VEREIN GEGEN TIERFABRIKEN – VgT.at – Pressemitteilung vom 05.08.2020

Rückfragehinweis:
Michael Krumböck, 01/929 14 98 100, medien@vgt.at

Hitze-Warnung: Todesfalle Auto

Viele Hundehalter_innen unterschätzen, wie schnell sich die Temperatur in einem Auto erhitzen kann. Jedes Jahr sterben mehrere Hunde an Herz-Kreislaufversagen, weil sie in einem heißen Auto zurückgelassen werden – auch in Österreich. Im Notfall darf die Autoscheibe eingeschlagen werden!

Immer wieder passieren in Österreich Fälle, in denen Tiere qualvoll in einem überhitzten Auto sterben. Die Tierhalter_innen “vergessen” sie bei Hitze und Temperaturen über 30 Grad in ihren geparkten Autos oder lassen sie absichtlich darin. Sei es, um “nur kurz” einkaufen zu gehen oder aus sonstigen Gründen – bereits ab 20° Celsius kann dies, besonders für junge, kranke oder ältere Hunde, mit Lebensgefahr verbunden sein. Im Gegensatz zu uns Menschen können Hunde nämlich nicht schwitzen, ab 26° Außentemperatur regeln sie ihre Körpertemperatur durch Hecheln und vermehrte Wasseraufnahme. Erreicht die Außentemperatur eine gewisse Höhe, reicht Hecheln alleine nicht mehr aus und sie benötigen eine zusätzliche Kühlmöglichkeit, etwa einen kalten Boden als Liegefläche oder die Abkühlung in einem Fluss bzw. See. Andernfalls drohen irreparable Organschäden und sogar der Tod durch ein Herz-Kreislauf-Versagen!

(…)

Online-Version des Artikels:
vgt.at/presse/news/2016/news20…

———-

Verein Gegen Tierfabriken (05.08.2020; 14:31 Uhr)
medien@vgt.at

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 05.08.2020
twitter.com/fellbeisser

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein