Animal Rights Watch e.V. – Newsletter vom 22.02.2021

Liebe Leser*innen, liebe Unterstützer*innen,

vor wenigen Wochen haben wir gezeigt, wie in einer Mastanlage hunderte Schweine zentimetertief in ihren eigenen Exkrementen leben. Erst nach Medienberichten über die Zustände wurde dem Betreiber die Haltung von Schweinen verboten, etwa tausend Tiere wurden seitdem abtransportiert. Für mehr als hundert Schweine hat sich jedoch bis heute nichts geändert. Sie stehen und liegen immer noch in ihren eigenen Fäkalien:

Brandenburg Aktuell im rbb Fernsehen ( www.rbb-online.de/brandenburga… ) berichtet heute mit neuen Bildern von ARIWA. Erneut zeigt sich in diesem Fall hier: Die Behörden verwalten das Leid der Tiere nur, beenden wollen oder können sie es nicht. Selbst die absurd niedrigen gesetzlichen Mindeststandards werden nicht um- und durchgesetzt. Das Kontrollsystem versagt auf ganzer Linie.

(…)

Lesen Sie bitte den vollständigen Newsletter online unter:
preview.mailerlite.com/b9b2z0/…

—–

Gesendet: Montag, 22. Februar 2021 um 20:08 Uhr
Von: “Animal Rights Watch e.V.” newsletter@ariwa.org
An: pattersonmatpatt@gmx.de
Betreff: Heute im TV: Schweine leben weiter im eigenen Kot – unter den Augen der Behörden!

———-

Übersandt von:
Martina Patterson (23.02.2021; 18:55 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.de

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 24.02.2021
twitter.com/fellbeisser

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein