Von red/epd

Die aktuelle massenhafte Produktion von Milch und Fleisch schädigt Natur und Tier. Die Umweltorganisation Greenpeace fordert deshalb Abgaben auf Fleisch- und Milchprodukte.

Berlin – Greenpeace ( www.stuttgarter-zeitung.de/the… ) fordert eine Verteuerung von Fleisch und Milch aus Massenproduktion. In einer am Montag in Berlin vorgestellten Studie schlägt die Umweltorganisation die Einführung einer Tierwohlabgabe von maximal 50 Cent pro Kilo Fleisch und 1,5 Cent pro Liter Milch vor. Ausgenommen sein sollen Produkte aus Ökolandbau und besonders tiergerechten Haltungsverfahren, sagte Greenpeace-Landwirtschaftsexperte ( www.stuttgarter-zeitung.de/the… ) Martin Hofstetter. …

Stuttgarter Zeitung – 13.01.2020; 13:57 Uhr
www.stuttgarter-zeitung.de/inh…

Siehe auch:

Tierwohlabgabe und höhere Steuern: Greenpeace will 50 Cent Aufschlag pro Kilo Fleisch
www.tagesspiegel.de/wirtschaft…

Greenpeace-Studie: Wie sich die Landwirtschaft mit zehn Euro pro Monat umkrempeln ließe
www.spiegel.de/wirtschaft/serv…

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 13.01.2020
twitter.com/fellbeisser

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein