Kathrin Führes

Was tun, wenn ein Wolf schwer verletzt wird oder erkrankt? Das Umweltministerium in Niedersachsen schafft dazu nun Klarheit.

Mit einem erläuternden Erlass hat Niedersachsen ( www.jagderleben.de/thema/niede… ) nun Klarheit in Bezug auf schwer verletzte oder erkrankte Wölfe ( www.jagderleben.de/thema/wolf ) geschaffen. Die Entnahme eines Wolfes ist nach der Wolfsverordnung und auf Grundlage von § 45 Abs. 7 S. 1 Nr. 5 BNatSchG dann zulässig, wenn ein herbeigezogener Tierarzt feststellt, dass das erkrankte oder verletzte Tier an erheblichen Schmerzen leidet und nicht mehr aus eigener Kraft gesund wird. Das Verbringen eines kranken/ verletzten Wolfes in eine Auffangstation, um diesen dort gesund zu pflegen, ist damit in Niedersachsen nicht erlaubt.

Kompetenz der Jäger reicht für Einschätzung aus

———-

jagderleben – 16.02.2021; 11:20 Uhr
www.jagderleben.de/news/minist…

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 16.02.2021
twitter.com/fellbeisser

1 KOMMENTAR

  1. Für ein Wildtier ist Gefangennahme, Transport, Handling immer extremer Stress.
    Ein Wolf meidet normalerweise die Nähe eines Menschen.
    Wenn klar ist, dass das Tier so leidet, ist es wirklich humaner, dem ein fachmännisch schnelles Ende zu bereiten.
    Aber dann muss ein Nachweis erbracht werden und eine Sicherstellung und Kontrolle des Kadavers verpflichtend sein.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein