Pressekontakt:
Thomas Lesniak, +49 711 860591-527, ThomasL@peta.de

Osnabrück / Stuttgart, 6. August 2020 – Die Zukunft von Zirkussen ist tierfrei: Der Moskauer Circus setzt seine Tour fort und gastiert ab heute ohne Tiernummern in Osnabrück. Ursprünglich waren für das Programm unter anderem Auftritte von Tigern und Seelöwen vorgesehen. PETA begrüßt, dass das Unternehmen derzeit ausschließlich auf menschliche Darsteller setzt. Denn Großkatzen und andere Tiere leiden im Zirkus unter einer meist von Gewalt und Zwang geprägten Dressur und den artwidrigen Haltungsbedingungen. Selbst die Haltung von domestizierten Tiere wie Pferden, Rindern oder Ponys ist bei vielen Zirkussen mangelhaft – auch der Moskauer Circus ( www.peta.de/moskauer-circus-ch… ) ist hinsichtlich der Tierhaltung schon mehrmals negativ aufgefallen. Die Tierrechtsorganisation appelliert nun an das Unternehmen, sämtliche Tierdressuren endgültig einzustellen und die Tiere an Lebenshöfe, zoologische Einrichtungen oder geeignete Auffangstationen abzugeben.

„Tiere gehören grundsätzlich nicht in die Manege, denn ihre hohen Ansprüche können in einem reisenden Betrieb unmöglich erfüllt werden“, so Jana Hoger, Fachreferentin bei PETA. „Die Coronakrise hat aufgrund der kostspieligen Tierhaltung zahlreiche Zirkusbetriebe in eine prekäre finanzielle Lage gebracht. Spätestens das sollte die Zirkusunternehmen nun endlich zum Umdenken bewegen. Wir hoffen, dass der Moskauer Circus dem Vorbild bekannter Zirkusgrößen folgen und die Tierdressuren dauerhaft einstellen wird.“ …

PETA Deutschland e.V. – 06.08.2020
www.peta.de/moskauer-circus-oh…

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 06.08.2020
twitter.com/fellbeisser

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein