Deutsche Zoos verstoßen fortlaufend gegen das Tierschutzgesetz

0
20

Von Colin Goldner

TRAIN – (hpd) Ein halbes Jahr, nachdem über eine Anfrage der Partei DIE LINKE ( hpd.de/artikel/11076 ) an die Bundesregierung festgehalten worden war, dass „gemäß § 6 des Tierschutzgesetzes das vollständige oder teilweise Amputieren von Körperteilen (…) eines Wirbeltieres verboten“ sei, sprich: das „Flugunfähigmachen von Vögeln (…) gegen das Tierschutzgesetz“ verstoße, regt sich was in Kreisen der deutschen Zoobetreiber. Der Vorsitzende des Zoodirektorenverbandes (VdZ) und Direktor des Kölner Zoos, Theo Pagel, kündigt nunmehr eine auf zwei Jahre angelegte „wissenschaftliche Untersuchung“ an, über die festgestellt werden soll, ob das Flugunfähigmachen von Vögeln (über Amputation oder regelmäßige Beschneidung von Flügelteilen) den Tieren Stress verursacht oder nicht. Als Indikator ist laut Pagel der Level des Hormons Cortisol im Blut vorgesehen ( www.ksta.de/koeln/-sote-tiersc… ) …

hpd.de – 20.07.2015
hpd.de/artikel/11975

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© (www.fellbeisser.net/news/) am 20.07.2015
twitter.com/fellbeisser

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT


*