Von: mk

Bozen – Laut dem so genannten Zoomafia-Bericht der italienischen Tierschutzvereinigung LAV ist die Zahl der Strafverfahren wegen Misshandlung, Tötung oder nicht artgerechter Haltung von Tieren in Südtirol zwischen 2020 und 2021 um 15 Prozent gestiegen. Dies kann bedeuten, dass die Sensibilität für Tiere und die Anzeigen oder dass die Straftaten zugenommen haben. „Feststeht, die derzeit bestehenden Normen und Sanktionen für diese Straftaten sind völlig unzureichend. Meist wird lediglich eine Geldstrafe festgesetzt, die weder abschreckend wirkt noch im Verhältnis zum oft großen Leid der Tiere steht“, erklärt SVP-Senatorin Julia Unterberger.

(…)

www.suedtirolnews.it/politik/g…

———-

Südtirol News (03.08.2022; 13:48 Uhr)

**********

Veröffentlichungen von Dr. Helmut F. Kaplan

**********

Zu unserer Startseite gelangen Sie hier:
WWW.FELLBEISSER.NET/NEWS/

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 03.08.2022
twitter.com/fellbeisser

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein