Diese Nachricht wurde am 30.10.2020 im Programm Deutschlandfunk gesendet.

Bundesumweltministerin Schulze mahnt zu mehr Natur- und Artenschutz – auch um das Risiko neuer Pandemien zu verringern.

Die SPD-Politikerin erklärte in Berlin, die Ursachen für das Entstehen von Pandemien seien dieselben, die auch zum Verlust biologischer Vielfalt und zum Klimawandel führten. Zwei wesentliche Probleme seien die weltweite Intensivierung der Landwirtschaft und der Handel mit Wildtieren.

Hintergrund ihrer Äußerungen ist der jüngste Bericht ( ipbes.net/pandemics ) des Weltbiodiversitätsrates. Nach Einschätzung von mehr als 20 Forschenden drohen in Zukunft noch verheerendere Pandemien als Corona, sollte sich die Menschheit nicht fundamental umstellen. Denn, so der Bericht, durch Landwirtschaft, Konsum, Handel und Produktion gebe es einen zu engen Kontakt zwischen Wildtieren, Nutztieren, Krankheitserregern und Menschen.

Die Fachleute schätzen, dass zur Zeit rund 1,7 Millionen unentdeckte Viren in Säugetieren und Vögeln schlummern – knapp die Hälfte habe das Potenzial, Menschen zu infizieren. …

———-

Deutschlandfunk – 30.10.2020
www.deutschlandfunk.de/biodive…

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 30.10.2020
twitter.com/fellbeisser

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein