Pressekontakt:
Carolin von Schmude, +49 711 860591-528, CarolinVS@peta.de

Kenia verbietet Tötung und Export von Eseln nach China; ausgekochte Haut der Tiere wird in China für Medizin, Kosmetika und Konditorwaren genutzt

Nairobi / Stuttgart, 27. Februar 2020 – Nachdem eine Ermittlung von PETA Asien in Schlachthöfen in Mogotio und Naivasha zeigte, dass Esel von Mitarbeitern geschlagen wurden, ordnete der Kabinettssekretär des Umweltministeriums, Peter Munya, nun die Schließung aller Eselschlachthöfe Kenias bis nächsten Monat an. PETA Asiens Aufnahmen waren in von der Regierung zugelassenen Betrieben entstanden. Die Esel werden dort getötet, um zu einer traditionellen chinesischen Medizin namens Ejiao verarbeitet zu werden. Die Ermittlungsaufnahmen sind hier ( www.peta.de/eselhaut-kenia ) zu sehen. …

PETA Deutschland e.V. (Pressemitteilung) (Blog) – 27.02.2020
www.peta.de/eselschlachtung-na…

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 27.02.2020
twitter.com/fellbeisser

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein