Autor: Bianca Marquardt

bim. Mienenbüttel. Ist das jetzt die Wandlung von der Tierqualstätte zu einer Tierschutzeinrichtung? Oder der Versuch, das Laboratory of Pharmacology and Toxicology (LPT) am Standort in Mienenbüttel aus den Negativ-Schlagzeilen zu bringen und als Vorzeigestandort zu etablieren, um von den Tierquälereien an den LPT-Standorten in Hamburg-Neugraben und Löhndorf (Schleswig-Holstein) abzulenken? “Auf dem ehemaligem Laborgelände entsteht ein Tierschutzzentrum”, verkündet das LPT-Presseteam in einer aktuellen Mitteilung. Ohnehin gibt sich LPT seit Amtsantritt des neuen Geschäftsführers Thomas Wiedermann offen und kommunikativ.

Das Unternehmen wolle auf die ehemalige Tierversuchsanlage in Mienenbüttel verzichten und das Gelände dem Tierschutz überlassen. Nun werde das Projekt immer konkreter. „Mehrere Tierschutzeinrichtungen aus der Region sind von sich aus auf LPT zugekommen, darunter auch ein großer Tierheimbetreiber. Es war schon überraschend, von wem wir alles angesprochen wurden“, zeigt sich LPT-Geschäftsführer Thomas Wiedermann erstaunt. „Die Wahl fiel auf zwei gemeinnützige Organisationen, die sich ausschließlich dem Wohl der Tiere widmen und nicht gemeinsam mit Tierrechtlern gegen Forschungseinrichtungen agitieren.“ …

Kreiszeitung Wochenblatt – 24.112020; 14:30 Uhr
www.kreiszeitung-wochenblatt.d…

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 24.11.2020
twitter.com/fellbeisser

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein