Liebe Tierfreunde,

heute bekam ich Kenntnis von diesem neuen Heft von SPEKTRUM, einer Wissenschaftszeitschrift:

SPEKTRUM.DE

Tod vor der Haustür – Bedrohte Natur in Europa

www.spektrum.de/pdf/spektrum-k…

Auch angesichts der kürzlich verbrannten 55.000 Schweine hab ich daraufhin folgenden Kommentar auf der Facebook-Seite der Ministerin Julia Klöckner unter ihrem Post “Artenvielfalt gibt es nicht für ein Appel und ein Ei“ hinterlassen.

„Dass es solch große Massenbetriebe überhaupt gibt, ist ein Skandal. 55.000 LEBEN auf grausamste Weise ausgelöscht – das kann und mag Otto-Normal-Verbraucher sich kaum vorstellen! Man kann es nicht fassen, wie hierzulande mit den Tieren umgegangen wird!

Wann werden SIE endlich etwas gegen diese Zustände getan? Ist die Massentierhaltung der Grund für dieses billige Fleisch, was einem in den Werbeblättern der Supermärkte mit einer Penetranz entgegengeschleudert wird? Und der Grill-Hype hat das Ganze noch weiter angefacht!

Die Tiere leiden in diesem Land, dass es einen fassungslos macht. Tiere interessieren doch nur, sofern sie der Schlachtbank für den eigenen Verzehr zugeführt werden können. Dafür werden Sie dann auch noch in Lastwägen gestopft, damit sie über unendlich lange Strecken zu billigen Schlachthöfen gekarrt werden. Viele Tiere erleiden schon auf dem Transport einen grausamen Tod. Und Sie unternehmen NICHTS dagegen?

Da helfen auch die netten Fotos mit Ihnen unter Schafen NICHTS! Machen Sie endlich Ihren Job, für den Sie von den Bürgern bezahlt werden und betätigen Sie sich nicht weiter als Lobbyistin!

Außerdem sollten Sie sich auch mal diese Lektüre zu Gemüte führen. (mit Link zum Heft)

Die Natur draußen und mit ihr die tierischen Mitgeschöpfe gehen vor die Hunde mit dieser Politik, die sich für diese nicht ein Bit interessiert.
Tierschutzgesetze werden hier nicht durchgesetzt – alles nur geduldiges Papier. Die Exekutive und scheints die ganze Gesellschaft interessiert sich anscheinend nur für eins:
Sich selbst und wenn’s hochkommt noch für ihr Kuscheltier daheim!
Polizei und Justiz setzen die Interessen unserer tierischen Mitgeschöpfe jedenfalls nicht durch! Dafür könnte ich Ihnen sehr viele Beispiele vorlegen!
Die Tierschutzgesetzte sind zwar im Grundgesetz – seit 23 langen Jahren! – verankert worden, trotzdem tut sich nichts im Hinblick auf die Pflicht der Behörden zur Durchsetzung dieses STAATSZIELES!

Tatsache ist, dass der Mensch auch nur ein Teil des gesamten Systems ist – wenn er alles zugrunde richtet, wird er selbst untergehen! Scheinbar ist er ein so unterentwickeltes Wesen, dass er das selbst nicht zu erkennen vermag.
Sehr traurig! Das wäre dann das, was man Karma nennt. Noch gäbe es Möglichkeiten zu handeln, aber wie lange noch?“

Falls Ihr selbst einmal an diese Dame schreiben wollt, könnt Ihr das hier tun:
julia.kloeckner@rlp.cdu.de

oder direkt in Facebook:
www.facebook.com/juliakloeckne…

Ich habe auch an die Bildungsministerin und an die Forschungsstelle der Bundesregierung per Kontaktformular geschrieben – letztere wegen der dringend erforderlichen Forschungen auf diesem Gebiet und um Antwort gebeten.

Mit freundlichen Grüßen,

Sylvia Bitsch

—–

Gesendet: Mittwoch, 07. April 2021 um 16:41 Uhr
Von: antar
Betreff: Appell an Frau Klöckner

———-

Übersandt von:
Martina Patterson (07.04.2021; 19:13 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.de

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 08.04.2021
twitter.com/fellbeisser

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein