Johannesburg (dpa) – Eines der weltgrößten Taubenrennen, das «Million Dollar Pigeon Race» in Südafrika, gerät in die Kritik von Tierschützern. Von 1.548 Renntauben, die am Start freigelassen worden waren, seien nur 675 Tauben am Ziel eingetroffen, berichtete der nationale Tierschutzverband NSPCA.

Die Organisatoren bestätigten am Dienstag die hohe Verlustrate in diesem Jahr und gaben sie mit rund 55 Prozent an. Anders als die NSPCA führen sie die Verluste vor allem auf Diebstahl zurück. «Tauben verschwinden nicht einfach so», sagte Sprecherin Joane Holt der Deutschen Presse-Agentur. In der Vergangenheit habe es wiederholt Anrufer gegeben, die sich wegen der Versteigerung gestohlener Tauben nach deren Stammbaum erkundigt hätten. …

greenpeace magazin online – 25.02.2020; 09:44 Uhr
www.greenpeace-magazin.de/tick…

Siehe auch:

873 Renntauben vermisst – Tierschützer stoßen auf taube Ohren
kurier.at/chronik/welt/873-ren…

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 25.02.2020
twitter.com/fellbeisser

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein