Finanzausschuss soll zum Thema Gemeinnützigkeit und Straftaten von Tierschützern beraten

0
20

Agra Europe

Im Bundestag gibt es kontroverse Ansichten über Stalleinbrüche von Tierschützern und Tierrechtlern. Dabei geht es darum, ob Vereinen in solchen Fällen die Gemeinnützigkeit aberkannt werden kann. Das Thema wird den Finanzausschuss des Bundestages weiter beschäftigen.

Der von der FDP-Fraktion im Bundestag eingebrachte Antrag zu Straftaten und der Gemeinnützigkeit von Vereinen, in dem diese insbesondere auf die Vorgehensweise der Tierrechtsorganisation PETA ( www.topagrar.com/themen/PETA-1… ) abstellt, hat untersschiedliche Reaktionen hervor gebracht. Während Abgeordnete der Unionsfraktion die Kritik der Liberalen an „selbsternannte Tierrechtler“ ( www.topagrar.com/themen/Tierre… ) teilten, warfen Abgeordnete von SPD, Linken und Grünen der FDP vor, die Tierrechtler nur einschüchtern und das in Ställen aufgenommene Tierleid dagegen ausblenden zu wollen. In dem Antrag der Liberalen, der in der Nacht auf vergangenen Freitag federführend an den Finanzausschuss überwiesen wurde, wird die Bundesregierung aufgefordert, darauf hinzuwirken, dass Körperschaften, deren Repräsentanten bei der Verfolgung des gemeinnützigen Zwecks der Körperschaft gegen die geltenden Strafgesetze verstoßen oder zu einem solchen Rechtsbruch aufrufen, grundsätzlich nicht mehr in den Genuss der Steuerbegünstigung der Gemeinnützigkeit kommen dürfen. …

top agrar online – 18.06.2018
www.topagrar.com/news/Home-top…

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© (www.fellbeisser.net/news/) am 18.06.2018
twitter.com/fellbeisser

Neu für Telegram-Nutzer: Fellbeisser-Channel
HinweisDie Artikel (und deren Titel) geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Sie sind ausschließlich die unverfälschte Meinung des Verfassers der Quellenartikel. Anzeigen und PR-Beiträge stellen die Meinung der Auftraggeber dar.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere