Interview mit Tierschützerin Astrid Reinke (Teil2)

0
17

Fortsetzung des Interview´s: Was wir den Tieren antun, schädigt uns alle!

Dem Huhn das Ei zu klauen ist nicht in Ordnung?

Reinke: Nein, das ist nicht in Ordnung. Ein Wildhuhn würde im Jahr zwischen 12 und 20 Eier legen. Die Hühner, die wir heute haben, legen bis zu 300 Eier in einem Jahr, danach sind sie aufgebraucht. Sie werden leidvoll gefangen, transportiert, aufgehängt und oft unbetäubt geschlachtet – bevor sie sauber verpackt im Regal liegen.

Die Hälfte der Küken schafft es nicht bis zur Legehenne.

Reinke: Stimmt. Ich selber habe das Eier essen aufgegeben, als ich bei einer Tierschutzveranstaltung das Schreddern der männlichen Küken gesehen habe. Sie werden auf Förderbänder geworfen, fallen in Eimer, werden geschreddert oder vergast oder ersticken schon vorher unter der Last der anderen Tiere. Eine solche Maschinerie des Tötens ist für die Tiere qualvoll, aber es verroht doch auch Menschen, es verroht unsere Gesellschaft. Was wir mit Tieren tun, ist schädlich für uns alle.

(…)

Lesen Sie bitte das vollständige Interview online unter:
Interview mit Tierschützerin Astrid Reinke (Teil2)

———- Forwarded message ———
From: Für die Freiheit und das Leben aller Tiere! comment-reply@wordpress.com
Date: Di., 18. Dez. 2018 um 07:03 Uhr
Subject: [Neuer Eintrag] Interview mit Tierschützerin Astrid Reinke (Teil2)
To: martina.gerlach@googlemail.com

———-

Übersandt von:

Martina Patterson (31.12.2018; 12:26 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.de

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 31.12.2018
twitter.com/fellbeisser

Neu für Telegram-Nutzer: Fellbeisser-Channel
HinweisDie Artikel (und deren Titel) geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Sie sind ausschließlich die unverfälschte Meinung des Verfassers der Quellenartikel. Anzeigen und PR-Beiträge stellen die Meinung der Auftraggeber dar.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here