Sonntag, 25. Januar 2015
Pressemitteilung
(Echte) Pressemitteilungen

0 78

Revolverheld: Rettet Fuchswelpe Kimi!
Rockband unterstützt #SaveKimi-Kampagne von VIER PFOTEN

Hamburg, 6. November 2014 – Die Hamburger Rockband Revolverheld unterstützt die aktuelle Anti-Pelz-Kampagne #SaveKimi der Stiftung VIER PFOTEN. Auf ihrer Facebook-Seite facebook.com/revolverheld ( www.facebook.com/Revolverheld/… ) posieren Johannes, Kristoffer, Niels und Jakob in T-Shirts, die den Kampagnen-Slogan #SaveKimi und ein Foto des kleinen weißen Fuchses zeigen. Die vier Jungs finden: „Echten Pelz tragen geht absolut gar nicht! Deshalb unterstützen wir die Aktion #SaveKimi unserer Freunde von VIER PFOTEN. Kimis Schicksal und das von Millionen Pelztieren, die Jahr für Jahr sterben müssen, um als Pelzkragen, Fellbommel oder modischer Pelzbesatz zu enden, darf nicht ungehört bleiben.“

Der weiße Fuchs Kimi ist das Gesicht der aktuellen VIER PFOTEN Kampagne gegen Pelz. Kimi muss täglich mit seinem Tod rechnen, denn Anfang November startet die sogenannte „Pelzernte“ auf den finnischen Pelzfarmen. Ihr droht Kimi, genau wie zwei Millionen andere Füchse, grausam zum Opfer zu fallen. Das Modelabel Burberry, das Fuchspelze aus finnischen Farmen für seine Mode verarbeitet, schweigt dazu – trotz heftiger Reaktionen von mittlerweile fast 60.000 Facebook-Freunden von Kimi. Am Dienstag hat VIER PFOTEN in London über 278.000 Protest-Unterschriften symbolisch an Burberry übergeben. Seit Wochen finden immer wieder #SaveKimi-Aktionen in europäischen Großstädten statt, unter anderem in Berlin, Hamburg, London, Wien und Zürich.

Viele prominente Unterstützer posieren inzwischen in #SaveKimi T-Shirts auf Facebook und fordern Burberry auf, Kimi zu retten. Neben Revolverheld mit dabei sind unter anderem: die Rock-Bands Jupiter Jones und The Baseballs, die Alternative-Rock-Bands Donots und Emil Bulls, die Punkrock-Band Itchy Poopzkid, die Metalcore-Band Caliban sowie DJ Tom Novy.
„Wir sind sehr dankbar über die Unterstützung der Bands! Mit ihrer Hilfe werden noch viele weitere Menschen auf Kimis Schicksal aufmerksam werden. Auch wenn das Töten der Tiere auf den finnischen Pelzfarmen nun begonnen hat – unsere Kampagne hört erst auf, wenn Burberry einlenkt und endlich auf Echtpelz verzichtet“, sagt Wildtierexperte Thomas Pietsch von VIER PFOTEN.
___

Videomaterial und Fotos aus den finnischen Pelzfarmen sowie von #SaveKimi-Protestaktionen in Berlin, Hamburg, London, Wien und Zürich stellen wir Ihnen gerne kostenfrei zur Verfügung.
___

Zur #SaveKimi Protest-Website: www.pelz-frei.org

Videoclip zur #SaveKimi-Kampagne: www.youtube.com/watch?v=p7BCN_…

Die #SaveKimi T-Shirts gibt es auf: www.save-kimi.spreadshirt.at/

www.Facebook.com/BeFurFree

www.instagram.com/savekimi

#SaveKimi
___

Über VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Die international tätige Tierschutzstiftung VIER PFOTEN setzt sich für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Mitgefühl und Verständnis begegnen. Mit nachhaltigen Kampagnen fordert VIER PFOTEN artgemäße Lebensbedingungen für Nutz-, Heim- und Wildtiere sowie ein Ende von Tierversuchen. Bären und Großkatzen aus katastrophaler Haltung finden in den VIER PFOTEN Schutzzentren ein tiergerechtes Zuhause. Orang-Utan-Waisen werden in der VIER PFOTEN Waldschule auf ein Leben in Freiheit vorbereitet. Die Streunerhilfe kastriert jährlich tausende Straßenhunde und -katzen in ganz Europa; die Tiernothilfe rettet Tiere in Krisengebieten. VIER PFOTEN wurde 1988 von Helmut Dungler in Wien gegründet. Das deutsche Büro unter der Leitung von Dr. Andrea Berg ist eine von weltweit 11 Niederlassungen und feiert in diesem Jahr 20-jähriges Bestehen. VIER PFOTEN Deutschland ist Mitglied im Deutschen Spendenrat und im Bundesverband Deutscher Stiftungen. www.vier-pfoten.de

Presserückfragen an VIER PFOTEN:
Melitta Töller
Pressesprecherin
phone: +49-40-399 249-66
mobile: +49 160 90559483
fax: +49-40-399 249-99
mail: presse-d@vier-pfoten.org
VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Schomburgstraße 120, 22767 Hamburg
www.vier-pfoten.de

———-

Presse Vier Pfoten Deutschland (06.11.2014; 09:01 Uhr)
presse-d@vier-pfoten.org

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© (www.fellbeisser.net/news/) am 06.11.2014
twitter.com/fellbeisser

1 107

VIER PFOTEN überreicht 280.000 #Save Kimi Proteststimmen in London: Burberry Management beharrt auf Pelz

Bands wie Revolverheld, Jupiter Jones und die Donots sowie Stars wie Thomas D. machen für den kleinen Fuchswelpen auf Facebook ordentlich mobil

Hamburg/London, 5. November 2014 – Der öffentliche Druck gegen das britische Modehaus Burberry steigt. Seit dem Start der VIER PFOTEN Anti-Pelz-Kampagne #Save Kimi haben rund 280.000 Menschen gegen Burberry und dessen Verwendung von Echtpelz protestiert. Die niedliche Symbolfigur der Kampagne, der kleine Fuchs Kimi, hat schon längst die Herzen der Online-Community gewonnen – mit mittlerweile 60.000 Facebook-Freunden. Genau diese haben auch mehr als 40.000 EUR gesammelt, um Kimi vor dem schrecklichen Ende, der bevorstehenden „Pelzernte“, zu bewahren.

Bis gestern hatte Burberry sich konsequent geweigert mit VIER PFOTEN in Dialog zu treten. Mehrere Briefe an das Unternehmen wurden nur mit nichtssagenden PR Floskeln beantwortet. Auch abertausende Postings von Kimi-Freunden auf der Burberry Facebook-Seite werden seit Wochen konsequent ignoriert.

Bei der gestrigen Übergabe der 278.000 Proteststimmen durch VIER PFOTEN vor dem Burberry Headquarter in London erklärte sich das Management zwar bereit, die Proteststimmen anzunehmen. Den symbolischen 40.000-EUR-Scheck von Kimi Unterstützern für die Rettung des Fuchses lehnte Burberry jedoch ab. Das Unternehmen teilte gestern erneut mit an Echtpelz festzuhalten, da es nur Felle von Farmen beziehe, die „hohe Tierschutzstandards erfüllen“.

VIER PFOTEN Kampagnenleiter Thomas Pietsch: „Die lustlose Annahme der Proteststimmen zeigte erneut die Gleichgültigkeit von Burberry gegenüber der Tierquälerei auf Pelzfarmen. Dahinter steckt weder echte Dialogbereitschaft noch der Wille, die eigenen Leitlinien für den Tierschutz umzusetzen.“ Dass es keinen tierschutzgerecht produzierten Pelz gibt, zeigen grausame Aufnahmen aus finnischen Pelzfarmen mit Bezügen zum Burberry-Hauptlieferanten Saga Furs:

Promis für Kimi

Die VIER PFOTEN Initiative gegen Pelzmode läuft weiter auf Hochtouren. Starke Unterstützung für Kimi kommt indessen von zahlreichen Prominenten: So postete die Band Revolverheld ein Foto von sich im #savekimi T-Shirt, ebenso wie The Baseballs, Jupiter Jones und die Donots. Großartige Unterstützung kam auch unter anderem von Thomas D. und der Popsängerin Cassandra Steen. Für sie alle ist „Pelz absolut uncool“ und „hat nichts zu suchen im 21. Jahrhundert.“

#SaveKimi
www.befurfree.org
www.facebook.com/BeFurFree
www.instagram.com/savekimi
www.pelz-frei.org

———-

Über VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Die international tätige Tierschutzstiftung VIER PFOTEN setzt sich für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Mitgefühl und Verständnis begegnen. Mit nachhaltigen Kampagnen fordert VIER PFOTEN artgemäße Lebensbedingungen für Nutz-, Heim- und Wildtiere sowie ein Ende von Tierversuchen. Bären und Großkatzen aus katastrophaler Haltung finden in den VIER PFOTEN Schutzzentren ein tiergerechtes Zuhause. Orang-Utan-Waisen werden in der VIER PFOTEN Waldschule auf ein Leben in Freiheit vorbereitet. Die Streunerhilfe kastriert jährlich tausende Straßenhunde und -katzen in ganz Europa; die Tiernothilfe rettet Tiere in Krisengebieten. VIER PFOTEN wurde 1988 von Helmut Dungler in Wien gegründet. Das deutsche Büro unter der Leitung von Dr. Andrea Berg ist eine von weltweit 11 Niederlassungen und feiert in diesem Jahr 20-jähriges Bestehen. VIER PFOTEN Deutschland ist Mitglied im Deutschen Spendenrat und im Bundesverband Deutscher Stiftungen. www.vier-pfoten.de

Presserückfragen an VIER PFOTEN:
Melitta Töller
Pressesprecherin
phone: +49-40-399 249-66
mobile: +49 160 90559483
fax: +49-40-399 249-99
mail: presse-d@vier-pfoten.org
VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Schomburgstraße 120, 22767 Hamburg
www.vier-pfoten.de

———-

Presse Vier Pfoten Deutschland (05.11.2014; 10:42 Uhr)
presse-d@vier-pfoten.org

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© (www.fellbeisser.net/news/) am 05.11.2014
twitter.com/fellbeisser

0 124

Seit Tagen kein Lebenszeichen

Helsinki/Hamburg – Die traurige Geschichte von Kimi bewegt weiter das Internet. Doch was ist mit dem kleinen weißen Fuchs? Lebt Kimi noch? Oder wurde sein Fell längst zu einem modischen Accessoire in Form eines Pelzkragens verarbeitet? Diese Fragen beschäftigen die Unterstützer der Anti-Pelz-Kampangne „Save Kimi” …

HNA.de (Pressemitteilung) – 04.11.2014

www.hna.de/nachrichten/panoram…

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© (www.fellbeisser.net/news/) am 04.11.2014
twitter.com/fellbeisser

1 28

Bäckerei ohne Käfig-Ei: Kamps stellt auf Bodenhaltung um

Hamburg, 4. November 2014 – Die Bäckereikette Kamps verwendet für ihre Teigwaren keine Eier aus Käfighaltung mehr. Die Kamps GmbH mit Sitz in Schwalmtal (Niederrhein) hat VIER PFOTEN versichert, die komplette Produktion auf Bodenhaltung umgestellt zu haben. Für den Tierschutz ist das ein großer Erfolg: Kamps ist mit über 500 Standorten eine der umsatzstärksten Bäckereiketten Deutschlands. Viele Bäckereiketten haben bereits auf die Kampagne von VIER PFOTEN reagiert und verzichten komplett auf Käfig-Eier, wie z.B. Dat Backhus.

„Niemand will bei Kuchen, Keksen oder Krapfen in Käfig-Eier beißen. Doch in Deutschland besteht keine Kennzeichnungspflicht für verarbeitete Eier. Deswegen treten wir direkt mit den Bäckereiketten in Kontakt“, erklärt Dr. Martina Stephany, Kampagnenleiterin von VIER PFOTEN. „Wir hoffen, dass Kamps als gutes Vorbild viele Nachahmer finden wird. Denn leider gibt es nach wie vor einige Bäckereiketten, die immer noch Eier aus Käfighaltung für ihre Backwaren benutzen.“ Jedes zweite Ei wird in Deutschland in Backwaren, Mayonnaise und Fertiggerichten verarbeitet. So unterstützen viele Menschen unwissend die tierquälerischen Zustände in der Kleingruppen-Käfighaltung. Bis zu 60 Hühner leben in einem Kleingruppen-Käfig, jede Henne hat nur 800 Quadratzentimeter Platz. Das ist nur unwesentlich größer als ein DIN A4-Blatt.

„Wir begreifen es als Versprechen an unsere Kunden, nur Zutaten mit einem einwandfreien Herkunftsnachweis für unsere Produkte zu verwenden. Daher haben wir uns dazu entschieden, nur noch Eier aus Bodenhaltung zu beziehen“, so Annika Loessel, Brand Manager Kamps Backstube.

Einkaufshilfe für Verbraucher: Tierschutz-App
VIER PFOTEN setzt sich auf politischer Ebene für eine gesetzliche Kennzeichnungspflicht für alle Fertigprodukte ein, die Ei enthalten. Bis es soweit ist, können Verbraucher mit der “Tierschutz-App” von VIER PFOTEN direkt am Supermarktregal feststellen, ob ein Produkt Käfig-Eier enthält. Um Informationen über die verwendeten Eier zu erhalten, müssen Käufer lediglich den Barcode der Produkte mit der Handykamera scannen. Über 200 Unternehmen und 3.000 Produkte sind bereits in der Datenbank der App enthalten.

Weniger Käfighaltung
Dank dem unermüdlichen Einsatz von VIER PFOTEN und anderer Tierschutzorganisationen hat der Anteil an Käfighaltung in Deutschland deutlich abgenommen: Laut Statistischem Bundesamt (Februar 2013) leben noch 4,9 Millionen Legehennen im Käfig; 2008 waren es noch fast 19 Millionen. Momentan leben die meisten Legehennen (26,8 Millionen Tiere) in Bodenhaltung. Immerhin schon 5,4 Millionen werden im Freiland gehalten. In Bio-Haltung leben 2,9 Millionen Hennen.
___

Weitere Informationen: www.vier-pfoten.de/kampagnen/n…

Download der VIER PFOTEN App über: www.vier-pfoten.de/service/rat…

Über VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Die international tätige Tierschutzstiftung VIER PFOTEN setzt sich für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Mitgefühl und Verständnis begegnen. Mit nachhaltigen Kampagnen fordert VIER PFOTEN artgemäße Lebensbedingungen für Nutz-, Heim- und Wildtiere sowie ein Ende von Tierversuchen. Bären und Großkatzen aus katastrophaler Haltung finden in den VIER PFOTEN Schutzzentren ein tiergerechtes Zuhause. Orang-Utan-Waisen werden in der VIER PFOTEN Waldschule auf ein Leben in Freiheit vorbereitet. Die Streunerhilfe kastriert jährlich tausende Straßenhunde und -katzen in ganz Europa; die Tiernothilfe rettet Tiere in Krisengebieten. VIER PFOTEN wurde 1988 von Helmut Dungler in Wien gegründet. Das deutsche Büro unter der Leitung von Dr. Andrea Berg ist eine von weltweit 11 Niederlassungen und feiert in diesem Jahr 20-jähriges Bestehen. VIER PFOTEN Deutschland ist Mitglied im Deutschen Spendenrat und im Bundesverband Deutscher Stiftungen. www.vier-pfoten.de

Presserückfragen an VIER PFOTEN:
Melitta Töller
Pressesprecherin
phone: +49-40-399 249-66
mobile: +49 160 90559483
fax: +49-40-399 249-99
mail: presse-d@vier-pfoten.org
VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Schomburgstraße 120, 22767 Hamburg
www.vier-pfoten.de

———-

Presse Vier Pfoten Deutschland (04.11.2014; 09:01 Uhr)
presse-d@vier-pfoten.org

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© (www.fellbeisser.net/news/) am 04.11.2014
twitter.com/fellbeisser

0 90

Kontakt: Jürgen Ortmüller

(Mynewsdesk) Nachdem bisher von 18 Nachzuchten nur zwei im Tiergarten Nürnberg überlebt haben, kam am Halloweentag erneut ein Delfinbaby zur Welt. Das Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF) kritisiert die Fortsetzung der Delfinnachzuchten …

02elf Nachrichten (Pressemitteilung) – 03.11.2014; 16:27 Uhr

02elf.net/allgemein/delfinbaby…

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© (www.fellbeisser.net/news/) am 03.11.2014
twitter.com/fellbeisser

0 60

Deutscher Tierschutzbund e.V.

Aldi NORD und SÜD setzen erneut dauerhafte Preissenkungen für Fleischprodukte und Milchprodukte um. Zu befürchten ist, dass weitere Discounter und auch der Handel nachziehen. Erst im Januar wurden massiv die Preise für Eier gesenkt, im März die für Fleisch. Der Deutsche Tierschutzbund kritisiert diese Preis-Dumping-Strategie, die auf dem Rücken der Tiere und auch der Landwirte ausgetragen wird. Wer noch Fleisch isst, sollte die Aldi-Filialen zukünftig meiden, mahnt der Deutsche Tierschutzbund …

Pressrelations (Pressemitteilung) – 03.11.2014; 12:56 Uhr

www.pressrelations.de/new/stan…

Siehe auch:

Aldi senkt Preise für Milch und Fleisch – Billigfleisch: Tierschutzbund ruft zum Aldi-Boykott auf

www.noz.de/deutschland-welt/wi…

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© (www.fellbeisser.net/news/) am 03.11.2014
twitter.com/fellbeisser

1 72

Weihnachtszeit: Illegaler Welpenhandel im Internet boomt // Kripo Erding nimmt Verdächtige fest

VIER PFOTEN bittet betroffene Käufer um Mithilfe unter www.stopptwelpendealer.org

Hamburg, 3. November 2014 – Nikoläuse, Lebkuchen und Adventskalender türmen sich jetzt schon in den Supermarktregalen. Das Weihnachtsgeschäft ist bereits in vollem Gange. Auch Welpendealer in Osteuropa bereiten sich auf lukrative Gewinne vor und sorgen für ein breites Angebot an Hundebabys, denn gerade in der Vorweihnachtszeit steigt die Nachfrage nach lebenden Geschenken. Was viele nicht ahnen: Die Tiere werden wie am Fließband und unter schlimmsten Bedingungen „produziert“. Ob im Internet, in Zeitungsinseraten oder auf öffentlichen Plätzen − alle Rassen werden meistens zum Schnäppchenpreis und unter falschen Angaben angepriesen. Oft ist von „familiärem Anschluss“ oder „liebevoller Aufzucht“ die Rede.

Die Kriminalpolizei Erding hat jetzt eine kriminelle Gruppe festgenommen, die im Zeitraum von drei Monaten ca. 60 viel zu junge Welpen von Ungarn nach Deutschland geschmuggelt hat. Die Tiere waren nicht gegen Tollwut geimpft, ihre Impfpässe gefälscht. Die Händler haben die Welpen über das Internet verkauft. “Dieser Fall ist kein Einzelfall“, warnt Birgitt Thiesmann, Heimtierexpertin von VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz. Nur selten werden die illegalen Händler gefasst. VIER PFOTEN hat darum die Online-Plattform www.stopptwelpendealer.org ins Leben gerufen, die Informationen rund um den illegalen Welpenhandel sowie Tipps zur Anschaffung eines Hundes bietet.

Die Website bietet außerdem ein Tool für Käufer von Hunden, die schlechte Erfahrungen gemacht haben und diese teilen möchten. „Wir bitten betroffene Hundebesitzer, mit uns Kontakt aufzunehmen und uns ihren Fall zu schildern“, so Birgitt Thiesmann. „Unser Ziel ist es, unseriösen Welpenhändlern einen Riegel vorzuschieben. Mit der Hilfe Betroffener wollen wir unsere Recherchen weiter vertiefen, Missstände aufdecken und den politischen Forderungen noch mehr Nachdruck verleihen.“

Die meisten illegal gehandelten Welpen kommen aus Polen, Tschechien, Ungarn und Rumänien. Sie werden in finsteren Verschlägen, Kellern oder Schuppen unter katastrophalen Bedingungen in Massen produziert, viel zu früh von ihren geschundenen Müttern getrennt und in engen Kofferräumen ohne Futter und Wasser quer durch Europa gekarrt. Die EU-Osterweiterung macht es den kriminellen Hundeproduzenten leicht, denn an vielen Grenzen finden keine Kontrollen mehr statt. „Welpen aus osteuropäischen Massenzuchten gelangen durch Zwischenhändler nach Deutschland“, erklärt Heimtierexpertin Birgitt Thiesmann. „Sie haben oft gefälschte oder gar keine Impfpässe. Außerdem sind die Welpen in der Regel viel zu jung und krank. Nicht wenige sterben bereits nach wenigen Tagen oder Wochen – trotz intensiver medizinischer Behandlung.“

Vor einem unüberlegten Kauf von Welpen ungeklärter Herkunft rät VIER PFOTEN daher dringend ab. Denn dieser kann, wenn auch unbeabsichtigt, das skrupellose Geschäft mit den Hunden ankurbeln. Besondere Vorsicht ist vor allem bei Verkäufern geboten, die mehrere Rassen im Internet anbieten. Außerdem sind die Festtage grundsätzlich eher ungeeignet für die Eingewöhnung eines neuen Haustiers. „Informieren Sie sich vor der Anschaffung über die Bedürfnisse und Verhaltensweisen Ihres zukünftigen Mitbewohners“, erklärt Birgitt Thiesmann, “und wählen Sie dann den passenden Zeitpunkt, damit sich das Tier in Ruhe in seinem neuen Zuhause einleben kann.“
___

Druckfähige Fotos finden Sie im Anhang dieser E-Mail zum kostenfreien Download. Weitere Fotos sowie sendefähiges Videomaterial senden wir Ihnen gerne auf Anfrage zu!
___

Über VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Die international tätige Tierschutzstiftung VIER PFOTEN setzt sich für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Mitgefühl und Verständnis begegnen. Mit nachhaltigen Kampagnen fordert VIER PFOTEN artgemäße Lebensbedingungen für Nutz-, Heim- und Wildtiere sowie ein Ende von Tierversuchen. Bären und Großkatzen aus katastrophaler Haltung finden in den VIER PFOTEN Schutzzentren ein tiergerechtes Zuhause. Orang-Utan-Waisen werden in der VIER PFOTEN Waldschule auf ein Leben in Freiheit vorbereitet. Die Streunerhilfe kastriert jährlich tausende Straßenhunde und -katzen in ganz Europa; die Tiernothilfe rettet Tiere in Krisengebieten. VIER PFOTEN wurde 1988 von Helmut Dungler in Wien gegründet. Das deutsche Büro unter der Leitung von Dr. Andrea Berg ist eine von weltweit 11 Niederlassungen und feiert in diesem Jahr 20-jähriges Bestehen. VIER PFOTEN Deutschland ist Mitglied im Deutschen Spendenrat und im Bundesverband Deutscher Stiftungen. www.vier-pfoten.de

Presserückfragen an VIER PFOTEN:
Melitta Töller
Pressesprecherin
phone: +49-40-399 249-66
fax: +49-40-399 249-99
mail: presse-d@vier-pfoten.org
VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz
Schomburgstraße 120, 22767 Hamburg
www.vier-pfoten.de

———-

Presse Vier Pfoten Deutschland (03.11.2014; 10:47 Uhr)
presse-d@vier-pfoten.org

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© (www.fellbeisser.net/news/) am 03.11.2014
twitter.com/fellbeisser

0 71

Sind Zoos noch zeitgemäß? Dienen sie wirklich dem Artenschutz? Erfüllen Zoos einen Bildungsauftrag? Dürfen „überzählige“ Zootiere getötet werden?

||| Aus dem Inhalt ||| www.TIERethik.net

Goetz Hildebrandt, et al.
Fortpflanzungsmanagement im Zoo. Dürfen Wildtiere verfüttert werden?

Anne Hölck
Disziplinierte Wildnis. Zur Lesbarkeit von Tierbildern in der Zooarchitektur

James Brückner und Torsten Schmidt
Grenzen der Zootierhaltung. Zur Tötungsfrage „überzähliger“ Tiere

Colin Goldner
Das so genannte „Vier-Säulen-Konzept“: Bildung, Artenschutz, Forschung und Erholung. Wie heutige Zoos ihre Existenz rechtfertigen

Markus Wild
Zoos: Besuchen oder nicht besuchen? Zur Beilegung moralischer Meinungsverschiedenheiten

||| Weitere Infos ||| www.TIERethik.net

Beachten Sie auch den Beitrag der Neuen Züricher Zeitung “Ist Jagd Mord?” www.nzz.ch/wissenschaft/bildun…

Dr. phil. Petra Mayr
Chefredakteurin TIERethik
Deisterstraße 25B
31848 Bad Münder am Deister (Germany)
Tel.: 05042| 50 79 56
www.TIERethik.net

Herausgeber
ALTEX Edition
Weinmanngasse 86
8700 Küsnacht (Schweiz)
www.altex.ch

———-

P. Mayr | Redaktion TIERethik (02.11.2014; 10:57 Uhr)
mayr@tierethik.net

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© (www.fellbeisser.net/news/) am 02.11.2014
twitter.com/fellbeisser

2 557

Da wir bei der Aufnahme des Referates am Sonntag, den 26. Oktober, beim Vegan Brunch der Tierversuchsgegner Saar enorme technische Probleme mit der Videokamera hatten, die Aufarbeitung der vorhanden Aufnahme schwierig und langwierig ist, vorab ein Transkript vom Verfasser/Referenten Colin Goldner:

www.tvg-saar-vegan.de/literatu…

In absehbarer Zeit wird es auch eine gedruckte Fassung davon geben.

mn gr robo

Rolf Borkenhagen (01.11.2014; 18:07 Uhr)
robo281249@googlemail.com

0173 / 93 545 17
alternativ
0152/290 36 360

www.tvg-saar-vegan.de/

———-

Übersandt von:

Martina Patterson (01.11.2014; 19:05 Uhr)
pattersonmatpatt@gmx.de

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© (www.fellbeisser.net/news/) am 01.11.2014
twitter.com/fellbeisser

1 37

München, 31.10.2014: Gestern Nacht wurde im Nürnberger Tiergarten nach langjähriger Zuchtpause erstmals wieder ein Delfinbaby geboren. Es ist laut Informationen des Tiergartens wohlauf, die Geburt verlief ohne Komplikationen. Nähere Informationen zum Gesundheitszustand des Babys bleiben jedoch abzuwarten. Der Großteil der in Nürnberg geborenen Delfine ist entweder tot zur Welt gekommen oder kurz nach der Geburt gestorben. Wissenschaftliche Studien belegen, dass die Säuglingssterblichkeit von Delfinen in Zoos höher ist als bei ihren Artgenossen in freier Wildbahn.

Die Gründe für die hohe Säuglingssterblichkeit im Nürnberger Tiergarten konnten bisher nicht eindeutig geklärt werden. Es gibt jedoch einige kritische Faktoren, die das Überleben junger Delfine stark beeinflussen. Hierzu gehören beispielsweise die Akzeptanz durch andere Tiere in der Gruppe und deren Unterstützung bei der Aufzucht des Jungtieres. Auch die Erstversorgung mit Muttermilch ist von entscheidender Bedeutung. So starb beispielsweise das im Juni 2007 geborene Baby von Delfinweibchen Sunny kurz nach der Geburt aufgrund einer Unterversorgung mit Muttermilch.

Ein weiteres Jungtier verunglückte im Juli 2006 bei einem Kampf zwischen seiner Mutter und einem anderen Delfin, der im gleichen Becken gehalten wurde. Aggressionen zwischen Delfinen, die in Gefangenschaft gehalten werden, sind für die Neugeborenen eine große Gefahr. Die Gruppenzusammensetzung im Becken ist deshalb ebenfalls von großer Bedeutung. In freier Wildbahn ziehen Weibchen und Jungtiere die meiste Zeit getrennt von den Männchen umher. Das Jungtier in Nürnberg muss deshalb vorerst isoliert in einem kleinen Becken mit wenigen anderen Tieren gehalten werden.

Der Tiergarten berichtet, dass Sunny, die Mutter des neugeborenen Delfins, sich nach dem etwa zweistündigen Geburtsvorgang sofort um ihr Baby gekümmert hat. Der Vater ist höchstwahrscheinlich der 1993 in Nürnberg geborene Noah. Aufgrund der kritischen ersten Lebenswochen gestattet der Zoo momentan keinen Zutritt zum Becken, in dem sich Delfinmutter und Baby aufhalten.

WDC-Biologe David Pfender: „Wir fordern, die Gefangenschaftshaltung von Delfinen so schnell wie möglich zu beenden und von weiteren Zuchtversuchen abzusehen. Die Delfine sollten entweder ausgewildert – oder in Fällen, wo dies nicht mehr möglich ist – in ein abgetrenntes Meeresareal überführt werden, wo sie einen möglichst artgerechten Lebensabend verbringen können.“

Hintergrundinformationen

EU ZOO INQUIRY 2011
Dolphinaria: A review of the keeping of whales and dolphins in captivity in the European Union and EC Directive 1999/22, relating to the keeping of wild animals in zoos.

Über Whale and Dolphin Conservation (WDC)
WDC, Whale and Dolphin Conservation, ist die weltweit größte gemeinnützige Organisation, die sich ausschließlich dem Schutz von Walen und Delfinen widmet. Gegründet 1987 in Großbritannien sind wir seit 1999 mit einem Büro in Deutschland vertreten. Weitere Büros befinden sich in Argentinien, den USA und in Australien. Im Rahmen von Kampagnen, politischer Überzeugungsarbeit, Bildung, Beratung, Forschung, Rettungs- und Schutzprojekten verteidigen wir Wale und Delfine gegen die zahlreichen Gefahren, denen sie heute ausgesetzt sind. WDC-WissenschaftlerInnen arbeiten in nationalen, europäischen und internationalen Arbeitsgruppen, sind in allen relevanten internationalen Foren vertreten und haben direkten Einfluss auf maßgebliche Entscheidungen zur Zukunft von Walen und Delfinen. Wir sind AnsprechpartnerInnen für EntscheidungsträgerInnen, Medien und Öffentlichkeit. WDC ist eine als gemeinnützig anerkannte Körperschaft. Wir arbeiten politisch unabhängig und finanzieren uns über Spenden und Stiftungsmittel.
www.whales.org

Kontakt Interviews: David Pfender, david.pfender@whales.org; Tel.: 0176 56785434

Kontakt Bildmaterial: Michaela Harfst, michaela.harfst@whales.org; Tel.: 089 6100 2395

Sender Info:
Germany, Implerstraße 55, Munich, Bavaria, 81371
michaela.harfst@whales.org

———-

Michaela Harfst (31.10.2014; 13:29 Uhr)
michaela.harfst@whales.org

Siehe auch:

Tiergarten Nürnberg: Delfinbaby kommt gesund auf die Welt (Video)

www.br.de/nachrichten/mittelfr…

Delfin-Nachwuchs im Tiergarten Nürnberg – “Es läuft bilderbuchmäßig”

www.welt.de/regionales/bayern/…

Nürnberger Tiergarten – Erleichterung im Tiergarten: Delfin-Baby ist gesund zur Welt gekommen

www.augsburger-allgemeine.de/b…

———-

Veröffentlicht von „der fellbeißer“© (www.fellbeisser.net/news/) am 31.10.2014
twitter.com/fellbeisser