Rainer Sander

FRIELENDORF – Wer gerne Fleisch ist, muss hart im Nehmen sein! Fleischesser wissen nie, ob das Fleisch nicht eigentlich schon vergammelt ist und schon gar nicht, wie viele Corona-Infizierte es angefasst haben. Schnelle Mast und wenig Platz im Stall gelten vor dem Gesetz zwar als artgerecht, sind deswegen aber noch lange nicht gesund für Tier und Mensch.

Fleischesser werden jedenfalls reichlich mit Antibiotika und sogar Reserve-Antibiotika versorgt, die das Immunsystem schwächen und irgendwann nicht mehr wirken. Eine Folge ist, dass es keinen Schutz mehr vor Keimen gibt, auch nicht vor solchen, die man sich in Krankenhäusern einfängt. Das Robert-Koch-Institut schätzte 2019 die Zahl der verstorbenen Menschen durch sogenannte Krankenhauskeime jährlich auf 20.000. Das nehmen wir hin, ohne Lockdown und ohne „Sicherheitsabstand“ in den Mastbetrieben. Würden wir mit Hilfe der Statistik den Teufel von italienischen Verhältnissen genauso an die Wand malen, wie unter Corona, dann drohen uns bei 83 Millionen Einwohnern – angesichts fünfmal so viel Krankenhauskeim-Toten in Italien (bei einer europaweiten Studie aus 2015) aber nur 60 Millionen Einwohnern – also bald 130.000 Tote jährlich? …

nh24.de (Blog) – 23.06.2020; 12:32 Uhr

DIE KOLUMNE: Fleisch

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 23.06.2020
twitter.com/fellbeisser

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein