Beim Fleisch sollte der Staat endlich mehr auf Verbote setzen

0
27

Von Elke Bodderas

Weniger Rind, Schwein und Huhn auf dem Teller ist besser für Mensch, Tier und Klima. Und anders als bei der Energiewende und der Verkehrswende ist beim Fleisch jetzt tatsächlich die Gelegenheit, aufs Ganze zu gehen.

Was wir an Wurst aufschneiden, was wir an Schweinenacken grillen, was wir gehackt legen, durch den Wolf drehen, in Pellen packen – über Jahrzehnte hieß es, das sei etwas Gutes. Jetzt wird uns klar: Wir schneiden uns damit ins eigene Fleisch. Das alles ist plötzlich unappetitlich, außerdem ungesund, dazu kommen Klimaschädlichkeit und Umweltbelastung. Vor allem aber beginnen schlechtes Gewissen und moralische Skrupel den Geschmack am Fleisch zu verderben. …

DIE WELT – 17.08.2019; 16:46 Uhr
www.welt.de/debatte/kommentare…

Siehe auch:

Unser heiliges Fleisch
www.zeit.de/kultur/2019-08/fle…

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 17.08.2019
twitter.com/fellbeisser

Neu für Telegram-Nutzer: Fellbeisser-Channel
HinweisDie Artikel (und deren Titel) geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Sie sind ausschließlich die unverfälschte Meinung des Verfassers der Quellenartikel. Anzeigen und PR-Beiträge stellen die Meinung der Auftraggeber dar.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here