dpa

Die Ausübung der Jagd ist trotz nächtlicher Ausgangssperre erlaubt. Das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten bestätigte dies am Freitag auf Nachfrage. Die Ausübung der Jagd auf Schalenwild während der nächtlichen Ausgangssperre sei ein Ausnahmegrund. …

———-

Schwäbische Zeitung – 30.04.2021; 13:08 Uhr
www.schwaebische.de/sueden/bay…

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 30.04.2021
twitter.com/fellbeisser

1 KOMMENTAR

  1. Die fortgesetzte Ausübung der Jagd in Bayern trotz nächtlicher Ausgangssperre zeigt ein weiteres Mal endrucksvoll, dass politische Verantwortungsträger nichts aus der Corona-Krise gelernt haben. Die Herkunft des Virus ist auf wildlebende Populationen zurückzuführen. Die flächendeckende Ausbreitung des Virus dürfte längst auch freilebende Tierpopulationen in Europa erreicht haben.
    Es sieht ganz danach aus, als wenn zwischen den vermeitnlich politischen Virusbekämpfern und den Jagdpropagandisten gesellschaftlich nicht tolerierbare Verflechungen bestehen.
    In Bayern ist es offensichtlch nicht nur der Virus, sondern auch die Dummheit, die grassiert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein