Für den Fortschritt muss es Opfer geben

Eine Kolumne von Ursula Weidenfeld

Ausgerechnet in Corona-Zeiten arbeiten Politiker daran, Tierversuche weiter einzuschränken. Einen Impfstoff gegen Covid-19 aber würde es ohne diese Experimente nicht geben.

Es wird einer der mutmaßlich größten Erfolge der jüngsten deutschen Industriegeschichte: der Impfstoff gegen das Covid-19-Virus, den das Mainzer Biotech-Unternehmen Biontech entwickelte. Diese Leistung wurde durch Unternehmertum, wissenschaftlichen Ehrgeiz, Mut und Innovationskraft möglich – und durch Tierversuche.

Sie sind zwar nur ein Detail der Forschung der vergangenen Monate. Doch ohne sie kommt man nicht weit, wenn man an neuen Medikamenten und Impfstoffen forscht.

Das müssen sich diejenigen klarmachen, die sich gerade darum bemühen, den Tierschutz in Deutschland in Zukunft noch größer zu schreiben. Wer Tierversuche kategorisch verbieten will, behindert die medizinische Forschung – und den Fortschritt, den die Welt braucht. …

———-

t-online.de – 24.11.2020; 12:34 Uhr
www.t-online.de/finanzen/id_88…

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 24.11.2020
twitter.com/fellbeisser

1 KOMMENTAR

  1. Zu kurz gedacht ! Wenn der Mensch sich an die “Regeln” gehalten hätte, dann hätten wir heute keinen Coronavirus. Einfach mal an die Ursachen gehen und nicht ständig Löcher stopfen die der Mensch durch seine Gier schaufelt!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein