschaft Österreich – Newsletter vom 07.01.2021

Liebe Leser_innen,

das neue Jahr beginnt für viele mit guten Vorsätzen. Zu den beliebtesten Vorhaben zählen eine gesündere Ernährung, weniger Fleisch essen und mehr Sport treiben. Wie einfach der Umstieg auf vegane Ernährung gelingen kann, erklären die Ernährungsexpertinnen von mitbauchgefühl in ihrem Webinar. Für die sportliche Motivation empfehlen wir eine Anmeldung für den Tierschutzlauf!

Herzlich,

Mag. Felix Hnat
Obmann
Vegane Gesellschaft Österreich

(…)

Lesen Sie bitte den vollständigen Newsletter online unter:
newsletter.vegan.at/2021/01-07…

—–

Gesendet: Donnerstag, 07. Januar 2021 um 10:37 Uhr
Von: “Vegane Gesellschaft Österreich” info@vegan.at
An: “Shawn Patterson” pattersonmatpatt@gmx.net
Betreff: Webinar: In 10 Schritten vegan | Pandemie und Fleischkonsum | Spaghetti Volognese

———-

Übersandt von:
Martina Patterson (07.01.2021; 12:04 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.net

**********

Sind Katzen wirklich eine Gefahr für Fasane und andere Vögel?

In einem Waldstück im Landkreis Augsburg hatte eine Jägerin grausam eine Hauskatze getötet und für viel Empörung gesorgt. Die Katze musste wohl sterben, weil sie in der Nähe auf Fasane lauerte. Wie gefährlich sind Katzen für Fasane wirklich?

Das Entsetzen und die Empörung waren groß, als die Organisation “Soko Tierschutz” kürzlich ein Video veröffentlicht hatte: Auf diesem ist zu sehen, wie eine Person eine Katze in einer Lebendfalle brutal erschießt ( www.br.de/nachrichten/bayern/j… ). Laut “Soko Tierschutz” handelt es sich bei der Person um eine Jägerin aus dem Landkreis Augsburg. “Soko Tierschutz” hat Anzeige wegen Tierquälerei erstattet, die Polizei ermittelt ( www.br.de/nachrichten/bayern/z… ). …

———-

BR24 – 07.01.2021; 11:20 Uhr
www.br.de/nachrichten/bayern/s…

**********

Mehr als 93.000 Wiedervereinigungen von Mensch und Tier zeigen – Kennzeichnung und Registrierung sind der beste Schutz

TASSO e.V. – Pressemitteilung vom 07.01.2021

Sulzbach/Ts., 7. Januar 2021 – Ein lauter Knall, die aus Versehen offen gelassene Tür und schon ist es passiert: Das Tier ist weg. Leider durchleben diesen Alptraum jedes Jahr etliche Hunde- und Katzenhalter, deren tierischer Freund entlaufen ist. Verhindern lässt sich das nicht immer. Doch jeder Tierhalter kann dafür Sorge tragen, dass sein Tier nicht für immer verschwindet – mit einer Kennzeichnung und anschließenden kostenlosen Registrierung bei TASSO e.V., Europas größtem kostenlosen Haustierregister.

Wie wichtig diese beiden Maßnahmen im Fall der Fälle sind, zeigt auch in diesem Jahr wieder die Auswertung der TASSO-Datenbank. Laut dieser Statistik wurden zwischen Januar und Dezember 2020 knapp 113.000 Vierbeiner vermisst. Dass Katzen deutlich häufiger verschwinden als Hunde, zeigen die folgenden Zahlen: Während im vergangenen Jahr rund 33.000 Hunde entlaufen sind, wurden rund 80.000 Katzen vermisst.

Mehr als 93.000 vermisste Hunde und Katzen hat TASSO in demselben Zeitraum wieder mit ihren Menschen zusammengebracht. Doch nicht alle sind auch im Jahr 2020 entlaufen. Manche wurden von ihren Haltern bereits im Vorjahr als vermisst gemeldet, andere waren sogar mehrere Jahre verschwunden, bevor sie gefunden wurden und zu ihren glücklichen Familien zurückkehren konnten. „Es ist uns eine Herzensangelegenheit Mensch und Tier wieder zusammenzubringen und daher freut es uns sehr, dass wir im vergangenen Jahr einmal mehr so eine große Zahl von Vierbeinern mit ihren Haltern vereinen konnten“, sagt TASSO-Leiter Philip McCreight.

Jeder einzelne Fall zeigt: Wenn die Nummer des Transponders oder in einigen Fällen auch eine Tätowierungsnummer gemeinsam mit den Daten des Tierhalters in der TASSO-Datenbank hinterlegt ist, ist die Chance am größten, dass Mensch und Tier wieder zueinander finden. Denn nur so ist die eindeutige Identifizierung eines gefundenen Tieres möglich.

Philip McCreight appelliert daher an alle Tierhalter: „Auch wenn es nicht immer möglich ist, sein Tier vor dem Weglaufen zu schützen, es vor dem endgültigen Verschwinden zu bewahren, ist machbar. Bitte lassen Sie Ihr Tier unbedingt beim Tierarzt mit einem Transponder kennzeichnen und registrieren Sie anschließend die 15-stellige Nummer des Transponders gemeinsam mit ihren Kontaktdaten kostenlos in der Datenbank von TASSO.“ Dieser Appell richtet sich besonders an die Halter von Wohnungskatzen, denen die große Bedeutung von Kennzeichnung und Registrierung oft nicht bewusst ist. Dabei sind auch diese Tiere nicht vor dem Weglaufen gefeit. Ein vergessenes geöffnetes Fenster oder eine nicht richtig geschlossene Tür führen häufiger als gedacht dazu, dass auch Stubentiger entwischen. Da sie die Gefahren draußen nicht kennen, ist es in diesen Fällen besonders wichtig, dass die Tiere so schnell wie möglich gefunden werden.

Das TASSO-Jahr 2020 im Überblick*:

Registrierte Tiere insgesamt: Etwa 9,7 Millionen, davon 5,6 Millionen Hunde und 4 Millionen Katzen
Tierhalter: 6,8 Millionen

Im Jahr 2020 …
… neu registrierte Katzen: 391.000
… neu registrierte Hunde: 433.600
… entlaufene Katzen: 80.000
… entlaufene Hunde: 33.000
… zurückvermittelte Katzen: 61.500
… zurückvermittelte Hunde: 31.830

* Die Zahlen beziehen sich ausschließlich auf die bei TASSO gemeldeten Tiere. Es fließen nur die Fälle ein, die uns gemeldet wurden. Die Zahlen sind gerundet.

Bildmaterial zu dieser Pressemitteilung finden Sie hier:
www.tasso.net/Presse/Pressemit…

Über TASSO e.V.:
Die in Sulzbach bei Frankfurt ansässige Tierschutzorganisation TASSO e.V. betreibt Europas größtes kostenloses Haustierregister. Mittlerweile vertrauen rund 6,8 Millionen Menschen dem seit mehr als 35 Jahren erfolgreich arbeitenden Verein. Derzeit sind etwa 9,7 Millionen Tiere bei TASSO registriert und somit im Verlustfall vor dem endgültigen Verschwinden geschützt. Durchschnittlich alle sechs Minuten vermittelt TASSO ein entlaufenes Tier an seinen glücklichen Halter zurück, dies sind im Jahr rund 93.000 Erfolge. Die Registrierung und alle anderen Leistungen von TASSO wie die 24-Stunden-Notrufzentrale, Suchplakate, TASSO-Plakette und der Suchservice sind kostenlos. Der Verein finanziert sich aus Spenden großzügiger Tierfreunde. Neben der Rückvermittlung von Haustieren ist TASSO im Tierschutz im In- und Ausland aktiv und sieht seinen zusätzlichen Schwerpunkt in der Aufklärung und der politischen Arbeit innerhalb des Tierschutzes. TASSO arbeitet mit den meisten Tierschutzvereinen und -organisationen sowie mit nahezu allen deutschen Tierärzten zusammen und unterstützt regelmäßig Tierheime unter anderem bei kostenaufwändigen Projekten. Mit dem Online-Tierheim shelta bietet TASSO zudem Tiersuchenden eine Plattform in der virtuellen Welt. Für die Tierhalter ist TASSO ein kompetenter Ansprechpartner für alle Belange des Tierschutzes.

—–

Ansprechpartnerin:
Sonja Slezacek
Referentin Pressearbeit
06190/937171
presse@tasso.net

—–

TASSO. Tierisch engagiert!
www.tasso.net/
www.facebook.com/TASSOev/
www.youtube.com/channel/UCTQFA…
www.instagram.com/tassoev/

TASSO-Haustierregister für die Bundesrepublik Deutschland e.V., Otto-Volger-Str. 15, Sulzbach (Ts), 65843 Deutschland

———-

Sonja Slezacek (07.01.2021; 10:11 Uhr)
Sonja.Slezacek@tasso.net

**********

Veröffentlichungen von Dr. Helmut F. Kaplan
www.tierrechte-kaplan.org/

AKT – AKTION KONSEQUENTER TIERSCHUTZ (Peter H. Arras):
www.akt-mitweltethik.de/

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 07.01.2021
twitter.com/fellbeisser

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein