Alfons Deter

Einen sofortigen Ausstieg aus der Kastenstandhaltung hatte die Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz gefordert. Entsprechend enttäuscht zeigt sich Prof. Dr. Blaha.

Die Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz (TVT) zeigt sich enttäuscht von dem Beschluss des Bundesrates am Freitag ( www.topagrar.com/schwein/news/… ) zum Kastenstand. Wie deren stellvertretender Vorsitzender Prof. Dr. Thomas Blaha gegenüber dem NDR sagte, habe man sich deutlich kürzere Übergangsfristen zum Ausstieg aus der Kastenstandhaltung vorgestellt. Notwendig sei ein sofortiger Start in den Ausstieg gewesen, sagte er.

Blaha kritisierte zudem, dass die Regelung über die Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung erfolgt. Diese sei kein modernes Instrument mehr, um die Tierhaltung zu regeln und müsse alle paar Jahre novelliert werden. Ein Gesetz, dass den sofortigen Start für den schrittweisen Umbau der Ställe in Gang gebracht hätte, wäre besser gewesen, sagte der frühere Professor der Tierärztlichen Hochschule Hannover. …

top agrar online – 08.07.2020
www.topagrar.com/schwein/news/…

Siehe auch:
Marco Eberle im Interview mit BWagrar: Droht der Sauenhaltung jetzt das Aus?
www.bwagrar.de/Aktuelles/Polit…

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 08.07.2020
twitter.com/fellbeisser

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein