PETITION AN – Petition to
EUROPEAN COMMISSION
EUROPEAN PARLIAMENT
EUROPEAN INTERGROUP FOR ANIMALS
Brussels, Belgium

Können Sie sich eine OP bei vollem Bewusstsein, ohne Betäubung vorstellen? Ein Albtraum? Aber grausame Realität für Millionen von Schlachttieren in Deutschland und in ganz Europa! Lt. EU-Kommission (Mai 2011) erleben in bestimmten EU-Staaten bis zu 75 % der Tiere bei vollem Bewusstsein ein extrem qualvolles Ende: Entweder werden sie aus bestimmten Gründen vor der Schlachtung überhaupt nicht betäubt, oder diese ist unzureichend (wirkt weder lang noch stark genug). Sie werden dann – oft maschinell – amputiert, aufgeschnitten, verbrüht, in Teile zerlegt oder verbluten – meist kopfüber an Haken hängend – qualvoll lang, in unerträglichem Schmerz zuckend, laut stöhnend oder aufbrüllend. Die Hauptgründe sind neben einer grundsätzlichen Hintanstellung des Tierschutz-Prinzips Akkordarbeit, Kostenersparnis, Gewinnmaximierung bis hin zu hemmungsloser Profitgier, aber auch erhebliche Mängel bei den Betäubungsgeräten. Diese unerträglichen Zustände stellen einen schwerwiegenden Verstoß gegen die deutsche Tierschutz-Schlachtverordnung wie gegen europäische Tierschutzgesetze dar und stellen die Glaubwürdigkeit der gesamten EU-Tierschutzpolitik in Frage. – Auch die Schlächter geraten in unnötige Gefahr: Versicherungen stufen den Grad der beruflichen Gefährdung extrem hoch ein (Wert: 15.2). Bildquelle: www.vegpool.de/
BITTE AM SEITENENDE UNTERSCHREIBEN – PLEASE SIGN AT THE BOTTOM OF THE PAGE !!! – English text below! –

Zur Durchsetzung der geltenden Tierschutz- und Arbeitsschutzgesetze ist eine durchgängige Kontrolle sowie Dokumentation mittels Videoüberwachung unabdingbar. Die in den Schlachthöfen Europas herrschenden skandalösen Mißstände müssen unverzüglich behoben werden. Um dies schnellst möglich zu erreichen, sind folgende Maßnahmen erforderlich:

(…)

Lesen Sie bitte den vollständigen Beitrag online unter:
www.petitionen.com/europaweite…

—–

Von: Elisabeth Petras mitgeschoepf@gmail.com
Datum: 26. Juli 2020 um 23:30 Uhr
Betreff: Zahlen und Fakten der Fleischindustrie – von Rumänen, Bulgaren und Matrosen – Hamm.NEWS

Zahlen und Fakten der Fleischindustrie – von Rumänen, Bulgaren und Matrosen

Getötete Tiere 2019 insgesamt 763 Millionen nur in Deutschland!!

Die Einhaltung der Tierschutzbestimmungen kann nur durch eine Videoüberwachung und deren Kontrolle sowie einer Dokumentationspflicht sichergestellt werden.

Liebe Mitstreiter*innen,

mögen Sie diesen Artikel weiterleiten? Er liefert einige erschreckende Zahlen und Hintergrundwissen.

Jetzt sollten endlich die Missstände bei der Schlachtung beendet werden. Nun ist ein guter Zeitpunkt, Videoüberwachung erneut zu fordern!

Herzlich grüßt alle,

Elisabeth Petras
www.paktev.de

———-

Übersandt von:
Martina Patterson (27.07.2020; 11:57 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.de

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 27.07.2020
twitter.com/fellbeisser

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein