VIER PFOTEN Deutschland – Pressemitteilung (3) vom 03.02.2016

0
18

Krankenversicherung für das Tier
VIER PFOTEN gibt Tipps zur richtigen Wahl

Hamburg, 3. Februar 2016 – Ob Bello oder Felix – wenn der tierische Mitbewohner krank wird, kann das richtig teuer werden. VIER PFOTEN empfiehlt, eine Tierkrankenversicherung abzuschliessen. Sie kann den Tierhalter vor großen finanziellen Belastungen bewahren, vorausgesetzt, es ist die richtige.

Allein für die regelmäßigen Routineuntersuchungen muss der Tierhalter schon tief in die Tasche greifen. Schätzungsweise 200 Euro kostet die jährliche Untersuchung für einen Hund, ca. 120 Euro berechnet der Tierarzt für die vergleichbare Leistung bei einer Katze. Nicht einberechnet sind akute Fälle, die im Laufe des Jahres passieren können – auch Magenverstimmungen, Augenentzündungen, Erkrankungen der Atemwege und Verletzungen müssen ärztlich behandelt werden.

Sarah Ross, Heimtierexpertin bei VIER PFOTEN:
„Unwohlsein, kleinere Unfälle oder chronische Leiden gehören auch bei Tieren dazu. Bei Bandagen, Röntgenaufnahmen, Ultraschall und Medikamenten liegt die Rechnung dann schnell im dreistelligen Bereich. Noch höher kann die finanzielle Belastung werden, wenn das Tier ernsthaft erkrankt ist und in eine Tierklinik muss. Eine Operation mit anschließendem stationärem Aufenthalt kann tausende Euros kosten.“

Vor diesem Hintergrund sollte sich jeder Tierhalter über eine Krankenversicherung für sein Tier Gedanken machen. Zwei Varianten stehen zur Wahl: die reine OP-Versicherung und die Vollschutzvariante. Letztere ist deutlich teurer, da sie sämtliche Tierarztkosten übernimmt, jedoch gewöhnlich eine Selbstbeteiligung fordert (20 Prozent der entstehenden Kosten).

Entscheidet sich der Tierhalter für eine Tierkrankenversicherung, sollte er dies frühzeitig tun, solange sein Schützling noch jung und gesund ist. Denn nicht jede Krankenkasse nimmt ältere und schon erkrankte Tiere auf, oder aber sie verlangt einen entsprechend hohen Beitrag.

VIER PFOTEN empfiehlt die Angebote der Anbieter detailliert zu vergleichen. Besonders beim Anteil der Selbstbeteiligung oder der maximalen Erstattungsgrenze gibt es deutliche Unterschiede. Wer sich so gar nicht für eine Versicherung entscheiden mag, sollte stattdessen einen monatlichen Betrag zurücklegen, um für den Ernstfall finanziell gerüstet zu sein.

—–

Weitere Heimtier-Ratgeber finden Sie auf: www.vier-pfoten.de/themen/heim…

Gerne vermitteln wir ein Interview mit Sarah Ross, Heimtierexpertin bei VIER PFOTEN.

Das beigefügte Foto kann bei Angabe des Copyrights für einen Bericht kostenfrei verwendet werden. Weitere druckfähige Fotos senden wir Ihnen gerne auf Anfrage zu.

—–

Über VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Die international tätige Tierschutzstiftung VIER PFOTEN setzt sich für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Mitgefühl und Verständnis begegnen. Mit nachhaltigen Kampagnen fordert VIER PFOTEN artgemäße Lebensbedingungen für Nutz-, Heim- und Wildtiere. Bären und Großkatzen aus katastrophaler Haltung finden in den VIER PFOTEN Schutzzentren ein tiergerechtes Zuhause. Orang-Utan-Waisen werden in der VIER PFOTEN Waldschule auf ein Leben in Freiheit vorbereitet. Die Streunerhilfe kastriert jährlich tausende Straßenhunde und -katzen in ganz Europa; die Tiernothilfe rettet Tiere in Krisengebieten. VIER PFOTEN wurde 1988 von Helmut Dungler in Wien gegründet. Das deutsche Büro wurde 1994 gegründet und ist eine von weltweit 12 Niederlassungen. VIER PFOTEN Deutschland ist Mitglied im Deutschen Spendenrat und im Bundesverband Deutscher Stiftungen. www.vier-pfoten.de

—–

Presserückfragen an VIER PFOTEN:
Susanne von Pölnitz
Press Officer Germany
VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Schomburgstraße 120
22767 Hamburg
phone: +49 (0)40 399249 72
fax: +49 (0)40 399249 99
mobile: +49 (0)160 90559483
mail: susanne.von.poelnitz@vier-pfot…

web: www.vier-pfoten.de

———-

Presse Vier Pfoten Deutschland (03.02.2016; 10:31 Uhr)
presse-d@vier-pfoten.org

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© (www.fellbeisser.net/news/) am 03.02.2016
twitter.com/fellbeisser

HinweisDie Artikel (und deren Titel) geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Sie sind ausschließlich die unverfälschte Meinung des Verfassers der Quellenartikel. Anzeigen und PR-Beiträge stellen die Meinung der Auftraggeber dar.