PRESSESPIEGEL (19.01.2015)

PRESSESPIEGEL (19.01.2015)

0 22

Sexy PETA-Aktion bei der Fashion Week 2015 (Video)

geschrieben von Redaktion
Quelle: YouTube / PETA Deutschland

(BUP) Sexy Aktion gegen Tierqual: Nur mit Bikinis und überdimensionalen Tierköpfen bekleidet protestieren Unterstützerinnen der Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e.V. am 19. Januar 2015 vor dem Schauenzelt der Berlin Fashion Week …

BundesUmweltPortal – 19.01.2015; 16:11 Uhr

www.bundesumweltportal.de/inte…

**********

Ärzte gegen Tierversuche e.V. – Pressemitteilung vom 19.01.2015

1300 Affen bleibt Tortur im Tierversuchslabor erspart

Israelische Zucht geschlossen

Die berüchtigte Zucht- und Exporteinrichtung Mazor der Firma BFC in Israel muss ihre Tore schließen und 1.300 für Versuchszwecke vorgesehene Affen freigeben. Ein israelischer Multimillionär, der auch eine Katzen- und Hundeauffangstation gegründet hat, hat aktuell dem Betreiber der Affenzucht die Tiere für zwei Millionen Dollar abgekauft. Tierschützer und Tierversuchsgegner hatten zuvor über 20 Jahre lang unermüdlich die Schließung der Affenzucht eingefordert und so maßgeblich diesen Erfolg herbeigeführt. Der Verein Ärzte gegen Tierversuche zeigt sich hocherfreut und bezeichnet dies als “großartigen Erfolg”.

(…)

Lesen Sie bitte die vollständige Pressemitteilung unter:

www.fellbeisser.net/news/aerzt…

———-

Ärzte gegen Tierversuche e.V. (19.01.2015; 15:48 Uhr)
keineantwort@aerzte-gegen-tier…

**********

Warum Vegetarier besser sind – und Fleisch trotzdem bleiben muss!!

Die Themen aus unserer Kategorie “Let’s change the world” haben gemeinsam, dass die Welt ein bisschen besser wäre, wenn mehr Menschen daran denken würden. Heute: Massentierhaltung sollte gestoppt werden, aber wäre die Welt wirklich besser, wenn alle Menschen auf Fleisch verzichten? …

T-Online – 19.01.2015; 13:18 Uhr

www.t-online.de/nachrichten/pa…

**********

Die nackte Wahrheit: PELZ TÖTET

Lydia Thielgen

… Für jeden Pelz sterben Tiere. In freier Wildbahn verbluten sie nach qualvollen Tagen in Tellereisen oder werden totgetreten. In Pelzfarmen wird Füchsen nach einem kurzen Leben in engen, schmutzigen Käfigen ein Metallstab in den Anus geführt, der unter Strom steht und im besten Fall schnell zum Tod führt. Nicht selten wird Füchsen, Kaninchen, Chinchillas, aber auch Hunden und Katzen die Haut bei lebendigem Leib abgezogen …

lokalo.de – 19.01.2015

lokalo.de/artikel/82548/szene-…

Siehe auch:

Blutiger Trend: Pelz ist back!

www.kronehit.at/news/blutiger-…

**********

Das neue Aus- und Weiterbildungsprogramm TIERÄRZTE WELTWEIT der Welttierschutzgesellschaft

Das Programm:

Tierschutz und tiergerechter Umgang mit Haus-, Nutz- oder Wildtieren spielen durch die schlechte wirtschaftliche Lage und Armut in Schwellen- und Entwicklungsländern eine eher untergeordnete Rolle. Das Leid der Tiere wird durch die oft ungenügende tiermedizinische Versorgung noch verstärkt.

Mit dem Aus- und Fortbildungsprogramm TIERÄRZTE WELTWEIT will die Welttierschutzgesellschaft diese Situation nachhaltig verbessern.

Ziele des Programms sind:

• die Stärkung der Fähigkeiten, Kenntnisse sowie des Tierschutzbewusstseins des lokalen tiermedizinischen Personals über „Hilfe zur Selbsthilfe“
• eine dauerhafte Verbesserung des Wohlbefindens der Tiere
• die Förderung des gesellschaftlichen Bewusstseins für die Bedürfnisse der Tiere durch die Kursteilnehmer

Weiterführende Informationen zum Programm finden Sie in der angefügten Pressemitteilung und unter www.welttierschutz.org.

Im Anhang finden Sie die Pressemitteilung.

(…)

Lesen Sie bitte den vollständigen Beitrag unter:

www.fellbeisser.net/news/das-n…

———-

Joana Tornow (19.01.2015; 11:51 Uhr)
jt@welttierschutz.org

**********

Gemeinsame Pressemitteilung von VDE, NABU und Deutsche Umwelthilfe vom 19.01.2015

Verbesserter Vogelschutz beim Stromnetzausbau

Verbände veröffentlichen Hinweise zur Markierung von Freileitungen

Einige Vogelarten, darunter Störche, Kraniche und Wasservögel, können mit Stromleitungen kollidieren, weil sie die relativ dünnen Erdseile auf der obersten Ebene der Freileitungen schlecht wahrnehmen können. Um die Vögel in Zukunft besser vor einer Kollision zu schützen, hat das Forum Netztechnik/Netzbetrieb im VDE (FNN) mit Unterstützung des NABU und der Deutschen Umwelthilfe (DUH) sowie Vertretern von Netzbetreibern, Herstellern und Behörden einen Vorschlag zu besseren Vogelschutzmaßnahmen an Freileitungen erarbeitet. Er sieht vor, die Stromleitungen mit sichtbaren Markierungen auszustatten, damit die Vögel sie frühzeitig erkennen und sicher überfliegen können.

(…)

Lesen Sie bitte die vollständige Pressemitteilung unter:

www.fellbeisser.net/news/gemei…

———-

Melanie Unseld (19.01.2015; 11:11 Uhr)
melanie.unseld@vde.com

**********

Tierschutzbund sieht reichlich Handlungsbedarf

Agra Europe / Alfons Deter

Noch reichlich Handlungsbedarf sieht der Deutsche Tierschutzbund bei der Verbesserung der landwirtschaftlichen Tierhaltung.

Tierschutzbund-Präsident Thomas Schröder erklärte in Berlin, Verstöße gegen den Tierschutz bestünden weiterhin und seien vom Gesetzgeber noch nicht verhindert worden. Man sei froh, dass sich die Debatten um mehr Tierschutz im Stall immer mehr darauf verengten, wie verändert werden müsse und nicht mehr, ob überhaupt …

top agrar online – 19.01.2015

www.topagrar.com/news/Home-top…

**********

Tierrefugium Hanau sucht dringend zum schnellstmöglichen Zeitpunkt eine(n) Tierpfleger(in)

Bitte um Weiterleitung!!!!

Wir suchen zum schnellstmöglichen Zeitpunkt eine(n) Tierpfleger(in)

Anforderungsprofil:
– Nachweisliche Erfahrung im Umgang mit Tieren, insbesondere Hunde. Es reicht uns nicht, wenn Sie selbst einen Hund haben. Wir suchen jemanden mit tierpflegerischen Kenntnissen.
– Absolute Vorraussetzung ist Flexibilität (z.B. Einsatz am Wochenende (evtl. auch mal über Nacht), Feiertags, Notfall-Bereitschaft) d.h. sie sind ungebunden und jederzeit einsetzbar.
– Sie sollten das Herz an der rechten Stelle haben, denn unsere Tiere brauchen viel Liebe und Zuwendung.
– Der Umgang mit Tieren soll Ihnen Spaß machen und die Arbeit für die Tiere soll Sie erfüllen.
– Sie sind belastbar und können nach einer Einarbeitung eigenverantwortlich und selbständig Arbeiten.
– Im Idealfall verfügen Sie über einen Führerschein.

Aufgaben:
– Zubereitung und Verabreichung des Futters
– Vergabe von Medikamenten nach Anweisung und Unterstützung der tierärztlichen Versorgung
– Reinigung der Unterkünfte und des Geländes
– Pflege der Tiere
– und alle anderen Arbeiten, die dem Wirkungsbereich eines Tierpflegers entsprechen.

Wir erwarten:
– Eine große Tierliebe
– Zuverlässigkeit
– Pünktlichkeit
– ein gepflegtes Erscheinungsbild
– allgemein positives Auftreten für das Tierrefugium Hanau
– Teamfähigkeit
– Eine/n gutgelaunte/n Mitarbeiter/in der/die so richtig Spaß an der Arbeit mit Tieren hat und sich voll einbringt.

Wir bieten Ihnen eine tolle Arbeitsstelle in einem netten Team und mit tollen Tieren!

Ihre vollständige Bewerbung richten Sie bitte an:

Tierrefugium Hanau
z. Hd. John D. Kraft
Am Neuwirtshaus 2
63457 Hanau / Grossauheim

Oder gern auch per E-Mail an: info@tierrefugium.de

———-

Übersandt von:

Martina Patterson (18.01.2015; 20:07 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.net

**********

Ernährung: Vegan ist das neue Bio (Video)

Von Michael Gassmann

Schätzungsweise 400.000 bis zu eine Million Deutsche ernähren sich vegan. Die Zielgruppe der Fleischverächter wird für die Bio-Branche immer lukrativer. Doch völlig vegan zu leben ist fast unmöglich …

DIE WELT – 18.01.2015; 19:15 Uhr

www.welt.de/wirtschaft/article…

**********

EU-Gesundheitskommissar Andriukaitis im Interview: “Die Fastfood-Kultur ist echt erschreckend” (Video)

von Heike Jahberg

Der neue EU-Gesundheitskommissar Vytenis Andriukaitis spricht im Tagesspiegel-Interview über Amerikaner, die Hamburger in sich hineinstopfen, gesunde Mittelmeerkost aus der EU und das mögliche Aus für TTIP …

Tagesspiegel – 18.01.2015; 16:20 Uhr

www.tagesspiegel.de/wirtschaft…

**********

Bodenatlas 2015: Der deutsche Fleischverbrauch entzieht andern Völkern die Nahrungsgrundlage

Ralf Julke

Es ist den Wenigsten bewusst, dass die Bundesrepublik – genauso wie andere Staaten der EU – ihren Nahrungsbedarf nicht mit den eigenen landwirtschaftlichen Ressourcen deckt. Viele Produkte werden aus aller Welt importiert. Und gleichzeitig geht immer mehr wertvolles Ackerland in Deutschland verloren, weil es überbaut wird, überdüngt oder vom Winde verweht. Am 8. Januar stellte die Böll-Stiftung den “Bodenatlas 2015″ vor, der zeigt, wie viel Schindluder mit einer der wertvollsten Ressource der Erde getrieben wird …

Leipziger Internet-Zeitung – 18.01.2015

www.l-iz.de/Bildung/Forschung/…

**********

Weltweit nur 10 tödliche Hai-Angriffe in 2014

(dpa/Pp)

Sydney – Die Gefahr eines tödlichen Hai-Angriffes ist für Menschen extrem gering.

2014 wurden laut der Datenbank International Shark Attack File weltweit 118 unprovozierte Attacken auf Schwimmer oder Surfer registriert. 10 davon endeten tödlich, in 87 Fällen wurden Menschen verletzt. In Australien gab es 2014 bei 29 Angriffen 18 Verletzte und 6 Tote, in den USA bei 64 Attacken 53 Verletzte und keinen Toten …

Proplanta – Das Informationszentrum für die Landwirtschaft – 18.01.2015; 15:40 Uhr

www.proplanta.de/Agrar-Nachric…

**********

Veröffentlichungen von Dr. Helmut F. Kaplan
www.tierrechte-kaplan.org/

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© (www.fellbeisser.net/news/) am 19.01.2015
twitter.com/fellbeisser

ÄHNLICHE ARTIKEL

0 8

0 16

KEINE KOMMENTARE

Hinterlasse eine Antwort


*