Von Sieglinde Neumann

Köln – Hunde können Drogen, Bargeld, DNA-Spuren, aber auch Krankheiten wie Krebs und Diabetes anhand von Körperausdünstungen erkennen: Die britische Regierung hofft, die Super-Spürnasen demnächst auch zum Erschnüffeln von mit dem Coronavirus infizierten Menschen einsetzen zu können.

Das soll dann vor allem als Frühwarnsystem an Flughäfen, Bahnhöfen und Grenzen genutzt werden. Oder zum Screening bei öffentlichen Großereignissen. Bestenfalls schlagen die Covid-19-Hunde auch bei symptomfreien Erkrankten schon an, so die Idee.

Noch ist das alles Zukunftsmusik. Aber sechs Medizin-Begleithunde, Cockerspaniel und Labradore (Asher, Storm, Norman, Digby, Jasper, Star) des britischen Vereins „Medical Detection Dogs“ ( www.medicaldetectiondogs.org.u… ) absolvieren jetzt die Grundausbildung zu „Covid-19-Hunden“. …

Express.de – 28.05.2020; 14:58 Uhr
www.express.de/news/panorama/a…

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© ( www.fellbeisser.net/news/ ) am 28.05.2020
twitter.com/fellbeisser

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein