Rinderhaltung: Wie werden Rinder für Fleisch & Milch gehalten?

von Lisa Kainz ( www.peta.de/autoren/lisa-kainz… )

Inhaltsverzeichnis:

• Wie werden Rinder gehalten?
• Wie ist die Rinderhaltung in der Mast?
• Wie werden Kühe in der Milchindustrie gehalten?
• Warum sieht man Kühe so selten auf der Weide?
• Amputationen – verboten und doch erlaubt
• Was zeigen uns Haltungssiegel für Milch und Milchprodukte?
• Wie verläuft die Zucht bei Rindern?
• So helfen Sie den Rindern

(…)

———-

PETA – 22.11.2021

Rinderhaltung: Wie werden Rinder für Fleisch & Milch gehalten?

**********

Er rettet den Vogel, der für Reichtum steht

Es gab eine Zeit, da lebten im afrikanische Ruanda mehr seltene Grauhals-Kronenkraniche in Gefangenschaft als in freier Wildbahn. Dann appellierte Naturschützer Olivier Nsengimana, Träger des Rolex Preises für Unternehmungsgeist, an die Tierliebe seiner Landsleute. Heute sind alle Kraniche in Ruanda frei – eine beispiellose Erfolgsgeschichte.

(…)

———-

WELT – 22.11.2021; 14:26 Uhr
www.welt.de/sponsored/rolex/pe…

**********

VIER PFOTEN registriert etliche Verdachtsfälle des illegalen Welpenhandels

VIER PFOTEN Meldeformular: Betroffene und Zeug:innen melden 170 Fälle in sechs Monaten

Hamburg, 22. November 2021 – Bei VIER PFOTEN sind innerhalb eines halben Jahres 170 Verdachtsfälle von illegalem Welpenhandel eingegangen. Betroffene und Zeug:innen informierten die globale Stiftung für Tierschutz über ein Meldeformular, das diese im Frühjahr 2021 ins Leben gerufen hat. Offizielle bundesweite Zahlen zum illegalen Geschäft mit Welpen gibt es keine.

Bei 133 der insgesamt über das VIER PFOTEN Meldeformular ( www.vier-pfoten.de/kampagnen-t… ) gemeldeten Fälle wurden die Welpen auf Online-Plattformen entdeckt, wo sie zum Verkauf standen. Das sind rund 80 Prozent. Diese Zahl untermauert, dass Online-Plattformen die Hauptverkaufskanäle für illegal gehandelte Welpen sind. Die Anonymität dieser Online-Plattformen macht das illegale Geschäft mit den Welpen extrem lukrativ, denn die kriminellen Händler:innen müssen nur in den seltensten Fällen mit einer strafrechtlichen Verfolgung rechnen. 

„Hinter jedem illegal gehandelten Welpen steckt unfassbares Leid. Nicht nur die emotionalen Geschichten der Betroffenen, sondern vor allem die grausame Maschinerie des illegalen Welpenhandels mit tausenden leidenden Hunden, die in zu kleinen und dunklen Verschlägen ihr Leben fristen. Dabei gibt es bereits eine Lösung: Wenn alle Online-Plattformen eine zuverlässige Verifizierungspflicht für alle Tierverkäuferinnen und Tierverkäufer einführen und nur noch gechippte und in einem Heimtierregister registrierte Hunde für eine Anzeige zuließen, könnten kriminelle Händlerinnen und Händler nicht länger anonym agieren. Dafür ist außerdem die Einführung einer bundeseinheitlichen Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht für Hunde und Katzen unumgänglich. Der Politik ist dieses Tierleid schon lange bekannt, doch die wenigen bisherigen Maßnahmen waren wirkungslos. Es braucht hier dringend eine gesetzliche Regulierung, denn kein Tier hat es verdient, wie eine bloße Ware behandelt zu werden. Nun ist die sich neu bildende Regierung am Zuge: Tierschutz gehört auf die politische Agenda“, sagt Rüdiger Jürgensen, Geschäftsführer VIER PFOTEN Deutschland.

Großteil der EU hat bereits Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht – Deutschland nicht
Eine bundeseinheitliche Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht würde Transparenz und Klarheit über Herkunft und Halter:in eines Tieres schaffen und wird unter anderem von VIER PFOTEN bereits seit Jahren von der Politik gefordert. In über zwanzig EU-Ländern ist die Kennzeichnung und Registrierung für Hunde und oft auch Katzen längst obligatorisch, Deutschland gehört hier neben Estland, Polen und Tschechien zu den Schlusslichtern. Dabei würde diese den illegalen Welpenhandel erheblich eindämmen, da die zuständigen Behörden, die Online-Plattformen sowie Kaufinteressent:innen die Herkunft der Tiere zurückverfolgen und illegale Welpenhändler:innen identifizieren könnten. Auf diese Weise würden Verbraucher:innen davor geschützt, kranke Tiere aus illegalem Handel zu kaufen, die hohe Folgekosten mit sich bringen. Der Handel selbst würde langfristig unrentabel. Darüber hinaus würde eine bundeseinheitliche Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht erhebliche Verbesserungen in den Bereichen Tiergesundheit, Tierschutz, Rechtssicherheit und Vollzug, Verbraucherschutz, öffentliche Gesundheit und Wirtschaftlichkeit bewirken.

Die Anonymität im Internet schafft schreckliches Leid 
Meist in Osteuropa, doch auch in Deutschland, wie jüngste Entdeckungen ( www.vier-pfoten.de/unseregesch… ) von VIER PFOTEN zeigten, werden die Welpen in sogenannten Vermehrerstationen regelrecht produziert. Die Muttertiere fristen ein trauriges Leben und werden bei jeder Läufigkeit gedeckt. Die Welpen werden meist viel zu jung und ohne ausreichenden Impfschutz innerhalb Europas geschmuggelt. Schwer krank und traumatisiert werden sie dann über unregulierte Online-Plattformen zum Kauf angeboten. Die Inserate sind unauffällig und die Betrugsmaschen vielfältig. Nach dem Verkauf sind die Kriminellen aufgrund falscher Informationen nicht mehr auffindbar und eine strafrechtliche Verfolgung ist nur selten möglich. Betroffene haben oft mit hohen Arztkosten und emotionalem Stress zu kämpfen, um die neuen Familienmitglieder mühsam wieder aufzupäppeln. Um den illegalen Welpenhandel zu stoppen, fordert VIER PFOTEN eine zuverlässige Rückverfolgbarkeit aller Tierverkäufer:innen sowie der angebotenen Tiere auf allen Online-Plattformen.

VIER PFOTEN hat eine Modelllösung entwickelt, mit der der Online-Handel mit Tieren sicher werden könnte. Informationen dazu erhalten Sie hier:
www.vier-pfoten.de/kampagnen-t…

Weitere Informationen zum illegalen Welpenhandel finden Sie hier:
www.vier-pfoten.de/kampagnen-t…

Foto
Das Foto darf kostenfrei verwendet werden. Es darf nur für die Berichterstattung über den Inhalt dieser Pressemeldung genutzt werden. Für diese Berichterstattung wird eine einfache (nicht-ausschließliche, nicht übertragbare) und nicht abtretbare Lizenz gewährt. Eine künftige Wiederverwendung des Fotos ist nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung von VIER PFOTEN gestattet.

Foto: © Melanie Baumgartner

Es kommt österreichisches Recht ohne seine Verweisnormen zur Anwendung, Gerichtsstand ist Wien.

Über VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
VIER PFOTEN ist die globale Tierschutzorganisation für Tiere unter direktem menschlichem Einfluss, die Missstände erkennt, Tiere in Not rettet und sie beschützt. Die 1988 von Heli Dungler in Wien gegründete Organisation tritt für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Mitgefühl und Verständnis begegnen. Im Fokus ihrer nachhaltigen Kampagnen und Projekte stehen Streunerhunde und -katzen sowie Heim-, Nutz- und Wildtiere – wie Bären, Großkatzen, Orang-Utans und Elefanten – aus nicht artgemäßer Haltung sowie aus Katastrophen- und Konfliktzonen. Mit Büros in Australien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Großbritannien, Kosovo, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, den USA und Vietnam sowie Schutzzentren für notleidende Tiere in zwölf Ländern sorgt VIER PFOTEN für schnelle Hilfe und langfristige Lösungen. www.vier-pfoten.de
www.vier-pfoten.de/

—–

WUSSTEN SIE, DASS …

VIER PFOTEN sich seit Jahren gegen den illegalen Welpenhandel stark macht?

VIER PFOTEN für die Anschaffung eines neuen Haustieres den Besuch im örtlichen Tierheim empfiehlt?

VIER PFOTEN sich für eine bundesweite Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht für Heimtiere einsetzt?

—–

PRESSEKONTAKT:

Corinna Madjitov
Pressesprecherin
www.vier-pfoten.de/ueber-uns/p…

Tel.: 040-399249-81
Mobil: 0162-8572065
corinna.madjitov@vier-pfoten.o…
VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Schomburgstraße 120, 22767 Hamburg

INTERVIEWPARTNER:

Rüdiger Jürgensen
Geschäftsführer VIER PFOTEN Deutschland
eu.vocuspr.com/Publish/3523711…

———-

Corinna Madjitov (22.11.2021; 09:50 Uhr)
corinna.madjitov@vier-pfoten.o…

**********

Pandemie aus Massentierhaltung ( The Guardian ) – Wie die industrielle Hühnerproduktion die nächste Pandemie züchtet

Massentierhaltung von Krankheiten: Wie die industrielle Hühnerproduktion die nächste Pandemie züchtet

Mindestens acht Arten von Vogelgrippe, die alle Menschen töten können, kursieren in den Massentierhaltungsbetrieben der Welt – und sie könnten schlimmer sein als Covid-19.

Betreff: Pandemie aus Massentierhaltung ( The Guardian )

www-theguardian-com.translate….

(…)

———-

Übersandt von:
Martina Patterson (21.11.2021; 18:22 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.net

**********

Veröffentlichungen von Dr. Helmut F. Kaplan:
www.tierrechte-kaplan.org/

**********

Zu unserer Startseite gelangen Sie hier:
WWW.FELLBEISSER.NET/NEWS/

**********

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 22.11.2021
twitter.com/fellbeisser

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein