Verluste bei Kurssicherungsgeschäften: Wie sich Greenpeace gegen das Stigma der bösen Zockerei...

Verluste bei Kurssicherungsgeschäften: Wie sich Greenpeace gegen das Stigma der bösen Zockerei wehrt

0 96

von Saskia Littmann

Dass ausgerechnet eine gemeinnützige Organisation wie Greenpeace Währungsgeschäfte betreibt, hat ein Geschmäckle. Wie gemeinnützig ist es, sich gegen Verluste aus Wechselkursschwankungen abzusichern?

Wer an gemeinnützige Organisationen wie Greenpeace Geld spendet, der geht davon aus, dass dieses auch ausschließlich für den guten Zweck eingesetzt wird. In der Greenpeace-Satzung heißt es denn auch: “Die Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke des Vereins verwendet werden.” Die weltweit größte Umweltorganisation finanziert sich zu 90 Prozent durch Spenden …

WirtschaftsWoche – 16.06.2014

www.wiwo.de/finanzen/boerse/ve…

Siehe auch:

Spendengelder an der Börse – Auch heimische Hilfsorganisationen kaufen Wertpapiere. Zur Sicherheit.

kurier.at/wirtschaft/boerse/gr…

Kolumne: Greenpeace rettet Geldverbrennungsanlagen

www.ndr.de/kultur/Greenpeace-r…

Greenpeace verwettete Spenden

diepresse.com/home/panorama/we…

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© (www.fellbeisser.net/news/) am 16.06.2014
twitter.com/fellbeisser

KEINE KOMMENTARE

Hinterlasse eine Antwort


*