Von Steffen Krapf

PETA-Aktivisten machten am Rückert-Denkmal auf die Verbindung zwischen Tierindustrie und Pandemie aufmerksam.

Auch über ein Jahr nach der ersten nachgewiesenen Corona-Infektion hat das Virus den Alltag der meisten Menschen fest im Griff. Die Tierrechtsorganisation PETA, die sich gegen “Speziesismus” ausspricht, findet es wichtiger denn je, die Bevölkerung darüber aufzuklären, wie sie das Risiko für künftige Pandemien verringern kann.

Um diese Botschaft und Aufklärung nach außen zu tragen, ist derzeit in Bayerns Städten ein “tanzendes Tofu” unterwegs. Auch in Schweinfurt machte PETA am Montagnachmittag am Marktplatz vor dem Friedrich-Rückert-Denkmal Halt. Ein Aktivist als das farblose Sojabohnenerzeugnis verkleidet, verbreitete zusammen mit zwei weiteren Aktivistinnen auf Schildern den Slogan “Tofu hat noch nie eine Pandemie verursacht”. Damit möchte die weltweit agierende Organisation die Verbindung zwischen der Tierindustrie und Infektionskrankheiten aufzeigen. …

———-

Main-Post – 27.04.2021; 17:00 Uhr
www.mainpost.de/regional/schwe…

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 27.04.2021
twitter.com/fellbeisser

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein