VEREIN GEGEN TIERFABRIKEN – VgT.at – Pressemitteilung vom 30.10.2020

Rückfragehinweis:
David Richter, 0676 585 26 29, medien@vgt.at

VGT fordert härtere Strafen wegen Transport-Übertretungen

Mindestens 13 Stunden wurden 95 Schweine im oberösterreichischen Treubach in einem Tiertransport-Anhänger nur unweit des Schlachthofs im Ort abgestellt – offenbar ohne jegliche Versorgung ( der VGT berichtete: vgt.at/presse/news/2020/news20… ). Der VEREIN GEGEN TIERFABRIKEN hat nun Anzeige wegen §222 Tierquälerei eingebracht. VGT-Campaigner David Richter dazu: „Es gibt Meldungen, dass diese Übertretung auch in der Vergangenheit immer wieder vorgekommen sei. Angesichts der fehlenden Schuldeinsicht des Schlachthofbetreibers in den Äußerungen den Tierschützer_innen gegenüber, sehen wir die höhere Strafdrohung einer Anzeige nach dem Strafgesetzbuch für gerechtfertigt. Neben dem Schlachthof und dem Betreiber wurden auch die Transportfirma und der Fahrer oder die Fahrerin angezeigt. Die Tiertransportfirma muss wissen, was sie darf und was nicht. Tiere illegal über Stunden abstellen – das passiert nicht einfach so aus Versehen!“

(…)

Online-Version des Artikels:
vgt.at/presse/news/2020/news20…

———-

Verein Gegen Tierfabriken (30.10.2020; 11:11 Uhr)
medien@vgt.at

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 30.10.2020
twitter.com/fellbeisser

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein